Frage von Sallydog2002, 69

Pferd bleibt ständig stehen und geht nicht weiter?

Hallo:)

Ich hab eine Frage an alle Reiter unter euch;-)

Wenn ich meine Rb von der Weide hole, bleibt sie spätestens kurz vorm Putzbalken stehen, stemmt die Hufe in den Boden und geht nicht weiter.

Erst wennjemand von hinten kommt und ein bisschen antreibt,mit schnalzen etz. geht sie vorwärts.

Ich finde es ziemlich nervig, wenn ich alleine am Stall bin, (was häufig vorkommt da unser Hof sehr klein ist) und ich dann erstmal 10 min brauche bis ich sie motiviert habe mit mir zu kommen.

Habt ihr Ideen, wie ich das Pferd dazu kriege mir zu folgen? Kann man dieses Verhalten abgewöhnen? Ich mache häufig Bodenarbeit, bin aber wirklich nicht der Experte was das angeht. Hoffentlich könnt ihr mir helfen...

Danke im vorraus für alle Antworten♥

Liebe Grüße:)

Antwort
von FranziiZiska, 41

Hei

Bleibt Deine RB auch stehen, wenn jemand anderes sie zum Putzplatz führen tut? Oder nur bei Dir?

Falls sie nur bei Dir immer stehen bleibt, dann testet sie Dich sehr wahrscheinlich aus.
Dann musst Du Dich durchsetzten und ihr zeigen, dass Du der 'Boss' bist und Du entscheidest wann ihr geht und wann ihr steht! Und nicht das Pferd!

Nicht mit Gewalt oder extremen Druck!
Aber doch mit Durchhaltevermögen!

Frage die anderen Leute, wie die es mit ihr anstellen, dass sie ohne Probleme überall mit ihr hingeht.

Macht sie es nicht nur bei Dir, sondern auch bei anderen, dann wird es wahrscheinlich daran liegen, dass sie vor irgendetwas, dort am Platz, Angst hat.

Vlt hat sie dort mal etwas negatives erlebt und es wurde nicht aufgearbeitet und nun traut sie sich nicht mehr richtig dorthin.

Wie verhält sie sich denn, wenn sie am Putzplatz angekommen und angebunden ist, nachdem Dir jemand geholfen hat?

Steht sie ruhig und entspannt da und lässt sich putzen und kann es genießen?
Oder ist sie angespannt, unruhig, steht nicht still und kann das Putzen nicht genießen?

LG, Franzi  

Kommentar von Sallydog2002 ,

Ich bin nicht die einzige bei der sie das macht und wenn mir jemand geholfen hat schnaubt sie ein bisschen am Anfang, aber wenn ich sie beruhige und anfange zu putzen steht sie ganz normal da. Wenn ich sie dann auftrense, will sie aber wieder so schnell wie möglich vom Putzbalken weg....

Kommentar von FranziiZiska ,

In diesem Fall würde ich wirklich denken, dass das Problem eher an dem Platz und einer dort geschehenen schlechten/traumatischen Erfahrung basiert.

Ich kannte auch mal ein Pferd das konnte man nicht anbinden, da sie sonst in totale Panik verfallen wäre.
Zumindest durfte man sie nicht richtig festbinden. Wir haben den Strick immer nur locker am Balken/Ring festgemacht, so das er bei leichtem Druck sofort losging und das Pferd frei war.
So konnten wir die totale Panik & daraus resultierende Verletzungen vermeiden...

Hab ihr denn mittlerweile schon etwas herausfinden, ändern oder regeln können, das die Situation verbessert hat??

Liebe Grüße, Franzi

Antwort
von HufeUndPfote, 61

Hallo Sallydog2002,

Mh. Versuch gar nicht erst dein Pferd mit Futter zu überzeugen oder zu Belohnen.

Dann müsstest du da jedes mal machen.

Das Pferd vergisst nämlich direkt, dass es mit Futter belohnt wurde.

Durch Futter bringt Vertrauen auch nichts.

Du solltest Vertrauen aufbauen.

Versuch nicht dein Pferd zu zwingen/ überzeugen mitzukommen.

Das Pferd soll selber zu dir kommen.

Durch Vertrauen. Es ist gut das du Bodenarbeit machst.

Geh auch mal ab und zu mit deiner Reitbeteiligung reiten und Überanstrenge dein Pferd nicht.

Viel Erfolg weiterhin, Liebe Grüße,

Hufe und Pfote

Antwort
von WesternCalimero, 28

Wenn das Pferd nicht vorwärts geht, versuche nie das Pferd nach vorne zu ziehen (das ist eine Kraftprobe 50kg gegen 500kg). Das Pferd ist dann in einem Bogen zu führen (seitlich bekommst Du das Pferd immer bewegt).

LG Calimero 

Antwort
von Dararia, 69

Dafür brauch  man Zeit und Geduld. Locke evt mit etwas Futter aber erst dann belohnen wenn sie mit dir mit gegangen ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten