Frage von CreativeCat,

Pferd beißt. Was soll ich tun?

Hallo,

Mein Pferd beißt, seit langer Zeit. immer, wenn ich mich ihm nähere, will es mich sofort beißen. Ich hebe dann immer die Hand und es zuckt zurück. Aber dann geht es wieder los. Sie hat mich auch schon ein paar mal erwischt und es war nicht gerade angenehm. Wir haben eigentlich eine enge Bindung zueinander. Daran kann es also nicht liegen. Woran sonst? Und könnte ich ihr das abgewöhnen?

LG

Antwort von reiterhexe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Erziehen ...

Nicht mehr aus der Hand füttern - also ein Lekkerli-Tabu!

Wenn es von fremden Personen auch gefüttert werden kann (Spaziergänger, Reitschüler etc) dann bitte verständliche Hinweisschilder (Pferd beißt - bitte nicht füttern da Futtermittelallergie - man muß ja nicht immer die Wahrheit sagen..) aufhängen.

Das Hand-hoch-heben macht meist nur noch mehr Kopfscheu und das Pferd macht den Eindruck als würde es täglich geschlagen werden (kenn ich) also lieber nicht mit der Hand sondern mit einer Gerte/Zeitung/Wasserspritze/Rappeldose beeindrucken. Kommentarlos damit das Pferd selbst schnell lernt dass es das nicht machen soll. Dazu braucht man etwas Taktgefühl für den richtigen Zeitpunkt und man muß loben wenn das Pferd es mal richtig macht.

Ansonsten: Beissen beim Satteln? Gurtdruck?? Sattel passt?

Eine enge Bindung ist relativ. Ein Pferd darf nicht vermenschlicht werden. Es braucht keine enge Bindung zu einem Menschen. Es braucht seine Komfortzone zum Leben. Also artgerechte Haltung, gutes Futter, seine Herde etc. Kein Pferd ist so dumm und glaubt ein Mensch sei ein Pferd! Außer ein Fohlen das mit der Flasche aufgezogen wird und nicht sozialisiert wird.

Dein Pferd braucht keine enge Bindung sondern eine Führungsperson der es vertraut und sich aufgehoben fühlt. Als Herdentier braucht es das - keine Leitstute würde ihre Herdenmitglieder mit übertriebenen Verhätscheln unter sich halten können. Das heißt nicht dass wir uns nicht liebevoll um unsere Pferd kümmern sollen aber wir dürfen eben nicht vergessen dass uns das Pferd im Grunde nicht braucht und auch als Pferd behandelt werden sollte.

Antwort von Alexandra2704,

Knabbern, Knibbeln was wir als beißen empfinden, weil es und weh tut und blaue Flecke verursacht, gehört zu den Zuneigungs-Ritualen oder der Pflege unter Pferden. User Jongster (4) meinte auch „beißen“ zu müssen. Tatsächlich ist das Zurückbeißen eine wirkungsvolle Lösung. Nun natürlich nicht mit den eigenen Zähnen, aber mit den Fingernägeln in die weiche Haut zwischen den Nüstern zwicken bewirkt wahre Wunder. Er ist zurückgeschossen, als wenn er an den Elektrozaun gekommen ist und hat es wirklich nicht einmal mehr versucht. Ganz vorsichtiges Knabbern hat er inzwischen gelernt um einem eine pferdische „Pflege“ oder Zuneigung zu zeigen.

Kommentar von reiterhexe,

Ich würde sowas nicht einreissen lassen, später knabbert er dann immer noch und wird von anderen Menschen dafür bestraft.. Ein Pferd "liebkost" schon anders als ein Mensch

Kommentar von Alexandra2704,

Natürlich hast Du recht, manche Pferde können ihre Kräfte und damit die Wirkung nicht einschätzen. Jedoch sollte man wissen, dass dieses Knibbeln nicht mit Boshaftigkeit verwechselt werden darf. Viele bekommen Panik, wenn Pferde angeblich beißen. Da gibt es wirklich Unterschiede und entsprechend muß die Reaktion sein.

Kommentar von little0cookie,

Trotzdem kommt es immer noch darauf an, wer anfängt. Wenn das Pferd einfach ankommt und anfängt, an einem herumzuknibbeln, muss man das sofort unterbinden. Unter Pferden beginnt immer der Ranghöhere mit der "Liebkosung", wenn das Pferd meint, uns einfach anknabbern zu können, ist das ein deutliches Zeichen von fehlendem Respekt. Wenn wir unser Pferd ausgiebig an seinen Lieblingsstellen kraulen und es fängt an, uns auch zu "kraulen", ist das ok und man sollte das auch zulassen, solange es nicht unangenehm wird.

Grüße

Kommentar von Alexandra2704,

Es ist alles richtig was Du schreibst. Aber die Reaktion des Menschen auf einen richtigen Beißer verläuft anders, oder sollte es zumindest, als auf das Knibbeln. Man muß das Ohrenspiel, die Augen und Nüstern beobachten und weis, wie man zu handeln hat. Beim Knibbler braucht man keine Kanone um auf den Spatz zu schießen. Da reicht, wie bereits erwähnt, wirklich das Zwicken der Haut zwischen den Nüstern. Unser Pferde haben das alle verstanden.

Antwort von Alena82,

Das Pferd hat keinen Respekt vor dir, sonst würde es dich nicht beißen. Anscheinend stellt es eure Rangordnung infrage und daran musst du arbeiten.

Antwort von ponyfliege,

ja - kannst du.

durch positives verstärken.

es wird nur das erwünschte verhalten belohnt. auf das unerwünschte nicht reagieren.

stehen bleiben in einer entfernung, in der das pferd noch keine anstalten zum beissen macht. pferd ignorieren. nach ein paar minuten weggehen, ohne das pferd angesprochen zu haben.

täglich mehrmals wiederholen. im laufe der zeit wirst du zentimeter um zentimeter näher herangehen können, ohne die beissreaktion auszulösen. irgendwann wirst du neben dem pferd stehen können, ohne dass das beissen erfolgt.

welches verhalten möchtest du erreichen? dass das pferd sich dir gegenüber neutral verhält. wie erwähnt: gewünschtes verhalten verstärken, unerwünschtes ignorieren. es kann eine ganze weile dauern. entweder muss dein pferd solange schmutzig und unbewegt bleiben, oder jemand anders kümmert sich solange um putzen und reiten.

wenn du dich dem pferd problemlos nähern kannst, halfter anlegen üben. das pferd muss den kopf von allein ins halfter stecken - das ist das verhalten, das du erreichen willst.

welches verhalten du abstellen möchtest, ist irrelevant. wichtig ist bloss das verhalten, das erwünscht ist.

probiers - es funktioniert.

gruss, pony

Antwort von Dine09,

Ist das Pferd früher geschlagen worden? Wieso hebst du die Hand so, dass das Pferd zurück schreckt? Willst du dich vor dem Biss schützen oder wird dadurch dein Tier wiederum aggressiv? Wie könnt ihr eine enge Bindung haben, wenn dich dein Pferd schon lange beißt? Irgendwie passt das nicht zueinander.......

Antwort von mobekka,

du sagst, wenn du die hand hebst, zuckt es zurück. es scheint irgendwie angst zu haben? ich könnte mir vorstellen, dass solange du die hand hebst, die beißerei auch nicht aufhört. vielleicht ist mal was passiert in der zeit, als du nicht da warst? kann man ja nicht wissen. hattest du es von anfang an? hatte es mal was schlechtes erlebt? bei pferden braucht man bestimmt viel geduld und ruhe, wenn was im argen liegt. ich hab´ zwar keine ahnung, aber mein onkel hat pferde und erzählt viel darüber. vielleicht solltest du mal mit jemandem sprechen, der auch ahnung von pferden hat. wenn es hundetrainer gibt, gibt es bestimmt auch pferdetrainer. Anfangs würde ich auf jeden Fall dem Tier Zeit lassen. Wenn es Dich beißen will, dann sprich mit ihm beruhigend, hebe nicht die Hand und lass es vielleicht so weit es geht in Ruhe. Es soll ja auch Vertrauen zu Dir behalten. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten