Frage von Fely98, 105

Pferd hat Angst vor Laufvögeln was tun?

Meine Reitbeteiligung hat vor nix Angst, nur vor diesen 4 Laufvögeln, welche ausgerechnet neben unserem Ausreitweg stehen müssen. Er bleibt stehen und dreht sich weg und versucht panisch zurück zu gehen. Wenn ich absteige und ihn vorbei führe kann ich nur noch im Schritt weiter, weil er panisch läuft. Unser Platz ist eine matschige Wiese und momentan unbrauchbar und wir haben keine Halle, daher können wir momentan nur Ausritte unternehmen, was für mich auch viel schöner ist. Außer diesem Weg gibt es keinen Weg auf welchem wir alle 3 GGA anwenden können, da sonst alles nur Straße ist. Auch kommen wir fast nur über diesen Weg in den Wald, wo man am besten ausreiten kann. Vorher sind mir die Vögel nie aufgefallen, da sie auf dem Gelände im hinteren Bereich eingesperrt waren. Er steht da nun seit ca 1-1,5 Jahren und wir reiten da immer lang und wollen es auch nicht missen. Was kann ich tun, dass er da endlich wieder lang geht? Ich wäre über schnelle Antworten erfreut und dankbar :)

Antwort
von FelixFoxx, 70

Nimm jemanden mit einem Pferd mit, was keine Angst vor den Vögeln hat. Dann bleibt Ihr genau vor dem Vogelgehege stehen und lasst die Pferde in aller Ruhe schauen. Loben, wenn er ruhig stehen bleibt. Das ganze so lange wiederholen, bis er keine Zeichen von Angst mehr zeigt. Dann noch mal allein versuchen.

Kommentar von Fely98 ,

Das geht leider nicht, da die anderen beide Pferde nicht geritten bzw selten geritten werden und die Besitzer selten da sind, aber danke :/ :)

Kommentar von Fely98 ,

Ach und diesen Dienstag war übrigens das erste Mal, dass er das getan hat

Kommentar von ponyfliege ,

dann wurde irgendwas an dem gehege geändert. und wenn das tor bloss von einem linkshänder zugebunden wurde oder einer der vögel durch einen andern ersetzt wurde.

hundert meter vorher mit dressurlektionen anfangen. schulterherein, schenkelweichen. pferd beschäftigen, bis ihr am grundstück vorbei seid.

Kommentar von Fely98 ,

Hab ich probiert, was er sonst auch super macht. Aber er blieb trotzdem stehen und atmete panisch und ich wollte ihn nicht vorbei prügeln und da es anfing stark zu regnen, bin ich dann heim geritten.

Antwort
von Cowboy22, 52

Du musst das Pferd daran gewöhnen. Geh immer wieder in die nähe von den Vögeln und lauf einfach selbstbewusst daran vorbei. Nimm den strick kurz oder halte sie am Halfter fest. Probier das mal ;)

Kommentar von Fely98 ,

Dran gewöhnt ist er eigentlich, zumindest an die Umgebung, dass die Vögel so nah sind ist neu. Ich hab schon überlegt ob ich bis dort reite, absteige und ihn anfangs an der Longe vorbei führe, mehrere male...bis er entspannt vorbei geht und es dann mit vorbei reiten probiere

Kommentar von Feivel93 ,

Hallo Fely,

deine Idee hier ist doch gut. Absteigen und die Sache "aussitzen". Ein Mal am Tag dran vorbeigehen reicht nicht, mehrmals hintereinander muss schon sein, bis er sichtbar ruhiger wird. Wenn er stehen will, lass ihn stehen. Sei mutig und nähere dich den Vögeln vorsichtig, aber beharrlich! Er muss "mit dir neugierig werden". Dran vorbei prügeln ist das schlimmste was man machen kann. Lieber jeden Tag neugierig 10 min vor dem Gehege "rumlungern". Geh erst, wenn das deine Idee ist und nicht seine. Tue das dann als wolltest du sagen: "Die Vögel sind langweilig, gähn, ich mag nicht mehr. Lass uns weiter..."

LG - Feivel

Kommentar von Fely98 ,

Hallo Feivel,

Ja so hab ich mir das auch gedacht. Die Longe halt als Sicherheit, falls er dann mal flüchten will oder tatsächlich mal steigen sollte. Ich hab auch ehrlich kein Problem damit die Stunde Ausritt die geplant ist auf 45 min zu kürzen und den Rest dort zu üben. Leider bin ich nur 2-4 Tage im Stall, aber ich denke ich werde das schaffen. Auch mit ein paar Belohnungen eventuell, bei ihm kann man viel erreichen damit, da er sehr futterfixiert ist. 

Lg und Danke 

Kommentar von Fely98 ,

Und ich will und wollte ihn auch definitiv nicht vorbei prügeln. Das könnte ich nicht, da geht nur das Vertrauen flöten und ich finde Gewalt besonders gegenüber Tieren grausam.

Kommentar von Feivel93 ,

Wenn du nicht jeden Tag im Stall bist, ist das nicht schlimm. Man muss das auch nicht jeden Tag üben. Man sollte das aber jedes Mal üben, wenn man daran vorbeigeht und nicht "heute hü, morgen hott"...

Das "vorbei prügeln" meine ich auch im übertragenen Sinn. Nicht wirkliches Schlagen ist kontraproduktiv, sondern Druck im Allgemeinen. Das nimmt dem Pferd die Möglichkeit, sich mit dem Problem auseinanderzusetzen, da es sich zu sehr auf den Reiter konzentriert und dabei zusätzlich noch Angst verspürt.

Antwort
von Boxerfrau, 15

Wenn es deine Reitbeteiligung ist, dann rede mit der Besitzerin darüber ? Und sie kann dir zeigen wie sie die Situation mit dem Pferd meistert.

Kommentar von Fely98 ,

Das habe ich natürlich schon, aber auch sie hatte keinen Rat, da sie selten im Stall ist und nicht ausreitet. Zudem sind wie gesagt die Laufvögel erst seit dieser Woche vorne an der Straße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten