Frage von Schlappi2016, 82

Pferd fällt im Galopp nach innen?

Ich reite jetzt viel Zirkel verkleiner vergrößern in Schritt und Trab um die Balance zu stärken. Habt ihr noch Ideen welche Übungen ich machen kann ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Viowow, 67

passiert das auch beim longieren? und was meinst du mit "fällt nach innen"?
fällt es auf die innere schulter oder driftet es komplett nach innen?

Kommentar von Schlappi2016 ,

Sie fällt auf die innere Schulter, beim longieren ist das im Galopp genauso.

Kommentar von Viowow ,

sorry, wenn ich soviel nachfrage;) läuft sie dann in aussenstellung? und darf ich fragen, wie du longierst? ich kenne es so von einem pferd mit dem ich arbeite, das er es jetzt nach einem jahr harter arbeit am kappi schafft, mal zwei runden am stück im galopp in "vernünftiger" haltung zu laufen. ich würde dann verstärkt auch(vor allem) vom boden aus an der schulterkontrolle arbeiten. zirkel vergrössern und verkleinern ist schon gut, schau nur, das du das nicht immer und immer wieder machst. viele übergänge, das es von der vorhand wegkommt und sich mehr auf den hintern setzt. viel schritt und trab arbeit beim reiten( machst du ja) ist super, erst wenn es dort klappt, brauchst du an den galopp gehen. ich würde im galopp dann im moment gar nicht so viel auf dem zirkel reiten, sondern im galopp erstmal vermehrt korrekt longieren und beim reiten eher geradeaus z.b. tempounterschiede erarbeiten und auch hier vermehrt übergänge reiten. das ist das was mir gerade spontan so dazu einfällt. ansonsten noch mal die osteo drübergucken lassen, ob irgendwo was schief ist, evtl mal ne sitzschulung machen(kann nie schaden;) und immer daran denken, das gerade solche sachen korrekt erarbeitet zeit brauchen und es oft nur langsam vorran geht. nicht den mut verlieren und immer weitermachen. getreu dem motto:der weg ist das ziel;)

Kommentar von Schlappi2016 ,

Brauchst dich doch nicht entschuldigen, finde das super das du so viel fragst :) Ja genau sie läuft dann in Aussenstellung. Ich longiere mit Trense und Gummiausbinder, die ich vom Kopf aus unterm Bauch festmache. Wenn ich an der Longe gegenhalte und mit Longierpeitsche an die Schulter gehe funktioniert es paar Schritte und dann wars das direkt schon wieder.

Von der gesundheitlichen Seite ist alles in Ordnung Osteopatin, Hufschmied und Tierarzt sind regelmäßig da.

Kommentar von Viowow ,

dann würde ich dir noch empfehlen auf wege-zum-pferd.de zu schauen, wie man korrekt mit einem kapzaum longiert. wenn du sie ausgebunden longierst kann sie ihr gleichgewicht im galopp wenig bis gar nicht finden. da du ihre (für den anfang)benötigte balancierstange(den hals) in eine unnatürliche haltung zwängst. du kannst auch bei YT wege zum pferd/babette teschen eingeben. schau dir das mal an, ich denke damit kannst du euer "problem" gut bearbeiten...

Antwort
von dap123, 61

Wichtig ist bei allen Übungen, die Balance des Pferdes durch eine einrahmende Hilfengebung zu unterstützen: Innerer Schenkel treibt an äußeren Zügel und zwar so stark, dass das Pferd sich vom Zügel abstößt. Wenn das Problem im Galopp besteht, dann solltest du es auch im Galopp lösen - Übergänge Trab-Galppp, viel ganze Bahn galoppieren und das Pferd "gerade" bekommen, evtl. Schulterherein oder ansonsten viele Wechsel von Wendungen und gerader Linie. Hilfreich ist ggf. auch eine leichte Außenstellung im Galopp um das Pferd sensibler für die innere Schenkelhilfe zu machen - das solltest du aber nur unter Aufsicht deines Trainers machen, denn zu viel Stellung bringt das Pferd sonst aus der Balance und es kann stolpern und mit dir zusammen auf die Nase fallen.

Kommentar von Punkgirl512 ,

Wenn das Problem im Galopp ist verbessert man das über bessere Schrittarbeit, nicht über den Galopp selbst.

Kommentar von dap123 ,

Ich denke, das kommt auf die genaue Problematik und die Reiter-Pferd-Konstellation an. Balance-Probleme löse ich grundsätzlich in der Gangart, in der sie auftreten - denn ein Pferd, was im Galopp nicht ausbalanciert ist, kann trotzdem im Schritt durchlässig sein.

Kommentar von Punkgirl512 ,

zu 90 % ist dann der schritt auch nicht zu 100% korrekt. habe selbst so einen Fall, der schnell im Galopp auf die innere schulter fällt. mehr im Galopp arbeiten ist dabei Schwachsinnig, weil die Muskulatur nach kurzer Zeit ermüdet ist. Im Schritt kann man dann wesentlich gezielter an der Geraderichtung arbeiten als im Galopp selbdt. ist der schritt bereits versammelt, wir der Trab kein Stechtrab. weiter kann das Pferd vom versammelten Trab nicht den Galopp über Tempo starten, man hat dann mehr zeit, das Pferd auch im Galopp korrekter reiten. Entsprechend muss das Pferd im Schritt versammelt sein, damit es im Galopp nicht auf die innere schulter fällt.

Antwort
von Punkgirl512, 43

Schulterherein, Konter-Schulterherein, Travers und renvers bringen ein pferd sehr gut ins Gleichgewicht.

Bei Zirkel verkleinern und vergrößern musst du unbedingt die hohle Seite des Pferdes beachten. Da, wo es mehr auf die innere schulter fällt, solltest du nur vergrößern, da es sonst ja noch mehr auf die innere schulter kommt. Umgekehrt die andere Hand dann nicht vergrößern, nur verkleinern.

Das reiten in Außenstellung hilft auch oft, auf gerade und gebogenen Linien immer wieder für ein paar Tritte umstellen, damit löst du eher das Genick.

Oder ganz gerade Linien reiten und bewusst über den äußeren zügel und inneren Schenkel abwenden im 90 Grad Winkel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten