Frage von chococooky, 169

Pferd verkaufen oder nicht?

Also ich habe mein Pferd seit ca 2,5 Jahren und habe das Gefühl wir kommen nicht weiter und verstehen uns nicht. Reiterlich bin ich ihr nicht gewachsen. Ich habe sie 4 jährig gekauft, da war sie grade 2 Wochen unterm Sattel , nun ist sie 6 jährig. Reitunterricht und beritt hatte ich bis zu 4 mal die Woche und so wirklich viel gebracht hat es uns / mir nicht. In der Bodenarbeit hatten wir auch hilfe. Dort harmoniert es auch nicht. Gesundheitlich ist alles super. Man merkt jedes mal das sie und ich immer frustriert nach dem reiten sind. aber wenn meine rb reitet klappt es so viel besser. Jetzt bin ich am überlegen sie zu verkaufen, um ihr ein Zuhause zu ermöglichen wo es besser passt. Aber ich bin mir sehr unsicher. Ich habe dann das Gefühl, dass ich sie verkaufe , nur weil es mir nicht passt. Das kann ich ihr doch nicht antun oder? Ich weiß einfach nicht weiter.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Maiqueen, 26

Wow echt bewundernswert wenn du selbst so vernünftig bist, Respekt !! Hatte das Problem auch...Ich bin anderswohin reiten gegangen, weil ich schon ziemlich Angst hatte, weil ich schon sehr oft runter gebuckelt wurde...danach hat alles relativ gut funktioniert, sonst hätte ich sie auch verkauft 😊

Antwort
von trabifan28, 26

Du schreibst, dass du ihr reiterlich nicht gewachsen bist.... darf ich fragen, wieso du dann auf die Idee gekommen bist, dir ein 4-jähriges Pferd, das gerade mal ein paar Wochen unterm Sattel war, zu kaufen? Da hättest du doch schon merken müssen, dass so ein junges Tier für dich nicht das richtige ist.

Naja, jetzt kann man es nicht mehr rückgängig machen.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung heraus sagen, ein Pferd zu verkaufen ist für den Menschen meist schlimmer als für das Pferd. Die stecken Besitzerwechsel viel besser weg als wir.

Wenn du mit einem Pferd nicht klar kommst und weder Reiter noch Pferd Spaß an der gemeinsamen Arbeit haben, warum sollte man dann ewig dran rumbasteln? Dann suche ich lieber jemanden der mit dem Pferd besser klar kommt und wo es einfach passt.

Ich habe meinen Traber auch verkauft. Nicht weil er ein ehemaliger Renntraber war oder weil er nen Schaden hatte (was auf keinen Fall so war!!), nein. Es hat schlicht weg nicht gepasst mit uns beiden. Man will vielleicht meinen, dass man sowas ja beim Probereiten schon hätte merken müssen - manchmal bemerkt man sowas aber auch erst wenn man längere Zeit miteinander arbeitet. Und bei uns hat es eben auf Dauer nicht hingehauen. Deswegen habe ich mich schweren Herzens entschieden ihm ein neues Zuhause zu suchen. Mit Erfolg - er steht jetzt mit 3 anderen Pferden in einem wunderbaren Offenstall gleich am Haus der neuen Besitzerin und hat riesige Weiden zur Verfügung. Geht super gerne mit ins Gelände und ist einfach nur glücklich und zufrieden - genauso wie seine neue Besitzerin. Die beiden kommen prima miteinander klar.

Ich war natürlich traurig und mir ist die Entscheidung damals wirklich nicht leicht gefallen, aber es war besser so. Für ihn war und ist es jetzt besser. Er hat es dort so gut, dass ich ehrlich gesagt eher denke dass es die beste Entscheidung war die ich ihn bezüglich getroffen habe.

Wenn es bei euch nicht passt, dann trenne dich doch von ihr. Was hast du oder dein Pferd davon, wenn ihr nur noch genervt vom anderen seid? Nichts.

Kaufen ist immer leichter wie Verkaufen. Ist einfach so.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 39

Warum solltest du das nicht können? Täglich werden 1000 von Pferden verkauft aus ganz anderen Gründen.

Ich finde immer besser ein Tier abzugeben mit dem man nicht Grün ist, als ewig dran herumzudoktern und unzufrieden zu sein.

Ob du allerdings mit einem anderen Pferd glücklicher wirst steht in den Sternen - weil das meiste dieser Paarprobleme liegt am Menschen und nicht am Pferd.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 24

sowas passiert einfach manchmal - traurig ist es und man macht sich Vorwürfe, was man falsch macht, versäumt hat oder oder oder.

ich finde es GUT, daß Du deinem Pferd eine neue bessere Chance bieten möchtest,

ich habe z.B-. nach 6 Jahren meine Stute an meine RB verkauft, weil es zwischen den beiden 100%ig paßte - bei mir war es immer nur eine "Arbeitsbeziehung": sie tat, was ich wünschte, aber meist ohne Freude und Entusiasmus...

manchmal muß man zum Nutzen für's Pferd verzichten und der Wahrheit ins Auge sehen, daß man NICHT das ideale Team ist mit dem Pferd

suche ihm einen besseren Partner

und Dir ein Pferd, dem Du reiterlich gewachen bsit und das sich emotional bei dir zu Hause fühlt

viel erfolg

Antwort
von Giwalato, 76

Hallo Chococooky,

es was bestimmt keine einfache Entscheidung für Dich, Dir einzugestehen, daß Du mit diesem Pferd überfordert bist. Aber Du hast es getan.

Ich glaube, für Euch beide ist es besser, wenn Du sie an jemand verkaufst, der mehr Erfahrung mit der Ausbildung junger Pferde hat und Dir selbst ein Pferd kaufst, das bereits eingeritten ist und mit dem Du besser harmonierst.

