Frage von laughsmiley, 71

Pferd geht schlecht durchs Genick?

Hallo! Ich reite seit einiger zeit ein echt tolles Pferd im reitunterricht. Es reagiert ziemlich fein auf die Hilfen und kann schon ziemlich viel (ehemaliges Springpferd, schon 18 Jahre alt aber immer noch top fit und auch dressurmäßig gut ausgebildet). Ich habe eigentlich keine Probleme mit ihr, außer dass es mir sehr schwer fällt sie durchs genick zu reiten. Manchmal schaffe ich es am Ende der Reitstunde dass sie schön rund geht, aber ziemlich selten. Bei anderen Pferden schaffe ich das viel leichter. Ich habe dann auch mal meine RL gefragt warum ich es bei ihr nicht wirklich schaffe und sie hat gemeint dass sie nicht so einfach durchs genick zu reiten ist. Aber das finde ich so schade, ich würde es so gerne öfter schaffen und nicht nur ein paar Mal am ende der stunde! Meine RL sagt auch immer "Lockern, lockern damit sie schön rund wird" aber trotzdem wird das nichts. Es wäre einfach so viel einfacher für uns beide :( Außerdem wollen wir bald vielleicht Turniere gehen, die Lektionen sitzen schon, aber ich kann doch nicht mit einem Pferd aufs Turnier dass nicht durchs genick geht :( Zur information: wir reiten mit einem thiedemannzügel zur Hilfe, aber auf dem lockersten Loch eingestellt, Wenn sie durchs genick geht hängt der also durch. Ich bitte euch um Hilfe und Tipps wie ich es schaffe dass sie öfters und "schneller" durchs genick geht!

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für reiten, 33

Ach Mädel - zuerst einmal verabschiede dich am besten vom Gedanken, " bald " mit diesem Pferd aufs Turnier zu gehen.

Allein, dass du ANDERE Pferde gut durchs Genick reiten kannst, und dass dies Pferd gut ausgebildet und relativ fit ist, macht aus Euch beiden leider  noch lange kein turnierreifes Paar. :-/

Was sagt den die Reitlehrerin dazu?

- Pferde, die sich von selber anbieten, durchs Genick zu reiten, ist eine Sache - mit einem Pferd, wo man dran arbeiten muss, ist es eine andere...

- gut ausgebildet ist relativ - wenn das Pferd nicht vertrauensvoll nach der Anlehnung sucht.

- fit ist auch relativ. Bei einem ehemaligen Sportpferd mußt  du davon ausgehen, dass es hier und da Zipperlein hat, auch wenn diese noch nicht so stark sind, dass der Tierarzt was findet. Ein Mensch  mit 50 hat auch oft schon Schmerzen in den Gelenken, längst bevor auf dem Röntgenbild Veränderungen zu sehen sind.

- ein Schulpferd wird von vielen ( vermutlich auch weniger guten Reitern ) geritten,  und braucht daher, besonders, wenn es sensibel  ist, oft Zeit, um  angerittene Verspannungen wieder zu lösen.

- wenn das Pferd besonders sensibel ist, stellt es auch an Dich besondere Anforderungen. Das Zusammenspiel der Hilfen muss perfekt sein - und wenn das bei dir für dieses Pferd noch nicht genügend der Fall ist, lernst Du das nicht mal eben in ein paar Wochen.

- wenn deine Reitlehrerin dir nur sagt, du sollst das Pferd lockern, ohne dich " fernsteuern" zu können, damit das klappt,  so dass du Tips aus dem Internet nötig hast, dauert es eher noch etwas länger...

- prinzipiell lockert man ein Pferd durch Übergänge,  graderichtende Arbeit, Diagonale Hilfen. Und jedes Pferd ein wenig anders. Eines mit Galopp im leichten Sitz, ein anderes eher im leichttraben in Dehnungshaltung....Das lehrt dich doch sicher auch die Reitlehrerin? 

- und , gaaaanz wichtig: ein sensibles Pferd verzeiht keine Fehler im Sitz! Wenn du nicht selber in perfekter Losgelassenheit und federnder Körperspannung mitschwingst, wird du immer ein großer Störfaktor sein. Daher wärme dich selber vor dem reiten gründlich mit Reitergymnastik auf,  und konzentriere dich beim reiten immer wieder darauf, dem Pferd ein angenehmer Passagier zu sein mit " schmeichelndem Sitz, atmendem Schenkel und flüsterndem Zügel".

Der Gedanke, schneller lernen zu wollen, ist kontraproduktiv. Denn er nimmt die Leichtigkeit und Freude am Tun, so dass Verbissenheit, Ungeduld und Verkrampfung den Lernerfolg blockieren.

Kommentar von laughsmiley ,

also 1. nenn mich bitte nicht Mädel, ich bin ein junge. 

2. wirst du mir nicht sagen ob ich mich von dem Gedanken verabschieden kann auf Turniere zu gehen, wenn du uns nicht kennst, das werde ich mir von dir nicht sagen lassen ;) 

3. die RL macht alles richtig, gib ihr nicht die schuld dafür, sie sagt mir nicht nur dass ich lockern soll sondern gibt mir natürlich tipps und Anweisungen wie ich das machen soll - tut mir leid dass man sich anscheinend keine zusätzlichen tipps mehr aus dem internet holen darf... :( 

und ich weiß auch wie man prinzipiell ein Pferd lockert, bei ihr klappt es halt nicht so wie es "prinzipiell" sein sollte und deshalb dachte ich dass mir hier jemand mit netten tipps weiterhelfen könnte, aber da bin ich wohl falsch gelandet 

Kommentar von Urlewas ,

Tu mir leid, dass ich Dich verletzt habe.

