Frage von SinaMilly, 96

Pferd beruhigen beim Orientierungsritt?

Hei ich möchte vorab sagen dass ich auf jeden Fall an dem Problem arbeiten will das aber in diesem Fall so kurzfristig nicht möglich ist:) Mein Problem ist dass wir bald zu einem Orientierungsritt fahren (und dran teilnehmen:D) und es ist unser erster und meine Stute ist bei fremder Umgebung und fremden Pferden etc immer TOTAL hibbelig was ich natürlich verstehen kann aber habt ihr eine Idee wie ich sie ein bisschen beruhigen kann? Ich hab Angst dass ich sie, wenn wir da sind, nicht mal aufsatteln kann weil sie immer um mich herum "kreiselt". Wir haben auch schon ein "Signal" dass sie langsamer werden soll bzw sich beruhigen soll aber das hilft in solchen Situationen leider kaum:/ Ich denke dass diese Panik vllt von früher kommt als sie noch Rennen gelaufen ist und sie da ja immer total gestresst war aber jetzt wollen wir ja quasi nur ausreiten nur dass da noch fremde Pferde sind... Habt ihr Methoden wie ich sie beruhigen kann?

Antwort
von GirlPower01, 41

Hmmm ich würde zuerst an dem Problem arbeiten, bevor ich an den Orientierungsritt gehen würde. Ist sicherer für alle Beteiligten und auch hundert Prozentig fairer dem Pferd gegenüber.

Wenn du es dennoch nicht lassen kannst:
Wenn mein Pferd auf einem Ausritt etc. Angst bekommt und sich irgendwie aufregt, was zwar selten vorkommt mache ich das so:
Ich mache einfach verschiedene Übungen,  wie Übergänge, spanischer Schritt, Kopf biegen, rückwärts richten, Seitengänge usw.
Dadurch konzentriert sich dein Pferd und die Chance, dass es sich beruhigt ist höher.

Kommentar von SinaMilly ,

Danke, ich möchte wirklich gerne an diesem ritt teil nehmen da ich im januar nach neuseeland gehe und ich das dann natürlich erstmal nicht machen kann. Da ich mich momentan auch nicht auf die schule konzentrieren muss da ich den ganzen stoff eh wiederhole hätte ich jetzt auch endlich mal zeit für sowas. 

Ich werde das ganze auf jeden fall mal ausprobieren:)

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 60

Tut mir leid, aber wenn dein Pferd so ist, wie es ist, gehört es nicht auf diesen Orientierungsritt.  Übe mit deinem Pferd, arbeite mit dem Pferd und mach dann nächstes Jahr mit.

Es ist auch nicht rücksichtsvoll den anderen Reitern gegenüber mit einem ungezogenen Pferd mitzumachen.

Kommentar von SinaMilly ,

Sie gefährdet durch ihr verhalten ja nicht die anderen pferde etc, sobald ich drauf sitze geht das ja alles super.

Antwort
von 0svenjasvenja0, 11

Des is vielleicht eine komische Methode aber wir haben es so geregelt das immer wenn es etwas zum fressen oder sowas gab, wir einen bestimmten Duft gesprüht haben. Das das Pferd sich daran gewöhnt das dieser Duft was gutes signalisiert. Und wenn wir so anders sind und ein Pferd anfängt durchzudrehen sprühen wir ein bisschen rum.
(Sollte natürlich kein penetranter Duft sein, oder ihrgendwas giftiges sondern mehr sowas wie lavendel Parfum oder Minze oder sowas.)

Kommentar von SinaMilly ,

Cool hab ich noch nie von gehört, könnte ich aber mal ausprobieren:D

Antwort
von Nschoschi, 44

Auf die Schnelle geht da gar nix.

Du kannst sie nur mit "unheimlichen" Situation weiterhin konfrontieren und selber ruhig arbeiten. Schritt für Schritt langsam daran gewöhnen.

Kommentar von SinaMilly ,

Das sie nich innerhalb von 2 wochen perfekt steht ist mir klar aber vielleicht gibts ja irgendwelche methoden wie man sie vorerst etwas beruhigen kann (soe ist ja nicht schreckhaft oder so sondern einfach aufgeregt)

Kommentar von Nschoschi ,

Du kannst es mit Futter (Heunetz) beim Aufsatteln probieren.... oder durch eine zweite Person, die dem Pferd während des Sattelns kleine Leckerstücke reicht,... Äpfel, Möhren, . oder Schlabbermash.

Das kann funtionieren, oder auch nicht.

Ein zweites, sehr ruhiges Pferd daneben stellen.......

jetzt anfangen beim Satteln ein bestimmtes Geräusch zu machen, zb indem man eine kleine Glocke am Hosen-Gürtel befestigt... beim Satteln auf dem Oritt dann auch Glocke nutzen. Kann (???) funktionieren, - oder auch nicht.

Kommentar von SinaMilly ,

Danke werde ich mal ausprobieren, könnte funktionieren^^

Antwort
von Boxerfrau, 29

Erst an diesem Problem arbeiten und dann kann man solche Geschichten machen. Es weder für dich schön noch für das Pferd. Ich verstehe nicht wieso man sich zu so etwas anmeldet wenn man genau weiß das es für das Pferd total stressig ist.

Kommentar von SinaMilly ,

Bis jetzt hat fast jeder gesagt ich soll erst dran arbeiten-aber wie? Zuhause ist sie ja komplett ruhig

Antwort
von TheFreakz, 38

Wenn das Pferd noch nicht bereit dazu ist, sollte man es lassen und üben, bevor noch etwas passiert!

Kommentar von SinaMilly ,

Wie oben schon gesagt geht das sobald ich drauf sitze, sie rennt ja auch nich panisch weg oder so sondern ist nur aufgedreht. Ausserdem kennt sie das ganze ja schon von früher, ist halt nur hibbelig

Kommentar von TheFreakz ,

Dann heißt es trotzdem üben! Ich habe mit meinem Pferd auch geübt da er auch total hibbelig war, er war ein S Dressurpferd bzw ist im Ruhestand. Ich bin mit ihm zu keinem Turnier bis ich ihn nicht ruhig bekommen hab aus Rücksicht zu anderen und da was passieren kann..

Kommentar von SinaMilly ,

Ich wüsste nur nicht wie ich das üben kann-zuhause ist sie das ruhigste pferd vom stall, ich kann kleine kinder auf sie drauf setzen, ohne sattel mit halfter ausreiten und alles machen, da ist sie eine totale lebensversicherung. Nur halt woanders ist sie hibbelig und das kann ich ja scglecht bei uns zuhause üben

Kommentar von TheFreakz ,

Mein Pferd war bei mir genau so. Bis ich zu meiner Nachbarin ritt, die auch einen Stall hat, und ihn dort daweil in eine Box stellte. Er fing total zum schwitzen an und hat nur gewiehert und war total aufgebracht.. Was ich nicht verstanden habe, da er früher so oft auf Turniere ging!

Naja.. Hast Du evtl auch einen benachbarten Stall? So haben wir es geübt, sind zu ihr hin, hab ihn zuerst an der Hand grasen lassen, dann angebunden und und und.. Und dann in die Box und einfach weiter geübt, bis er ruhig war. Wir fuhren auch auf Turniere, starteten aber nicht, sondern fragten nach, ob wir kommen dürfen damit er sich wieder daran gewöhnt. Und irgendwann klappte es auch..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community