Pferd, Ausbildung, reiten, Gleichgewicht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Lena,

Deine Stute wird noch nicht die Kraft haben, sich im Galopp auszubalancieren. Du solltest sie vermehrt in Schritt und Trab reiten (auch Seitengänge), damit sie Kraft aufbaut und den Galopp auf dem Platz erstmal sein lassen. Galoppiere am besten erstmal nur im Gelände zwanglos geradeaus und galoppiere aus dem leichten Sitz heraus an, damit sie den Rücken frei bekommt.

Vor allem im Trab (später vorsichtig im Schritt) solltest du sie erstmal eher versammelt und eher unter Tempo reiten und viele Übergänge in und zwischen den Gangarten reiten. Das fördert Kraft, Durchlässigkeit und Balance.

Galopp in der Bahn würde ich erstmal sein lassen oder wenn dann nur aus dem leichten Sitz heraus das Pferd den Galopp zwanglos selbst entwickeln lassen. Sollte sie galoppieren, nichts korrigieren wollen sondern einfach galoppieren lassen und ruhig im leichten Sitz bleiben - sie kann ihr Gleichgewicht nur selbst finden. Du hilfst ihr nicht, indem du ihren Kopf irgendwo hinziehst, wo sie ihn nicht haben will...

Versuche am Aussitzen im Trab zu arbeiten indem du nur aussitzt, wenn sie wirklich locker läuft und auch nur für wenige Tritte. Dabei ab und an die Zügel leicht aus der Hand kauen lassen und das Pferd durch vermehrtes Durchschwingen der Fußgelenke zum Schritt durchparieren.

Arbeite am geschmeidigen Sitz im Aussitzen vom Trab, indem du sehr bewusst die Fußgelenke durchfedern lässt und mit der Hüfte im Takt rechts/links wackelst. Die schiebende Vorwärtsbewegung mit der Hüfte (wie sie manchmal gelehrt wird) ist hier unangebracht und verschlimmert das Problem eher. Zulegen im Trab solltest du, indem du die Hüfte leicht nach hinten kippst und nicht indem du schiebst. Das verbessert die Losgelassenheit.

Viel Spaß und VLG - Feivel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du denn einen Trainer für dich und deine Stute, der mit dir spezifisch an den Problemen arbeitet? Viele Trainer sind auch flexibel und kosten auch nicht die Welt - vielleicht findet sich ja noch eine zweite Person, sodass man sich die Anfahrt zum Stall schonmal teilen kann. 

Bezüglich des Aussitzens fällt mir nur die Selbstkorrektur ein: Lass dich mal filmen, im Leichttraben und im Aussitzen - und dann suche danach, was du anders machst. Ich denke, das wird nämlich eher vom Sitz heraus kommen. Das kann wieder ein guter Trainer an deiner Hand korrigieren - alleine ist das immer wesentlich schwieriger, die Seltbeherrschung dafür zu haben. 

Das abbiegen im Galopp klingt eher nach einem Balance-Problem - also hier besonders im Schritt schon wirklich gut in die Balance bringen, im Trab ebenso. Klappt das an einem Tag nicht, ist das halt so und man arbeitet nur in Schritt und Trab. 

Hierzu eignen sich Seitengänge wie Schulterherein und Konter-Schulterherein, aber auch viele Stellungwechsel, Innenstellung und Außenstellung, Schulterkontrolle. Wie du das erarbeitest, solltest du wirklich besser mit einem Trainer vor Ort besprechen - dann sieht man, wie gut etwas klappt und was du dabei auch ggf. falsch machst. (Schnell ist ein Pferd viel zu überstellt, schnell zieht man nur am äußeren Zügel in Außenstellung, dann verliert das Pferd schonmal den Takt, und, und, und.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?