Frage von Latana, 56

Pferd- Was statt Kraftfutterzugabe füttern?

Ich möchte nun mal abkommen von diesem Kraftfutterkram und natürlicher füttern. Heu bekommen sie 24 Stunden, jedoch haben wir hier im Norden nicht sehr reichhaltiges Heu und somit habe ich bedenken, das Mineralienmäßig nicht alles abgedeckt ist. Mineralfutter ist auch so eine Sache und hat eig. zuviele Zusätze. Gibt es Kräutermischungen oder Ähnliches die dies abdecken?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 56

gerade das nicht "so reichhaltige" heu ist das, was viele pferdebesitzer so verzweifelt suchen, weil ihre pferde mit dem "reichhaltigen" rauh- und grünfutter stoffwechselprobleme bekommen.

sauergräser, schilf, auen- oder gar salzkräuter. es gibt nichts besseres. das ist im prinzip die ernährung, die das pferd braucht.

in leistungszeiten kannst du luzerneheu zufüttern, da luzerne ein guter eiweissträger und damit für den muskelaufbau hilfreich ist. man rechnet bei pferden, die spazieren geritten oder bis zu einer stunde gearbeitet werden GAR KEIN zusatzfutter, bei normalem training 100g je 100kg körpergewicht und für leistungspferde kann man bis auf 200g je 100kg körpergewicht (für ein normalgewichtiges pferd) erhöhen. die luzerne wird jeweils am tag VOR dem training gefüttert. gibt es "stehtage", wird am stehtag luzerne gefüttert, am tag vorher jedoch nicht.

gutes mineralfutter mit einer handvoll hafer kann das ganze, falls notwendig, ergänzen.

dazu gutes futterstroh.

wenn du einen garten hast, kannst du selber ein paar garben hafer anbauen, den du dann zusammen mit dem halm fütterst.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 23

Ja  und nein. Ich füttere Agrobs Alpengrün. Das ist ohne Getreide mit Mineralienzusätzen. Aber man muss dann doch recht viel davon füttern, was ich nicht tue. Also bekommt mein Pferd noch ein Mineralfutter zusätzlich.

Antwort
von beglo1705, 25

Sei froh, dass das Heu nicht so fett ist, wie anderswo. Pferde sind Reittiere, die in den seltensten Fällen (zumindest bei Freizeitreitern) stundenlang richtig hart arbeiten müssen. Da wäre der ein oder andere Pferdehalter froh drum, wenn eben nicht so viel Klee o.ä. mit drin wäre, sondern einfach nur Magerheu da stünde.

Meine Dicke (Südd. Kaltblut) und auch mein Hengst und die meisten anderen Pferde meiner Einsteller erhalten ebenfalls nur qualitativ hochwertigstes Heu, etwas Mineralfutter bei Bedarf und für meine Stute gibt´s nach dem Holzrücken derzeit frischen Grünhafer, wenn der dann abgeerntet wurde, bekommt sie ihn eben gequescht. Das war´s, denn sie ist auch sehr leichtfuttrig und braucht die saftigen Koppeln nur anschauen und hat schon zugenommen...

Ich würde (sofern überhaupt erhältlich beim Landwirt um die Ecke) Grünhafer anbieten, wenn nicht, gib in´s Heu etwas Haferstroh dazu. Das hat mehr Eiweiß, als Weizen- oder Gerstenstroh, ist etwas weicher und lässt sich sozusagen besser "drunterschummeln" in´s Heu. Der Magen sowie der Darm wird angeregt durch das anpieksen, mehr Magensäure zu produzieren.

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 21

Ich habe zu dem Thema vor einiger Zeit eine wirklich interessante Seite gefunden, vielleicht sind die dortigen Informationen ja etwas für Dich:

http://www.natural-horse-care.com/pferdekrankheiten/natuerlich-artgerecht-fuette...

Antwort
von Punkgirl512, 46

Das natürlichste, was du füttern kannst ist Heu und Hafer.

Lustigerweise bekommt mein Pony im Stall als fast einziges nur Heu und Hafer, sogar ohne Mineralfutter oder sonstwas - und das als Ekzemer und Allergiker. Der sieht richtig gut aus - mit am besten vom ganzen Stall.

Mineralfutter und ähnliches würde ich nur nach Blutbild füttern - und bei dem Heu würde ich erstmal eine Heu-Analyse dann machen, weil du weißt ja nicht, ob wirklich großartig was fehlt und wenn, was dann fehlt.

Nimm einfach Heu und 1-2 Händchen Hafer nach der Arbeit - fertig.

Antwort
von Zanora, 6

Meine bekommen Äpfel, Brot, Karotten ganz wenig Schwarzhafer (2 Hände voll) und Mineralfutter.
Natürlich genügend Heu.
Der Einstreu ist Sägemehl und etwas Stroh. Am Stroh wird auch etwas rum geknabbert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community