Die andere Alternative wäre, daß Du für Dein Pferd einen professionellen Bereiter engagierst.

Welche Alternative Dir mehr zusagt, ist Deine Entscheidung, ein Patentrezept gibt es in dieser Situation nicht.

Alles Gute für Dich und Dein Pferd,

Giwalato 

Kommentar von Urlewas ,

Mit Beritt wurde es ja offensichtlich schon versucht...

Kommentar von Giwalato ,

Manchmal paßt einfach die Chemie nicht, das ist nicht anders als zwischen zwei Menschen. Warum sollte man sich dann quälen?

Antwort
von sukueh, 20

Die Entscheidung, ob du das Pferd verkaufen solltest oder nicht, kann dir doch keiner abnehmen. Ich bin der Meinung, wenn man erstmal "öffentlich" ausspricht, etwas zu tun, hat man sich eigentlich doch schon fast für oder gegen diese Sache entschieden.

In erster Linie ist es doch auch mal wichtig, dass du für dich die beste Entscheidung triffst und dich dabei eben nicht von der Meinung dir unbekannter Menschen beeinflussen lässt. Sie kennen dich nicht, sie kennen die  Situation nicht, sie können nur ihre Meinung mitteilen und hier ist eben jeder Mensch anders.

Vielleicht hilft es dir für deine Entscheidung, wenn du überlegst, ob du nur "arbeitstechnisch" mit dem Pferd nicht klar kommst und ob du ansonsten Vertrauen zu deinem Pferd hast. Und auch, was du dir von deinem Pferd aktuell und in Zukunft erwartest.

Vielleicht schaust du dir auch mal an, warum und weshalb deine RB besser mit deinem Pferd klarkommt. Reitet sie besser, hat sie weniger Angst, vertraut sie dem Pferd mehr ? Könntest du dieses Verhalten "nachmachen" ?

Und wenn du letztendlich zu dem Schluss kommst, dass du das Pferd verkaufen willst, dann zieh es durch. Frust in Sachen Pferd bringt weder dich noch das Pferd weiter. Wenn du das Pferd verkaufst, verbuche es als Erfahrung, und versuche, für die Zukunft daraus zu lernen.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 22

Wenn es doch zwischen Euch sowieso nicht richtig passt, wird das Pferd dich wohl kaum vermissen, wenn Du es in gute Hände abgibst. Da sehe ich überhaupt nichts verwerfliches drin.

Überhaupt tun sich die Pferde im  Allgemeinen mit einem Besitzwechsel leichter als die Menschen es befürchten.

Wenn es sich wo anders wohlfühlt, kennt es dich schon in ein paar Monaten nicht mal mehr. ( und ich weiß sehr genau, wovon ich da rede).

Wir wissen ja auch nicht, was Du  unter vorankommen verstehst - bevor Du Dich dann nach einem anderen, passenderen Pferd umsiehst, solltest du dir das gut überlegen, und beim Kauf fachlichen Rat zuhilfe nehmen. Wobei Du aufpassen mußt, dass bei Deinem Berater kein Interessenkonflikt entsteht.

Antwort
von Sisalka, 75

Warum solltest du ihr kein Zuhause finden, wo jemand besser zu ihr passt? Sie kann das ja nicht selber machen!

Es wäre allerdings schon gut, wenn du das wirklich sicherstellen könntest, denn sie ist dir ja schon irgendwie ans Herz gewachsen. Gibt es ansonsten vielleicht die Möglichkeit, dass sie zeitweilig woanders unterkommt, um mit jemand anderem zu trainieren? Es kann sein, dass sie einfach noch zu 'grün' war als du sie bekommen hast und ihr euch gemeinsam schlechte Angewohnheiten zugelegt habt.

Wenn es dir wirklich zu viel ist und du dich überfordert fühlst, dann finde ein schönes neues Zuhause für dein Pferd, das mach euch auf Dauer beide glücklicher.

Antwort
von VeraLu, 13

ich finde es besser ein pferd zu verkaufen als es rumstehen zu lassen weil man selber keinen sinn mehr mit ihm sieht. ich bin derzeit auf der suche daher kannst du dich gerne bei mir melden, solltest du es wirklich abgeben wollen.

Antwort
von Sirius66, 57

Wenn es nicht passt, passt es nicht. Da hat keiner was von. Im Gegenteil. Du könntest sie vielleicht auch glücklicher machen, wenn du ihr die Möglichkeit gibt, ihren Seelenpartner zu finden. Du bist es scheinbar nicht. Das ist nicht schlimm. Schlimmer wäre, so zu tun als ob. Das macht 2 unglücklich.

Such in Ruhe jemanden, der zu ihr passt. Da ist nichts Verwerfliches dran.

Gruß S:

Kommentar von Sirius66 ,

Nachtrag: Es kann ja auch sein, dass sich trotz viel Liebe und Zuneignung Fehler einschleichen, die sich nicht mehr korrigieren lassen. Wenn man dann einen Beritt machen lässt, werden die Korrekturen evt. zunächst behoben. Dann setzt man sich selbst wieder drauf und sie sind wieder da.

Es ist immer die Kombi entscheidend. Nicht jeder Reiter kann jedes Pferd reiten. Das hat auch nicht unbedingt mit seinem Können zu tun, sondern mit der Kommunikation. Geringe Unterschiede in den Hilfen können enorme Konsequenzen haben - aber das weißt du ja sicher alles selbst.

Oft ist es sogar so, daß die Reiter ihre Pferde weiterbringen, sich selbst aber nicht. Dann passt es nicht mehr.

Gruß S.

Antwort
von dressurreiter, 39

Ja klar verkaufen, du willst ja auch vorran kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten