Frage von Lenaabiiebs, 87

Pferd geht im Gelände durch wie kann ich es verhindern?

Hallo:)Ich habe momentan ein kleines Problem..Meine Stute die ich seit neun Monaten besitze ging mir das erste mal vor 4 wochen durch, normal ist sie eine treue Seele und es hat mit uns gepasst auf den ersten Blick.Vor diesen 4 wochen war nichts..sie hatte am Anfang ihre Testfasen was ja auch normal ist, denn die Vorbesitzer hatten mit ihr Probleme die ich nie verstehn konnte..ich persönlich glaube das Lag an den Leuten aber naja.Also was ich dazu sagen muss sie wird gebisslos geritten (sidepull) denn sie wird zickig wenn man mit Gebiss an den zügeln hängt (hab ich den vorbesitzern zu verdanken), das heißt ich habe realtiv wenig einwirkung auf sie weil sie normal auf jede kleinste Hilfe (Gewicht, Schenkel, Stimme) hört.Ich war also vor 3 wochen mit ihr draußen und da war sie schon echt spanning als ich ging weil wir an der hauptstraße auf demm gehweg entlang müssen (normal juckt sie das nicht auch lkw's sind null Problem) dann stieg ich auf und dann über Feld und dann in dem Wald wo ich sie Bergauf Galoppieren ließ, und da bemerkte ich schon das sie ihren Rücken total anspannte und auch mir die zügel etwas mehr klaute indem sie sich einrollte,ich dachte ja gut sie muss mal wieder laufen und ich beschäftige sie mit einfavhen Dressurlektionen und als ich die möglichkeit sah ließ ich sie für ein kurzes stück galoppiern und da merkte ich das sie sich versteifte und ivh keinerlei zugang mehr zu ihr hatte.Das Problem war es kam bald die Straße..und die machte keinerlei Anstallten anzuhaalten, ich ritt eine volte was ich renngalopp schwer ist und dann drehte sie plötzlich ab und sie rannte über beplanzte acker wo ich dachte sie wird langsamer weil das normal das rennen beschweren müsste aber nix da, Madame wollte net anhalten!Also suchte ivh mir ein Steinweg denn sie idt im winter nicht beschlagen und so extrem fühlig, so konnte ich sie endlich zum anhalten bringen.Ich war so wütend und gesvhockt zugleivh denn es verletzt mich irgendwie..ich ließ sie dann in der Halle noch richtig dampf ablassen!So und nun war ich gestern seit 3 wochen mit ihr draußen und 3 weiter medels waren dabei.Alles lief gut bis wir eine strevke fanden und angaloppierten, ich war 2 und sie gallopierte mit einer Aktion in der Hinterhand los das ich eecht beeindruckt war aber ich merkte schnell das sie nicht aanhaalten wollte, das heißt wir sind zu 4 gallopiert und ich mitten drin mit einem pferd das durchgeht und nur novh vom vorderperd augehalten wird bis ich sie eieder fangen konnte weil ich ihr eine gezündet hatte..Dann später gallopierten wir nochmals und da wechselte plötzlich der vorderman die spur und so hatte sie freie bahn.Ich konnte gerade novh verhindern das sie überhohlt weil sonst hätten sich alle gegenseitig aufgespielt und ja.. Sie war so zappelig weil alle liefen Schritt aber sie stollzierte mit Traversale weiter und ich konnte sie erst wieder navh 15 m zum Schritt bringen -.-Bitte hilfe! Wie kann ich das durchgehn im galopp verhindern?

Antwort
von hupsipu, 45

Kannst du bitte beim nächsten Mal Satzzeichen, Absätze und Rechtschreibung beachten? Dein Text ist extrem schwer zu lesen.
Zum Problem:
- ein Pferd, das nicht 1000% erzogen ist, wird nicht in der Gruppe galoppiert, niemals!
- ein Pferd, das schon beim Rausgehen spannig ist, wird ebenfalls nicht galoppiert
- durchgehen verhindert man im Idealfall nicht erst im Galopp sondern schon vorher, siehe oben. In dem Moment, wo Dein Pferd nicht mehr an den Hilfen steht, gibt es für den Rest des Ausritts nur noch eine Gangart, nämlich Schritt.
- du solltest dringend an ihrer Durchlässigkeit arbeiten, so dass Du auch in schwierigen Zeiten (Winter, lange nicht geritten), durchkommst. Das bedeutet Dressurarbeit, und zwar auf dem Platz und möglichst mit gutem Trainer.

Kommentar von Lenaabiiebs ,

Ja tut mir leid ich hab ein neues Handy und das will nich nicht so ganz wie ich will :D

Sie hatte die beste Ausbildung die wir hier haben oder eben die Vorbesitzer, mein Trainer ist auch hochqualifiziert und Ich bin mit ihr 3 mal die Woche an der Dressur und sonst mavh ich auch Pat Parelli also Bodenarbeit aber ich geh eben auch gern ins Gelände.

Ich versteh es eben gerade nicht weil ich sie sonst selbst mit Halfter und Strik reiten kann und das auch Im Galopp, ich hoffe einfach gerade das es eine Testphase ist..

Aber ich mein es ist ja eben nur im Galopp sonst kann ich sie im Gelände am langen Zügel zb Traben also sie hitzt sich im Galopp auf.

Und den Rest des Ausrittes mit schritt verbringen ist bei ihr eigentlich nicht notwendig weil jedes Pferd mal schnell Dampf ablassen muss/will.

Kommentar von hupsipu ,

Pferde testen nicht... Sie fragen nur immer wieder mal, ob die Grenzen noch dieselben sind, wenn man ihnen das nicht im Alltag zeigt. Und Dampf ablassen muss jedes Pferd, das stimmt. Aber dabei muss ich nun wirklich nicht im Sattel sitzen, schon gar nicht wenn ich das Pferd nicht im Griff habe. Wenn das Problem nur im Galopp besteht, dann streich die Gangart aus eurem Repertoire. Üb Übergänge mit ihr - wenn da alles gut klappt, mach es anspruchsvoller: Trab-Halt, Gruppe trabt weg, Du bleibst im Schritt, usw. Wie gesagt, das Problem ist die Durchlässigkeit.

Antwort
von silent99, 10

Hey wir haben das Elbe Problem mit unserem 4 jährigem er hat das vorher auch nie gemacht und die RB hatte schiss ihn wieder zu reiten also Versuch mit ihr auf wiesen auf denen du sonst galoppierst einfach mal schritt zu gehen und wenn das im Gelände möglich ist nur sehr steile Berge gallopieren und auf greraden strecken immer nur ein Stück 

Ich hoffe ich konnte helfen also bei unserem hat es funktioniert ich hoffe bei dir klappt es auch 

Lg 

Expertenantwort
von WinniePou23, Community-Experte für reiten, 40

Huhu,

Pferd und Reiter beide weiter ausbilden, sicheres Gelände nutzen, passende Ausrüstung zur Verfügung stellen und für ein geregeltes Verhältnis zwischen Mensch und Pferd sorgen.

Liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten