Frage von lisnnrdm, 37

Pfeiffersches Drüsenfieber - Wann geht es weg?

Ich habe Rheuma und nehme Medikamente, die das Immunsystem stark Schwächen. In den Osterferien war ich im Krankenhaus mit der Diagnose 'Pfeiffersches Drüsenfieber'. Ich wäre fast erstickt und hing am Tropf. Das ist jetzt ja nun 2 1/2 Monate her.. Wie lange hat es bei euch gedauert, bis es endgültig weg war? Danke im Voraus!

Antwort
von schleudermaxe, 23

Endgültig kaum möglich, die vergößerte Milz wird bleiben.

Gute Besserung.

Kommentar von Wannabesomeone ,

bei mir ist nicht einmal die Milz vergrößert, bzw war es nicht mal so stark, dass es den Ärzten aufgefallen wäre und ich war auch mit recht ungünstigen Verlauf daran erkrankt.

Kommentar von lisnnrdm ,

Hm blöd. Vielen Dank!! :)

Antwort
von Wannabesomeone, 22

Bei mir 4 Monate, allerdings hatte ich auch falsche Medikamente bekommen und war vom Immunsystem deshalb halt auch arg geschwächt. Bei anderen 2 Monate. Allerdings würde dein alter zu wissen auch helfen. Im Alter wird die Krankheit nämlich auch schlimmer, als wenn du z.b. 14 bist. Kleine Kinder zum Beispiel haben kaum oder garkeine Symptome, wenn es ausbricht. Ich war damals übrigens Ende 16.

Genau sagen kann man es dir nicht. Aber Ruhe dich bloß aus und trinke viel, da ist wirklich nicht viel zu machen ausser aussitzen.

Kommentar von Wannabesomeone ,

Übrigens kann man sich noch 1 Jahr danach schlapp und kränklich fühlen. und es kann in seltenen Fällen eine chronische Form annehmen. Durch bluttests weiss ich, dass es bei mir nicht chronisch ist, jedoch hatte ich danach bis zu meinen OPs chronische Mandelentzündungen, die daher rühren müssen. Trotzdem dir noch alles gute und werd wieder gesund!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten