Frage von horselove2001, 182

Wie nehme ich dem Pferd die Angst?

Hei ihr,

also, ich bekomme ein Pferd! Aber da gibt es einfach mehrere Probleme:

1. Ich kann nicht auf ihm reiten. Aber die Besitzer sagen, man könnte schon, aber sie haben es noch nie probiert.

2. Wenn es ihre Eltern und die anderen Pferde nicht mehr sieht, dreht es völlig durch! Es zieht am Strick, steigt, wiehert nervös und kann nicht stehen bleiben!

...und das letzte Problem ist eben, dass ich mit ihm nie etwas machen könnte, weil es ja immer die anderen sehen muss!

Ich weiss einfach nicht, wie ich ihm die Angst am besten nehmen kann, so das es weiss, dass ihm nichts passiert, nur weil es alleine ist!

Habt ihr Ideen/ Tipps? Danke schon mal:)

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 93

Finger weg von dem Gaul. Es sei denn, du hast ca 30.000€ im Ärmel für Trainer und Co. Alleine schaffst du das nicht. Das ist einfach nur Arbeit und Quälerei, das ist nichts für dich, schon gar nicht als erstes eigenes Pferd. Wenn das im heimischen Stall schon so drauf ist, wie ist das dann in fremder Umgebung??? 

Ich kenne genug Leute die meinten sie könnten sich schnell ein billiges Pferd holen. Kann zwar nix, aber ist ja ein Pferd. Im Grunde ist es bei denen immer zum Verkauf gekommen - nach Tränen und exorbitanten Kosten. 

Was willst du mit dem Gaul? Du kannst nicht alleine vom Stall weg. Willst du in der Box reiten? Ahja, geht ja auch nicht. In der Box sitzen und das Pferd anglotzen?! 

Ich würde mir mehr Erfahrung zuschreiben als du sie hast (das trau ich mich jetzt einfach mal so zu sagen) und dennoch habe ich mir ein Pferd gekauft, das im heimischen Stall beim mehrmaligen Probereiten absolut entspannt und zuverlässig war. Hier bei mir testet sie jetzt die Grenzen aus. Was ist, wenn so ein Pferd mal die Grenzen bei dir testet? Spätestens wenn dir das Pferd auf zwei Beinen und rudernden Hufen entgegenkommst willst du es nicht mehr haben. Und dann steht man da und willst dein Viech eig nicht hergeben (man schließt sie ja trotzdem ins Herz) und bist komplett überfordert. Gefählich für dich, das Pferd und andere. 

So einen Gaul kann man sich kaufen wenn man schon x Pferde hatte und ein sehr guter, erfahrener Pferdehalter und Reiter ist. Das bist du nicht. Und ich glaube auch nicht, dass du ein paar Tausend hast um einen Bereiter anzustellen. 

Deine Ansichten zum Pferd sind sehr rosig. Alles super, jedes Pferd ist toll, ein eigenes zu haben muss sein wie 12 monate lang geburtstag. Ist es nicht. auch mit einem pottbravem Pferd nicht. Und wenn du dann so ein wildgewordenes Tier hast, dann gute Nacht. Ich persönlich würde mir das nicht hertun, nicht ohne 1 Millionen auf dem Konto und viel, viel Freizeit. Du willst ein Pferd um Spaß zu haben, um auszureiten, vllt zu springen, auf den Platz zu gehen, usw. Du willst Freude mit dem Tier. Mit dem Pferd das du da rausgesucht hast wirst du das alles aber nicht haben. Ich rate dir dringend davon ab. 

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 58

dazu bleibt mir nur zu sagen:

ich glaube, deine eltern wollen dich loswerden... ;-((

es gibt KEINEN andern grund, so ein pferd zu kaufen. eins, das einen ausversehen umbringen könnte.

------------------------

leute, die dazu geeignet sind, solche pferde zu haben, haben es nicht nötig, im internet solche fragen zu stellen.

gewöhnlich kann denen auch kein trainer helfen.

im normalfall handelt es sich bei einem pferd, wie du es beschreibst um ein durch falsche handaufzucht fehlgeprägtes pferd. und die prägung des tieres baut niemand mehr um.

dies pferd ist weder mit menschen, noch mit pferden korrekt sozialisiert. du wirst es weder artgerecht halten, noch artgerecht handlen können. und vermutlich muss es für jede tierärztliche behandlung vorher sediert werden.

du wirst das tier nicht händeln können.

wie können eltern nur SO unvernünftig sein...

wahrscheiinlich ist das pferdchen total billig. 

Kommentar von horselove2001 ,

Ist das dein ernst?! Meine Eltern liebe mich und das weiss ich auch!

Kommentar von beglo1705 ,

Dann haben sie von Pferden null Ahnung und was das für Folgen haben kann für dich.

Kommentar von VeraLu ,

es isr ja schön und gut dass deine eltern die sehr gern haben aber dann sollten sie verantwortungsbewusster sein und sich kein solches pferd holen wenn sie sich eh nicht genug auskennen.

Kommentar von ponyfliege ,

das ist mein ernst.

ich würde einem kind so ein pferd weder kaufen, noch verkaufen. das ist sowohl von den eltern als auch von den jetzigen besitzern völlig verantwortungslos.

Kommentar von horselove2001 ,

Also sie wollten zuerst nicht mal das ich beginne zu reiten! Doch ich hab mich durchgesetzt! Und hatte es schon mehrmals mit solchen Pferdrn zu tun!

Kommentar von beglo1705 ,

Weißt du genau was zu tun ist? Wie man so ein Pferd behandelt? Wer hilft dir, wenn du nicht sicher bist? Was machst du, wenn das Pferd doch auf dich losgeht? Hast du alles an Ausrüstung, um so ein Pferd richtig auszubilden inkl. gesicherten Platz oder Halle? Hast du so viel Zeit?

Hab auch schon öfter solche Pferde korrigiert, aber niemals allein, niemals ohne mir eine "Rückversicherung" zu holen und niemals ohne die Hilfe anderer wirklich guter, erfahrener Bereiter. Es ist keine Mutprobe, sondern einfach gefährlich, da solche Pferde unberechenbar werden können.

Glaubst du, dass deine Eltern dich weiterhin reiten lassen und unterstützen, wenn du im Krankenhaus liegst? Mal ehrlich

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 83

Weißt Du, ich hätte schon öfter  wirklich gute (!) Pferde geschenkt haben können. Ich habe immer der sehr großen Versuchung widerstande, weil ich mir den Unterhalt nicht garantiert leisten kann.

So ein Pferd, wie Du es beschreibst, müsstest Du erst mal irgendwo i Ausbildung geben. Und nicht nur für paar Wochen zum anreiten, sondern da mußt du mindestens ein halbes  bis ganzes Jahr rechnen. Kannst Du Dir das leisten? Wen nicht, lass es wie es ist. Da will nur jemand die Kosten für den Umterhalt los werden und du kommst dem dafür grade recht, weil man einer gutherzigen jungen Dame so was einfach aufschwatzen kann.

Antwort
von VeraLu, 32

ohne trainer geht da nix. du wirst dich zu 99,99% nicht genug auskennen um sowas alleine in den grriff zu bekommen. entweder finger weg von diesem pferd oder genug geld für einen guten trainier haben. sowas sind schwerwiegende probleme. keine 0815 fehlerchen am pferd. 

mit ein paar fehlern deiner seits kannst du das ganze pferd in kürzester zeit unbewusst "kaputt"machen. alleine schon die aussage der besitzer"man könnte es reiten aber sie habens noch nie probiert". woher wissen die dann dass mans kann.

ein pferd mit solchen problemen kann man NICHT sorgenlos reiten. vorallem das steigen ist eine unart des pferdes welche nicht einfach so weggesteckt werden kann mit ein wenig vertrauen und zuwendung. das ist teils höchst gefählrich wenn man sich nicht gut genug auskennt.

Antwort
von Viowow, 53

hallo, von wem bekommst du das pferd? von deinen eltern? haben die selber ahnung von pferden?
wissen sie, das dich so ein pferd tausende von euros und evtl dein leben kosten kann, wenn es sich so verhält, wie du es beschreibst?

spare und warte lieber noch etwas, und kauf dir dann ein vernünftig ausgebildetes pferd, bei dem du nicht an jeder ecke angst haben musst, das was passiert.

du tust als unerfahrener reiter weder dir noch dem pferd einen gefallen, wenn du es kaufst.
und die geschichte á la ostwind o.ä. funktioniert im wahren leben nicht...

Kommentar von Urlewas ,

nun - bei der Geschichte von  Ostwind ist sowieso das unrealistischste, dass  erfahrene Pferdeleute sich so unglaublich dumm verhalten würden, wie es da beschrieben ist.

Außerdem hat der Autor  dem Mädchen zumindest einen  vernünftigen, sehr erfahrenen Lehrer beiseite gestellt. 

Antwort
von beglo1705, 104

Da würd ich mich nicht drauf verlassen, ich mein, die können dir viel erzählen, wenn der Tag lang ist...

Für mich hört sich das eher so an, als müsste das Pferd schnell schnell weg, weil er zum einen kein Vertrauen hat und zum anderen anscheinend nie richtig erzogen wurde.

Mit solchen Pferden wäre ich (wenn man nicht grad im Beritt tätig ist oder wirklich Erfahrung mit solchen Pferden hat) äusserst vorsichtig. Das kann recht schnell sehr gefährlich werden.

Überleg dir gut, ob du das machen willst und such dir vorher einen guten Trainer/Bereiter, der dich helfend begleiten kann.

Kommentar von horselove2001 ,

also sie verkaufen eigentlich keine tiere & er sagte das das pferd mir vertraut und das merkt man auch


Kommentar von beglo1705 ,

Hab das jetzt so verstanden, dass du das Pferd bekommst/kaufst?

Kommentar von horselove2001 ,

jaa das ist auch so aber erst in ein paar wochen weil ich auch noch nicht so lange dort bin alsoo es ist eigentlich wie m,ein pflege pferd

Kommentar von Urlewas ,

Dann lass es doch wie es ist - kannst dich ja im begrenzten Rahmen deiner Möglichkeit mit aller Vorsicht um das Pferd kümmern, aber übernimm dich bloß nicht mit der Verantwortung, die du als Eigentümer hättest!

Kommentar von VeraLu ,

wenn dir das pferd "vertraut" warum steigt es dann und verhält sich panisch?

Kommentar von horselove2001 ,

und ich habe es auch selbst erfahren! das pferd ist völlig durgedreht und hat den karabiner kaüutt gemacht und ist in eine weide galoppiert

Kommentar von MissDeathMetal ,

und sowas willst du dir freiwillig anschaffen? Du glaubst doch selber nicht dass das Pferd dir vertraut? Wenn es vor deiner Nase Sachen kaputt macht und wegrennt?! Wenn es hochgeht wie ne Bombe weil kein anderes Pferd da ist? Du bist dem Pferd Schnurz, du juckst es nicht. Deine Anwesenheit ist nichtig, es sei denn du hast Futter in der Hand. Klingt hart, aber alles was der Besitzer da macht ist schnell ein Pferd loswerden, das ihn nervt und Arbeit kostet. Der will den Gaul schnell weghaben, an irgendwen. Du scheinst kaum Erfahrung mit Pferden zu haben. Angst beim Alleinsein ist kein Problem das man mal schnell wegfüttern kann. Damit kämpfen manche Leute Jahre lang und es bedient viel Arbeit und großen Mühen das wegzubekommen. Du hast das Pferd noch nicht so lange als Pflegepferd (wie oft bist du denn bitte im Stall?) und es soll dir schon vertrauen? Vertrauen wächst, und es wächst langsam. Über Jahre. Kein Pferd sieh dich und sagt "och ja du siehst nett aus, dir vertrau ich mal". Am Ende landest du mit einer Hand weniger im Krankhaus weil das Pferd dich über die Weide schleift. Hab ich schonmal gesehen, will ich nie erleben. Und dann? Dann haste den Gaul und weißt nicht wohin. Hast Angst vor dem Tier weil es macht was es will und deine Eltern sind noch ahnungsloser. Lass es. Kauf dir ne Kuh, damit hast du mehr Spaß als mit sowas. 

Kommentar von beglo1705 ,

Lange Rede, kurzer Sinn: Finger weg von so einem Pferd, sofern du nichts mit Beritt am Hut hast. Alles andere ist einfach total gefährlich.

Kommentar von LyciaKarma ,

Beglo, das hat nicht mal viel mit Beritt zu tun.

Auf das Tier kommt man ja nicht mal rauf, solange es mit den Hufen vor dem Gesicht rumwirbelt.. Da braucht es einen Profi, und das ist die FS sicherlich nicht. 

Kommentar von beglo1705 ,

Machbar ist das für einen Bereiter, allerdings geht da nichts unter mind. einem halben Jahr, da das Tier total unsicher ist. Aber stimmt schon Lycia, das sollte ein Profi machen, der Ahnung hat.

Antwort
von LyciaKarma, 74

Lass es.

Ich habe mir so ein Pferd gekauft - unfreiwillig!! 

Nach 3 Wochen bei mir fing er an, sich loszureißen, gezielt nach Menschen zu treten (Kopfhöhe!), Pferde aufs Übelste anzugreifen und ließ sich nicht mal mehr anfassen. 

Sowas kauft man sich nicht. Schon gar nicht als erstes Pferd. 

Das ist lebensgefährlich

Finger weg von dem Pferd. Die Besitzer freuen sich wahrscheinlich, weil sie ne Doofe gefunden haben. Sorry, aber ist so. Ich dachte auch, dass die ehrlich zu mir sind, wir sind ja alles Reiterleute usw.. 

Pustekuchen. Das hat mich extrem viel Geld gekostet für Trainer, die mir dann sagten, dass der Gaul zum Schlachter gehört. Extrem viel Zeit. Extrem viel Schmerzen, weil er mich ja auch getreten hat. Volle Wucht. 

Und und und. 

Kauf dir ein gut ausgebildetes, älteres und ruhiges Pferd. 

Kommentar von crazybook ,

Pferde sind doch keine Gegenstände die man hin und her schieben kann. Wie kann man so was überhaupt denken.....

AUGEN AUF BEIM PFERDEKAUF SA ICH DA NUR UND IMMER TIERARZT GUTACHTEN ERSTELLEN LASSEN. Mir tun deine Tiere leid.... wenn du bei allen so denkst....

was kann ein Pferd dafür wenn es das nie beigebracht bekommen hat?!

Kommentar von Urlewas ,

Das Pferd kann natürlich nix dafür. Nur: die Fragestellerin auch nicht. Die ist hier ein Opfer, dem man ein Pferd aufs Auge drückt, mit dem sie nicht klar kommen kann.  Und dann ist weder ihr noch dem Pferd geholfen. Das ist eine Gefahr für das Mädel, das Pferd und ihre Umwelt.

Kommentar von LyciaKarma ,

Crazybook, wo liest du bitte, dass ich Pferde als Gegenstände sehe, die man hin und her schieben kann? Ich weiß nun wirklich nicht, was an meiner Antwort so schlimm ist. 

AUGEN AUF BEIM PFERDEKAUF SA ICH DA NUR UND IMMER TIERARZT GUTACHTEN ERSTELLEN LASSEN. Mir tun deine Tiere leid.... wenn du bei allen so denkst....

Der TA hat ne AKU gemacht. Aber ob da jemand irgendwas füttert, damit das Tier ruhiger ist.. woher soll ich das wissen? Auf sowas wird nicht automatisch getestet, vieles kann man nicht (mehr) feststellen etc und es gab auch keine sonderlichen Anzeichen. 

Meine Tiere sind alle sehr glücklich, das kann ich dir versichern. 

was kann ein Pferd dafür wenn es das nie beigebracht bekommen hat?!

Nichts. Deswegen ist es trotzdem lebensgefährlich und bei der FS würde es das auch nicht lernen.

Ich sage nicht, dass man generell kein solches Pferd kaufen sollte, sondern dass SIE sich das nicht kaufen sollte, weil sie dafür nicht die nötige Erfahrung mitbringt. Sonst wäre ja auch nicht diese Frage aufgekommen. 

Ich schätze mal, du hast dich verlesen und denkst, dass ich mein Pferd damals zum Schlachter gebracht habe? Nein. Er ist immer noch bei mir und ein tolles Pferd geworden. 

Kommentar von sukueh ,

Crazybook - du sagst es: Augen auf beim Pferdekauf. Und so ein Pferd kauft man nicht ohne die entsprechende Erfahrung !!!!! Und die ist hier sicherlich nicht gegeben !

Wie kann man denn bitte einer Antwortenden unterstellen, sie hätte sich vor dem Pferdekauf nicht ausreichend informiert und andererseits jemand anderem "gute" Ratschläge für so ein Pferd geben ?

Antwort
von crazybook, 75

Darf ich fragen, wie alt du bist? Wenn du noch jung bist solltest du dir auf jedenfall dauerhaft Hilfe Suchen.

Ich denke nicht das es an dem Pferd liegt was du gekauft hast. Ich denke das Pferd hat das alles einfach ne gelernt also musst du ihm /ihr jetzt ganz viel -zeit, -aufmerksamkeit und Gedukd schenken.

Wenn es mein Pferd wäre würde ich zunächst mit dem Pferd in der Gegenwart der anderen Pferde arbeiten, denn so merkt es das es keine Angst haben muss. Vielleich führts du es zunächst einfach auf der Weide und wenn das klappt um die Weide rum oder auf einem Platz, wo es aber immernoch die anderen Pferde sehen kann.

Wenn das gut klappt (ohne das dein Pferd nervös oder bockig wird) mach den nächsten Schritt, aber es ist extrem wichtig, dass dein Pferd bei den oben genannten dingen gelassen ist, sonnst machst du nur wieder Schritte zurück.

Also wenn das alles gut klappt würde ich mir eine Person suchen, die sich mit Pferden auskennt. Du führst dein Pferd und die andere Person ein anderes was ebenfalls auf der Weide steht (vielleicht der beste Pferdkumpel), und dann entfernt ihr euch Schritt für Schritt von der Weide, bis ihr sie nicht mehr sehen könnt (würde das nicht direkt am 1. oder 2. Tag machen, das überfordert denkeich da Pferd). So lernt dein Pferd kennen, dass es nicht schlimm ist "weg zu gehen"!

Wenn ihr das reibungslos hinbekommt versuche dein Pferd alleine von der Weide weg zu führen, vielleicht hilft es wenn am "Ziel" (direkt hinter der ersten Ecke, wo es sie Pferdekumpels nicht mehr sehen kann) der beste Kumpel steht. Irgendwann kriegst du das dann auch ohne Unterstützung hin.

Wenn du dein Pferd ohne Anspannung bei dir oder bei deinem Pferd führen kannst (denk immer dran dein Pferd ist dein Spiegel) starte mit deinem Pferd zu arbeiten, aber zunächst nur vom Boden ausm, also  Bodenarbeit (ich würde anfangs auch nicht longieren, es sein denn das kennt dein Pferd schon und macht das gut mit), bleib direkt neben deinem Pferd.

Bei Pferden gilt das Motto: Wenn du das Vertrauen vom Boden aus nicht hast hast du es auf dem Rücken auch nicht! Das musst du bedenken also lasst euch viieelll Zeit!

Wenn du dir sicher bist das dein Pferd dir  vertraut, fang an zu longieren (wenn du das noch nicht hast).

Wichtig ist, dass du nicht gleich wenn das klappt auf sein Rücken steigst, das macht deinem Pferd vermutlich erneut Angst und ihr macht große Rückschritte!

Vielleicht hast du ein altest dünnes Pet oder Satteldecke und einen Gurt, gewöhn ihn da dra, nicht gleich mit einen Sattel, da kann dein Pferd sich doll dran verletzen wenn es sich da gegen wehrt. Leg also das Pet mit dem Gurt ganz vorsichtig auf den Rücken, lass es vorher ruhig dran schnuppern.

Führ dein Pferd damit ein paar Runden, wenn das klappt longier es ruhig damit (wichtig ist, dass es logieren kennt und dabei gelassen und ruhig bleibt), aber immer behutsam und nicht zu viele Sachen aufeinamal. Überforder dein Pferd nicht mit zu vielen neuen Reitzen.

Wenn du dich zunächst nicht traust auf ein Pferd ohne Sattel sondern nur mit Pet und zu reiten, wiederhole die "Petsache" mit dem Sattel

Wenn du das alles ohne Probleme hin bekommst. Such dir Hilfe,bitte die Person am kopf des Pferdes zu bleiben und dich ggf. zu führe, setz dich dann anfangs 2 Runden auf dem Platz rauf und steigert das langsam.... irgendwann klappt es dann auch ohne Hilfe...oder die Person geht nur neben her und du kriegst die Zügel... erst gut Schritt reiten können dann erst traben und wenn das klappt galoppieren (ich denke das dauert aber noch). Wenn es soweit ist das du das ohne Hilfe hinbekommst und das auf Dauer nicht nur mal zwischndurch eine stunde, trab mal über Stangen oder wag mal einen kleinen Sprung...

Trensen würde ich zwischendurch immer mal üben wenn dein Pferddir schon vertraut, wenn du dein Pferd nur mit Trense reitest (was übrigens auch ganz prima ohne gebiss geht) oder longierst muss dein Pferd das vorher können! Wenn das Pferd bei Trensen probleme macht, lass unbedingt ein Zahnarzt ins Maul gucken.

Rechne damit das du viel Hilfe benötigen wirst, das kannst du nicht alleine machen, scheu nich dir Hilfe zu suchen!

Wenn dein Pferd irgendetwas nicht so macht wie du das willst, bestraf es nicht, denn wie schon oben geschrieben vermute ich, dass dein Pferd das alles nie kennen gelernt hat, klar musst du dem Pferd Grenzen setzen aber alles in Maßen!! Sonnst ist das Vertrauen was du aufbaust gleich wieder futsch... und das wollen wir ja nich ;-)

Ich wünsche dir ganz viel Spaß, Glück, Geduld, Zeit und Ausdauer mit deinem Pferd wenn du noch fragen hast schreibmir gerne per direkt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen crazybook

Kommentar von crazybook ,

Eine garantie gint es trotzdem nicht, wenn du das Pferd noch NICHT gekauft hast würde ich es auch nicht so schnell machen, versuch erst mal da mit dem zu arbeiten und wenn das funtioniert dann denk an kaufen

Kommentar von LyciaKarma ,

Auf so ein Pferd auch noch ohne Sattel raufschwingen? Das ist Selbstmord. 

Und wie sich ein Pferd mit Sattel so böse verletzen kann und mit Pad nicht, ist mir auch ein Rätsel. 

Kommentar von crazybook ,

kennst du dich überhaupt mit pferden aus?!

Vielleicht hat das Pferd auch angst vorm Sattel... aber klar die meisten reiten einfach nie ohne Sattel, sieht ja bekloppt aus und so nä. wahrscheinlich das dickste Portmanaie haben und die teuersten sachen kaufen, schlimm sowas wirklich

Wenn das pferd sich überschlägt z.b ist das mit sattel deutlich schlimmer, aber das weisst du ja alles.........

Kommentar von LyciaKarma ,

Was hab ich dir eigentlich getan? 

Vielleicht hat das Pferd aber auch keine Angst vorm Sattel? Weiß man ja nicht. 

 aber klar die meisten reiten einfach nie ohne Sattel, sieht ja bekloppt aus und so nä. 

Ich hab selbst 10 Jahre reiten ohne Sattel gelernt. 

wahrscheinlich das dickste Portmanaie haben und die teuersten sachen kaufen, schlimm sowas wirklich

Genau - ich hab seit nem halben Jahr eine 7-Tage-Woche, weil ich mir alles selbst finanziere, während ich zur Schule gehe. Aber hey, das juckt ja keinen.

Ich hab nur einfach keine rosarote Brille auf. 

Wenn ich deine Kommentare lese.. Wahrscheinlich hast du noch nie so ein Pferd an der Hand gehabt. Und damit meine ich kein "geht nicht in den Hänger"-Pferd, sondern eins, was ein Menschen-Trauma hat. 

Kommentar von MissDeathMetal ,

crazybook, deine Vorschläge und Tipps sind grob fahrlässig und sehr verantwortungslos. Offensichtlich hast du noch nicht allzu lange mit Pferden zu tun, sonst würdest du wissen, dass man zu gewissen Dingen keine Tipps gibt weil es brandgefährlich ist. Für das Pferd und alle Beteiligten. Man gibt auch keine Anleitung fürs Steigen raus. Ungeschriebene Regeln, die eig jeder Reiter im Internet kennt. Du offensichtlich nicht. 

Witzig finde ich, dass du Lycia in ihrem Kommentar vorwirfst sich nicht mit Pferden auszukennen. Ohne sie zu kennen, nur weil sie Kritik an dir äußert. Und ich kann dir versprechen, Lycia geht sehr gewissenhaft mit Pferden um und hat selbst nicht gerade ein einfaches an der Angel. Wenn du noch nie so verzweifelt mit einem Pferd warst, dass du nicht ernsthaft darüber nachgedacht hast es schlachten oder einschläfern zu lassen, weil es einfach eine Gefahr für Menschen ist, dann hattest du wohl noch nie mit traumatisierten Pferden zu tun. Aber gut, so wie du schreibst und andere (sehr wohl erfahrene Reiter) angreifst, kennst du solche Pferde nicht. Alles rosa, was? ;) 

Und die Geschichte mit dem Sattel ist totaler Quatsch. Fliegen dauernd Pferde auf die Schnauze ohne Sattel und verrecken trotzdem. Da spielen ganz andere Sachen mit rein ob ein Tier eingeht oder nicht. So ein pummeliger Sattel hat damit kaum was zu tun. Jemandem zu empfehlen sich mit Pad auf ein ungerittenes Pferd zu setzen... boah. Wenn die fliegt und sich den Hals bricht war das auf deine Tipps hin. Dafür kann dann zwar keiner haften, aber es ging auf deine Tipps hin. Du schreibst mit einer Jugendlichen, die sich offensichtlich nicht im Klaren ist was ein Pferd an Arbeit bedeutet (ein gesundes wohlgemerkt). Unverantwortlich in höchstem Maße

Kommentar von sukueh ,

Dieses Pferd ist brandgefährlich und nicht einfach nur ein ängstliches Pferd. Die Fragestellerin sollte die Finger von dem Tier lassen, wenn ihr Leib und Leben lieb ist.

Wenn ich solche Aussagen schon höre: Pferd lässt sich reiten, bloß hats der Besitzer (offenbar sicherheitshalber - so dumm ist er ja doch nicht) nur noch nie probiert...

Ich finde es grob fahrlässig von dem Besitzer, so ein Pferd in die Obhut einer offensichtlich Jugendlichen zu lassen.

Hier gehts nicht um die Ausbildung eines einigermaßen erzogenen Pferdes, insofern finde ich auch deine ermutigenden Ratschläge ehrlich gesagt auch sehr bedenklich. Du weißt immerhin nicht, wieviel Erfahrung die Fragestellerin tatsächlich im Umgang mit schwierigen Pferden hat.

An dieses Pferd gehört - wenn überhaupt - ein Profi, der sich mit solchen Tieren auskennt und kein junges Mädel, was glaubt, sich durch dutzidutzi ein braves Pferd "erlieben" zu können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten