Frage von 17sara06, 88

Pferd blockiert bei neuen Lektionen?

Wir sind jetzt ganz erfolgreich in der A dressur unterwegs und ich dachte mir jetzt fangen wir mal wenigstens im Training mit den L lektionen an. Meine Trainerin sollte ihr diese neuen dinge beibringen, sie ist sie auch generell schon öfter geritten nur jetzt, wo die Madame neue sachen lernen muss blockiert sie komplett! Die ersten 2x mal waren noch super, habe ja selber zugeschaut die Seitengänge waren total schön! Neuerdings bleibt sie aber sobald es schon ans galloppieren geht einfach stehen oder geht rückwärts oder seitwärts?! Sie blockiert komplett will dann nicht mal mehr bereits gelernte lektionen machen?! -Ganz kurze neben Info, mein Pferd ist 8 Jährig und ein absolutes verlasspferd! Noch nie gestiegen oder gebuckelt. Von anfang an alleine ausreiten oder an turnieren ohne angst teilnehem war alles nie ein problem!- Meine Trainerin sagt, dass wäre weil es für sie aufeinmal auch mal richtig anstrengend ist, das verstehe ich auch. Sie würde ja sofort fertig sein und belohnt werden wenn sie es einmal gut macht oder auch einfach nur sich bemüht es zu machen..aber sie blockiert ja jetzt von anfang an! Könnte mir jemand einen Grund nennen wieso das so ist bzw. spekulieren? Ich bin ratlos vorallem ist das ja auch gefährlich! Sie hat schon immer einen starken reiter gebraucht weil sie doch immer mal wieder schaut ob sie nicht durch käme aber das ist nie bösartiges testen. Bitte keine dummen kommentare ich möchte nur wissen ob jemand vll erfahrung darin gemacht hat oder vermutungen hätte Liebe Grüße

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 56

Das hört sich für mich so an, als sei das Pferd mit den neuen Sachen überfallen worden.

" Seitengänge total schön" - vielleicht zu schön, zu viel.

Seitengänge sind nicht nur anstrengend, sondern auch sehr belastend für die Sehnen.

Wieso ist es jetzt "auf einmal richtig anstrengend"? Wenn man das Pferd langsam aufbaut und fördert, wächst normalerweise die Kraft mit den Aufgaben. Wenn das zuvor brave Pferd plötzlich sauer wird, ist es meinem Eindruck nach überfordert worden.

Oder das Pferd merkt einfach, dass jetzt verbissnerer Ehrgeiz dahinter steckt - das bisher vielleicht lockere, fröhliche ist gegen krampfhaftes " schaffen wollen" eingetauscht? 

Oder , wenn ich das so leise anmerken darf - Deine Trainerin ist schlicht nicht die richtige, um dein Pferd weiter zu fördern...? Auch nicht jeder Profi ist wirklich unbedingt in jedem Fall tauglich, Roß und Reiter bis L zu bringen.

Auf jeden Fall würde ich 2 Schritte zurück gehen und langsam von vorn anfangen. Nicht mit dem Pferd streiten ( was ja auch gefährlich ist), sondern erst mal sehen, wie ich die Motivation wieder herstellen kann.

So wie Katjes vorschlägt, fröhlich ins Gelände, und nach gesundheitlichen Problemen forschen. Oft steckt ein blockiertes Gelenk hinter scheinbarer Widersetzlichkeit.

Kommentar von 17sara06 ,

Ich bin grundsätzlich jemand der sich nicht 2 Stunden auf sein Pferd setzt bis es schaumig halb tot Unfällt. Ich reite 20min schritt (meistens ins Gelände) 30min V/A und vll die letzten 10 Minuten paar Lektionen und wenn sie was besonders toll macht oder was was ihr Schwer fällt heute super klappt dann lasse ich es dabei. So reitet meine Trainerin natürlich nicht bei ihr ist zeit Geld das heißt direkt ran an den speck. Natürlich ausreichend Schritt aber dann gleich los mit Lektionen. Sie reitet sie mit seit ich sie habe sie hat ihr auch alle A Lektionen bei gebracht das hat sie noch NIEEE gestört das es bei ihr nicht gemütlich anfängt sondern gleich los geht warum auf einmal? Mein pferd ist kerngesund ich hab ALLES was in den Sinn kommen könnte checken lassen! Ausrüstung und pferd selber aber wie ich sehe weiß auch hier keiner einen möglichen Grund :(

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 25

ein verlasspferd testet nicht.

man redet sich selber sein pferd immer besser, als es ist.

für alles, was höher als A ist - pferd erst mal graderichten. stellung und biegung vom boden aus neu erarbeiten und alle neuen lektionen vom boden aus erarbeiten.

in kleinen und kleinsten schritten, die das pferd leisten kann. motiviere es.

vor den seitengängen kommt das schulterherein. traversalen kommen erst, wenn das sitzt. und dann auch erst mal im schritt und vom boden aus viereck verkleinern und vergrössern. doppellonge eignet sich dafür sehr gut. dann vom sattel aus - im vorwärts abwärts ist das verkleinern und vergrössern des vierecks eine echte herausforderung - für dich. fürs pferd ist es ganz einfach.

lässt der sattel den rippen und dem rücken genug freiheit für echte biegung?

Kommentar von 17sara06 ,

Ich denke schon das ein verlassPferd auch mal testen darf bzw. kann! Wie gesagt weder Buckeln noch steigen es sind Kleinigkeiten! Wie beim aufsteigen einfach mal schon los gehen wollen ohne das das verlangt wurde obwohl man das jetzt schon immer so macht. Ich wollte ehrlich gesagt nicht wissen wie ich dem Pferd die neuen Lektionen besser beibringen kann sondern vll sehen andere das Problem einfacher und können mir lediglich sagen WARUM sie so blockieren könnte! Aber naja trotzdem danke.

Mein pferd mag seitengänge sehr gerne, und bietet sich dementsprechend auch immer an. Übertreten in Trab und Schritt gehört bei uns zum warmreiten. Sattel wurde gecheckt und Rücken wurde gecheckt jeweils von Profis und immer von 2 verschiedenen einfach auf Nummer sicher zu gehen! Auch doppellonge kennt sie und machen wir aber ich wüsste nicht wie ich manche Dinge mit doppellonge beibringen könnte. Aber wie oben gesagt möchte ich nicht deswegen Tipps sondern Vermutungen wieso sie das bei meiner Trainerin so blockiert. Habe ich Unterricht und muss es mit ihr machen macht sie super mit und bemüht sich unendlich um alles richtig zu machen

Kommentar von Urlewas ,

Weil sie es eben nicht richtig macht! Entweder verteidigst du " bis aufs Blut " diese Trainerin, die ihr Hamdwerk nicht venügmed versteht, oder du willst schneller Erfolg um jeden Preis und bist nicht bereit, einzusehen, dass dein Pferd da zu recht nicht mitmacht.äwdm. Ich zu raten ist, dem ist auch nicht zu helfen.

Von mehreren Grand Prix Reiterinnen habe ich schon gehört:" es ist keine große Kunst, ein Pferd bis zur Grand Prix Reife zu bringen- aber es ist eine Kunst, es dann auch auf Dauer bei Laune zu halten" - da Vergleich mal, was die Trainerin jetzt mit deinem Tier gemacht hat!

Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.

Ich weiß nicht, was du hören wolltest- die Wahrheir vieleicht nicht wirklich.

Antwort
von katjesr5, 64

Hallo

so plötzliches Verweigern der Arbeit kann verschiedene Gründe haben. Als allererstes würde ich sie komplett durchchecken. Sie könnte sich zB im Rücken was verknackst haben und nun Schmerzen haben. Oder mit den Zähnen könnte vielleicht was nicht in Ordnung sein. Das Durchchecken bezieht sich natürlich auch auf die Ausrüstung.

Wenn da alles abgeklärt ist, würde ich ein Blick auf die Trainerin werfen. Hat sie dein Pferd schon öfter geritten? Haben die Probleme erst mit dem Beritt der Trainerin angefangen? Wenn ja, ist da vielleicht etwas vorgefallen.

Ist es das auch nicht, würde ich zunächst mal eine Pause vorschlagen. Trainiert ihr vielleicht zu oft? Hat sie die Möglichkeit auch mal beim Ausreiten zu entspannen, gibt es freie Tage mit nur Koppel? Nach einer Pause dann wieder mit ganz einfachen Sachen starten, die sie gut kann und natürlich viel loben.

Kommentar von 17sara06 ,

Durchgecheckt ist sie. Osteopathin war 2x da. Geröntgt ist sie, ich hab Sattel anschauen lassen, das Gebiss Rum probiert usw.. 3x die Woche reitet sie meine Trainerin ich gehe die anderen 2 tage mit ihr ins Gelände, 1 tag nur V/A und einen Tag komplett frei nur Spaß auf der Wiese mit ihrer besten Freundin.. 

Normal liebt sie meine Trainerin sie reitet sehr fair! Gerte und Sporen werden nicht verwendet und wenn mal was nicht funktioniert oder sie was nicht versteht geht sie die Sache mit ihr sehr langsam an! Meine Trainerin meint es ist Dominanz aber das kann ich mir nicht vorstellen so auf einmal... naja dann muss ich wohl auf den Luxus von beritt verzichten und lerne es mit ihr zusammen und Trainer nur am Boden. Dachte es wäre für sie halt besser aber naja. Bei mir macht sie alles brav und kein rumgeblödel oder sonst was! Egal was ich von ihr möchte sie gibt sich die größte Mühe deswegen verstehe ich das auch nicht

Trotzdem danke dir! :)

Kommentar von Urlewas ,

Ob einer mit oder ohne Sporen reitet, sagt überhaupt nichts aus...

Die Dame hat jedenfalls dein Pferd offensichtlich sauer gemacht. Mag ja sein, dass sie nicht schlecht ist, aber sie passt dann eben trotzdem nicht auf Dieses Pferd .

Sooo sanftohne Sporen - aber dann von Dominaz reden, wenn ein sonst braves Pferd sich wert. Das passt irgendwie nicht wirklich zusammen.

Kommentar von 17sara06 ,

Wieso hat sie dann früher nichts gegen meine Trainerin gehabt? Sie reitet sie seit ich sie habe immer schon mit! Hat ihr auch unsere A Lektionen beigebracht. Für mich macht das ja auch alles keinen wirklichen Sinn deswegen bin ich ja so ratlos!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten