Pferd buckelt im Galopp solange bis Reiter unten ist was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie alt ist denn das Pferd? Hört sich für mich nicht nach Rückenproblem an. Eher, als hätte man sie nicht so gut behandelt und sie hat das Vertrauen verloren. Allerdings gibt es auch das ein oder andere Pferd, dass brav ist, solange man ihm nix abverlangt, sobald aber echte Arbeit gefordert ist, gibt es - erst mal - Gegenwehr. Ich würde Gehorsamsübungen machen, damit dein Pferd lernt, dir wieder zu vertrauen und dass du ein guter und zuverlässiger Chef bist. Weißt du denn, ob/was im Beritt tatsächlich vorgefallen ist? Wie ist deine Freundin mit ihr umgegangen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Westernberitt heißt heute längst nicht mehr, daß die Pferde ordentlich ausgebildet werden- leider-.

Hier liegt wohl ein völliger Vertrauensverlust vor, gepaart mit einer Unsicherheit durch unbekannte Hilfengebung. Wenn die unbekannten Hilfen (ob sie nun richtig oder falsch waren lassen wir noch mal dahingestellt...) auch noch mit entsprechendem Druck durchgesetzt wurden (Nach dem Motto:"man muss sich durchsetzen"), dann kann das zu einem Vertrauensverlust in den Menschen führen.

Vertrauensverlust geht schnell - Vertrauen aufbauen dauert endlos ...

Das bedeutet, daß Du den Galopp neu beginnen musst. Hierbei nur angaloppieren und nach spätestens zwei Galoppsprüngen wieder durchparieren und sofort eine enge Volte reiten. (Die enge Volte verhindert das Buckeln) Wenn sie bei ein bis zwei Galoppsprüngen nicht gebuckelt hat, sofort loben was das Zeug hält (viel kraulen am Widerrist (!) KEIN klopfen auf den Hals (!) ). Damit solltest Du sie in ein bis zwei Monaten wieder auf Deine Reitweise eingespurt haben.

Da bleibt mir nur, Dir viel innerliche Ruhe und Geduld zu wünschen, denn genau das braucht Deine Stute jetzt. Du bist der Mensch, nach dem sie sich richtet.

Wenn Du bedenkst, daß das Pferd der Spiegel des Menschen ist, bekommst DU eine Vorstellung davon, wie das Pferd in der Zeit behandelt wurde.

LG Calimero 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sie hat ein massives rückenproblem.

vermutlich einen unfall bei dem beritt gehabt.

ostheopat, tierarzt, rundumcheck...

und dann hoffen, dass es kein gebrochener, schief zusammengewachsener dornfortsatz in der sattellage ist. oder ein widerristbruch.

widerristbruch kommt schon mal vor, wenn ein pferd sich mit reiter beim steigen überschlägt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RubySarah
02.05.2016, 23:49

Ostheopat, tierarzt und rund um Check haben wir schon gemacht alles super... also nichts gesundheitlichen.

0
Kommentar von dap123
03.05.2016, 08:17

Bei allem Respekt: Bei einem zunächst pferdetypischen Verhalten des Ungehorsams auf einen Widerristbruch zu kommen ist schon recht ungewöhnlich...

Wenn gesundheitlich nichts offen ist, dann würde ich erst einmal von schlechten Erfahrungen im Beritt ausgehen... zwei Monate reichen, um ein Pferd über die Uhr zu reiten.

1

Hallo, wenn mit dem Pferd wirklich alles in Ordnung ist denke ich auch dass das Buckeln vom Beritt kommt. Selbst wenn sie schon eingeritten war scheinen mir 2 Monate Western einreiten doch etwas wenig... Oder lieg ich da falsch?

Trotzdem hätte ich noch eine Idee in dem Fall: Vertrauensaufbau vom Boden: Natürliches Folgen-Ist aus meiner Sicht ein wirklich guter Versuch das Vertrauen aufzubauen. Wenn du es einmal geschafft hast folgt dir dein Pferd auf jeden Schritt...

Beim Galoppieren: Du trabst > Galoppierst an Sie geht ein zwei Sprünge ohne zu Buckeln > sofort Pause. Der Lerneffekt ist dabei, wenn das Pferd angaloppiert ohne zu Buckeln bekommt es Pause und Pause ist das größte Lob. Wenn sie gleich von Anfang an losbuckelt dann gib ihr Parade.

Hoffe Ich konnte ein bisschen helfen!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass auf jeden Fall mal einen guten (!) Arzt über dein Pferd schauen, vor allem über den Rücken. Bei einer Bekannten hatte das Pferd auch einen Unfall im Beritt, was sie aber erst feststellte, als sie ihren Wallach wieder zu Hause hatte und er auch so drauf war.
Hoffentlich findet ihr bald einen guten Weg lg lena :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?