Frage von sosickick, 33

Pfeiffersches Drüsenfieber (Blut im Mund)?

Ich bin nun seit knapp 2 Wochen krank und war letzten Freitag und am Montag beim Arzt. Er sagte mir, dass meine Mandeln sehr stark entzündet sind und der Abstrich ergab, dass es keine bakterielle Infektion ist. Aufgrund der weiteren Untersuchung dachte er, dass es das Pfeiffersche Drüsenfieber sein muss. Er machte keinen Bluttest, weil ich das nicht wollte, wenn es nicht unbedingt sein muss. Er gab mir einen Termin für den nächsten Montag um nochmal die Milz und die Leber abzutasten, da diese vergrössert sind. Ich war die ganze Nacht wach und konnte nicht schlafen aufgrund der Schmerzen. Als ich um ca. 5.30 Uhr ein Ibuprofen (400mg) nehmen wollte, fiel mir auf dass sich in meinem Mund dunkles Blut angesammelt hat. Ich ruf Medgate an und die Ärztin sagte mir ich soll Eiswürfeln in den Mund nehmen da nicht klar ist von wo das Blut stammt. Ich werde sobald mein Arzt wieder seine Praxis öffnet anrufen und vorbei gehen. Ich wollte Fragen ob jemand schon etwas ähnliches erlebt hat und was er/sie danach tun musste bzw. hatte?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von henri243, 23

Bei mir wurde erst Pfeifferisches Drüsenfieber diagnostiziert, da hatte ich 40 Grad Fieber, obwohl es mit Gelenk- und Kopfschmerzen angefangen hat. Die Mandel wurden dick und extrem eitrig. Das Schlucken hat sehr weh getan. Habe innerhalb von 7 Tagen 4 Kg abgenommen, weil ich nichts essen oder Trinken konnte. Und musste dann als Antibiotika nicht geholfen hat, in die Quarantäne Station ins Krankenhaus. Habe dort eine Kanüle gelegt bekommen. 2l Wasser am Tag und nach Bedarf Paracetamol und etwas anderes. Hatte manchmal echt 40,5 Grad Fieber und extreme Kopfschmerzen. Viel geschwitzt. Nach und nach ging es mir dann besser. Durfte dann nach 5 tagen nach hause und musste noch eine Woche lang Antibiotikum nehmen.

Und soviel wie ich weiß bekommt man nur einmal im Leben Pfeifferisches Drüsenfieber.

Gruß

Kommentar von sosickick ,

Vielen Dank für die Antwort! Blut im Mund hattest du aber nicht, oder?

Kommentar von henri243 ,

Kein Ding! Blut im Mund hatte ich nicht.

Kommentar von henri243 ,

aber Blutprobe ist zwingend erforderlich. Würde ich dir raten dass zu machen

Kommentar von sosickick ,

Habe jetzt den Arzt erreicht... Die Praxisassistentin meinte, dass das Blut im Mund auf gereizte Schleimhäute zurückzuführen sein könnte. Habe einen Termin und werde mich noch einmal kontrollieren lassen und den Bluttest machen. Tut das weh? Ich mag schon die kleinen Blutproben am Finger nicht so sehr und am Arm musste ich bisher noch nicht Blut geben... Wieviel Blut wird da ca. entnommen? Dauert das lange?

Kommentar von Deichgoettin ,

Den kleinen Piecks wirst Du wohl aushalten können. Der ist halb so schlimm. Schlimmer wäre ein unbehandeltes Pfeiffersches Drüsenfieber!!!!

Antwort
von Deichgoettin, 19

Möglich wäre, daß Du aufgrund der Mandelentzündung eine Zahnfleischentzündung hast. Da hilft nur eine gründliche Zahnpflege.

Ich kann Dir nur raten - um EBV auszuschließen - eine Blutuntersuchung machen zu lassen. Außerdem ist Pfeiffersches Drüsenfieber ansteckend!!!!

Kommentar von sosickick ,

Ich denke nicht das mein Zahnfleisch entzündet ist... Aber danke für den Hinweis

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community