Warum dreht ein Pferd grundlos durch?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

das ist nicht aufmerksamkeitsgeil.

das ist verlassensangst.

man kann einem pferd das bis zu einem gewissen punkt abgewöhnen - aber das muss der besitzer, bzw. die bezugsperson des pferdes machen.

und man muss auch die vorgeschichte des pferdes kennen. manche pferde sind tatsächlich so "dünnhäutig", also sie entwickeln ein solches verhalten auch ohne einen trigger.

ein trigger für ein solches verhalten kann zum beispiel sein, wenn der liebste weidekumpel des pferdes bei einem unfall so schwer verletzt wird dass er auf der koppel getötet werden muss. das verhalten kann auch entstehen, wenn zum beispiel die mutterstute verendet, wenn das fohlen noch nicht im absatzalter ist.

grundsätzlich alle pferde, die den nicht natürlichen tod eines anderen pferdes aus ihrer gruppe mitbekommen haben zeigen mehr oder weniger ausgeprägt dies extreme "kleben". ein solcher schock oder ein solches traumatisches erleben verändert den stoffwechsel. der körper des tieres ist ständig auf "überleben" geschaltet. die hormone verändern sich. es wird mehr von den stresshormonen ausgeschüttet, der stoffwechselvorgang, der dafür sorgt, dass diese abgebaut werden, ist gestört.

ich würde bei einem solchen pferd eine verhaltenstherapie machen - und homöopathisch unterstützen. ausserdem würde ich im futter die kohlenhydrate etwas reduzieren und was eiweisshaltiges, wie etwa luzerne zufüttern, um bei dem pferd den blutzucker zu stabilisieren.

aber wie gesagt - das ist aufgabe des besitzers.

-----------------

die zweite möglichkeit, um ein solches pferd stressmässig zu entlasten ist ganzjährige koppelhaltung. dort kann es seine nervosität in bewegung umsetzen, was ebenfalls gut für den stoffwechsel und damit auch für die psychische stabilisierung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wonderhorse02
18.03.2016, 12:57

Das Pferd gehört meiner Cousine, aber der ist das ja egal, sie kann mit ihm ja alles machen was sie will, da es mein Pferd ja nicht interessiert ob der andere fehlt. Nur ich bekomm ja dann immer den Anschiss wenn ich mit meinem Pferd etwas außerhalb der Box machen  möchte. Deshalb wird ihr das egal sein und sie wird nichts dran ändern, wie die letzten 13 (?) Jahre...

Das mit dem Verlust eines Anderen Pferdes kann gut sein, aber das war vor meiner Zeit.

0

Wenn du so etwas "aufmerksamkeitsgeil" nennst, dann solltest du mal ein gescheites Pferdesprachebuch lesen, das steht nämlich drin, warum das Pferd sich so verhält.

Zu empfehlen ist "Die Pferdesprache" von Michael Schäfer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wonderhorse02
18.03.2016, 12:53

Ich würde es nur "aufmerksamkeitsgeil" nennen wenn es ein Mensch wäre bspweise DagiBee... Aber danke für deine Antwort :)

0

Pferde sind Herdentiere und wenn man enge Kumpels trennt, kriegen manche dann fast schon Panik, weil sie sich allein gelassen fühlen. Mein Sven macht das auch, allerdings gemäßigter ohne Rumtoben, wenn ich Felix aus dem Stall hole, obwohl unser Großer noch da ist. Umgekehrt ist es Felix relativ egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?