Tut mir aber auch leid um die Stunde, wo ich meine Freizeit geopfert habe im Versuch, dir zu helfen, worauf du jetzt ziemlich pikiert reagierst.  Wie du dir vielleicht auch schon vorher denken konntest, ist das nämlich wirklich nicht einfach, wenn man jemand nie gesehen hat. Man kann sich ja nun mal nur ein Bild zu machen versuchen durch das, was man der Frage entnimmt.

Ich habe  keine Schuldzuweisungen getätigt, ich habe dich lediglich ermutigen wollen, geduldig zu sein. Aber ok, das war ein Fehler. Jemand, der eine schnelle Lösung sucht, will dieses Wort nicht hören....

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg, und einen schönen Tag noch.

Kommentar von laughsmiley ,

Ich suche nach keiner schnellen Lösung, sondern nach ein paar tipps. Tut mir leid, ich denke ich habe deine Antwort etwas falsch aufgenommen. Es waren durchaus ein paar gute tipps dabei, also danke dafür!

Kommentar von Urlewas ,

Na dann ist ja alles gut. 😊

Antwort
von Viowow, 38

"schneller" geht schonmal gar nicht. und eine RL, die hilfszügel einschnallt, anstatt ihren schülern vernunftig reiten beizubringen...naja...

frage: was bringt es dir, wenn das pferd "durchs genick geht"?
weist du das überhaupt? weist du, das nicht das "durchs genick gehen" das ziel ist, sondern ein losgelassenes pferd, welches von der Hinterhand schön über den rücken gearbeitet wird?
dann erubrigt sich nämlich die frage mit dem genick...

kannst du das? anscheinend nicht. und kann deine RL das? anscheinend auch nicht.
wenn nichtmal die grundlagen sitzen, sollte man nicht aufs turnier...

Kommentar von laughsmiley ,

Deshalb hab ich "schneller" ja auch unter Anführungszeichen gesetzt. Ich habe ganz normal gefragt und finde es nicht ok so eine Antwort zu bekommen wenn du nicht weiß wie ich oder meine RL reiten. Die Hilfszügel bekommt sie weil manche 10 jährigen Kinder nicht in der Lage sind ein Pferd durchs genick zu reiten, und die die es besser können eben auch nicht immer, also es hat schon einen sinn...

Und ich weiß was das ziel ist, tut mir leid dass ich das in meiner frage nicht beschrieben habe und den Ausdruck "durchs genick gehen" dafür verwendet habe! Und was es bringt?! Es ist viel besser für das Pferd damit es das reitergeeicht tragen kann und so weiter?! 

Die Grundlagen sitzen wie in meiner frage geschrieben, nur schaffe ich es bei ihr eben nicht immer dass sie "losgelassen" ist wie du es so gerne nennst. Ich bin schon mehrere andere Pferde geritten bei denen ich es ohne Probleme geschafft habe, also ja ich kann es. Und meine RL ist international erfolgreich, war sogar mit diesem Pferd erfolgreich (aber bei ihr ist sie sogar auf einem Turnier mal nicht durchs genick gegangen), also keine sorgen, sie kann das auch ;) 

Nächstes Mal versuche vielleicht etwas höflicher zu sein und nicht so schnippisch zu antworten, die Antwort hättest du dir nämlich sparen können, weil ich genau nichts davon habe. 

Kommentar von Viowow ,

falsch! es ist nicht besser für das pferd und es kann auch das reitergewicht nicht besser tragen, wenn es durchs genick geht. es ist völlig egal, wo das genick sich befindet. dein fokus sollte auf der hinterhand und der rückentätigkeit liegen. und die kommt nicht von "birne runter" . wenn du es "kannst" kannst du es mit jedem pferd. und nein, ein trainer, der hilfszügel einschnallt , hat sich selber disqualifiziert. richtig reiten lernt man so nicht.

Kommentar von laughsmiley ,

Du verstehst echt nicht was ich meine. Mit "durchs Genick gehen" meine ich nicht nur dass sie rund geht, sondern das ganze Drumherum auch, also losgelassen ist, den Rücken aufwölbt usw.!! Und nein, wie du siehst kann man es nicht bei jedem Pferd, es gibt halt welche die sich sehr sehr schwierig lockern (usw.) lassen. 

Kommentar von Viowow ,

du verstehst nicht, was ich meine: du fängst an der falschen seite an. das pferd wird von vorne nach hinten geritten. man reitet aber von hinten nach vorne. nicht "durchs genick, dann wölbt sich der rücken auf", sondern:" rücken aufwölben, dann kommt das pferd "durchs genick"" . mit ausbindern, auch wenn sie durchhängen, ist das rein physiologisch gar nicht möglich fürs pferd.

Kommentar von laughsmiley ,

Hab ich je behauptet dass ich meine es geht zuerst durchs genick und ist danach losgelassen usw? ich denke nicht. ich weiß dass man das Pferd zuerst lockern usw muss, damit es zuerst losgelassen ist und den rücken aufwölbt und dass das Resultat dann das "durchs genick" gehen ist

Kommentar von Viowow ,

wenn du es doch weist, warum machst du es dann nicht?

Kommentar von laughsmiley ,

Weil es bei ihr eben nicht so einfach funktioniert, deshalb wollte ich noch ein paar weitere tipps, aber ich will mit dir nicht mehr diskutieren.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten