Pferd gymnastiziern - wie?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nun, da hat man verschiedene Möglichkeiten. 

Wie alt ist das Pferd denn? Hat es Krankheiten, die es beeinträchtigen (könnten)? Was hat es generell für einen ungefähren Ausbildungsstand?

Die erste sehr hilfreiche Art wäre das Longieren am Kappzaum - idealerweise mit dem Longenkurs von www.wege-zum-pferd.de - der kostet nicht viel und ist Gold wert, falls du noch nicht am Kappzaum longieren solltest. Möglichst nicht mit Halfter und schon gar nicht mit Gebiss - das Halfter wirkt viel zu schwammig und Longe im Gebiss verursacht grundsätzlich viel zu viel Bewegung und Druck im Maul - genau das Gegenteil von dem, was man unterm Sattel haben möchte. 

Diese Longenarbeit kannst du auch mit Equikinetic kombinieren - hierzu kannst du im Internet mal stöbern, das Prinzip funktioniert auch, wenn man keine blau-gelbe Ausrüstung zur Hand hat, dafür aber Stangen und Pylonen. Equikinetic eignet sich hervorragend zum Muskelaufbau - setzt am das Longieren am Kappzaum voraus. 

Was mir eine der liebsten Methoden ist, mit meinem Pferd zu arbeiten: Klassische Arbeit an der Hand. Hier hat Hilberger ein tolles Buch geschrieben: http://www.amazon.de/Gymnastizierende-Arbeit-Hand-Losgelassenheit-Selbstvertrauen/dp/3861274493 

Die Handarbeit lässt sich ausweiten von einfachen Wendungen, über die elementaren Seitengänge bis hin zur hohen Schule. Idealerweise sucht man sich dafür jemanden vor Ort, denn viele stehen erstmal an der falschen Position, greifen die Zügel zu kompliziert, vergessen das Atmen und bewegen sich nicht ganz korrekt mit. Wenn du aus der Nähe Düsseldorfs kommst, kann ich dir da gerne erste Hilfestellung geben ;) 

Wichtig finde ich auch, die Schwachstellen am Pferd zu erkennen. Das kann man lernen. Wann braucht es eine Korrektur in der Schulter, wann muss man mal die Hinterbeine kreuzen lassen, wie viel Versammlung ist möglich, was richtet deine Schulter aus, wenn du die nach innen oder außen drehst, und, und, und. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lissylove2611
11.03.2016, 20:56

Sie ist 12 Jahre alt und ihr Ausbildungsstand ist eigentlich gar nicht  sooo schlecht , sie wird Western geritten , wir gehen meistens ins gelende , aber wenn sie mal auf dem Platz ist schwitzt sie sehr schnell . mit ihrem Bruder (15 Jahre , sehr lernwillig) kann ich seitwärts , Schulter herein usw. Aber sie hat seit knapp 10 Monaten keine bodenarbeit gemacht und war meistens nur im Gelände und dadurch ist sie ziemlich steif geworden . wir machen bodenarbeit immer im round Pen und ohne Longe usw. Sie hat sich vorhin dann so gefreut dass sie traben durfte dass sie nicht auf Stimme oder ähnliches gehört hat , sie ist Gefühlte 10 runden getrabt.

0