Frage von Lama231209, 313

Pfeiffersches Drüsenfieber - gibt es Spezialisten oder muss ich es wieder "einfach" aussitzen?

Hallo! Ich bin 21 und habe mittlerweile zum 6. Mal pfeiffersches Drüsenfieber. Davon 3 Reaktivierungen allein innerhalb der letzten 10 Monate. Hingegen der allgemeinen Aussage, wird es von Mal zu Mal schmerzhafter und die Symptome sind allgemein ausgeprägter. Mein Arzt war bereits am Schmunzeln und sagte auf meine Frage, wie das sein kann bloß: "Das ist halt Pech, da gibt es keinen Grund für. Das müssen Sie aussitzen." Soweit ich weiß, reaktiviert sich der EBV jedoch nur, wenn das Immunsystem geschwächt ist, dem ist bisher aber noch kein Arzt auf dem Grund gegangen. Daher habe ich mich gefragt, ob es nicht auch Spezialisten für den EBV gibt, die mir wenn auch nur Antworten geben können. Die Suche im Internet finde ich jedoch recht schwierig. Ich bin dabei bisher häufig auf Immunulogen gestoßen, die sich jedoch eher mit auto immun Erkrankungen und Krebs spezialisieren. .. oder ist das doch die richtige Anlaufstelle? Kennt jemand hier einen spezialisierten Arzt oder hat wer Erfahrungen und oder Tipps, was helfen könnte? Kann jemand einen Arzt oder eine Behandlung empfehlen? Andere Betroffene wissen es wahrscheinlich selbst, mir zumindest hilft auch bisher kein Schmerzmittel... Ich Danke schonmal im Voraus und wünsche mir bitte nicht wie in vielen anderen Foren runtergebuttert zu werden- ich weiß , dass die meisten Erwachsenen diesen Virus haben, nur knockt er mich immer wieder für mehrere Wochen aufgrund von starken Schmerzen, vorallem aufgrund der heftigen Mandelentzündungen und den damit verbundenen Schluckbeschwerden, stark geschwollenen Lymphknoten und Fieber aus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zottimaus, 246

Hallo lama231209,

Es ist vor allem SEHR SEHR wichtig, dass du dich schonst und keinen Sport treibst. Außerdem ist gesunde Ernährung sehr wichtig, wenn es dir finanziell möglich ist dann nur Bio. 

Bleibe in deinen Grenzen egal was andere sagen. Ich habe es mit 16 bekommen und habe es mir total verschleppt, danach musste ich erstmal 2 Monate von der Schule aussetzen bis ich wieder halbwegs in der Lage war zur Schule zu gehen. Sport war absolut nicht möglich, bin sofort nacj der Schule nach Hause und hab mich wieder ins Bett gelegt. Mit der Zeit ist es leicht besser geworden und habe mich dazu verleiten lassen 1-2 Stunden Sport zu treiben. Das war ein Fehler den ich jetzt noch bereue, will dir keine Angst machen, das ist bei mir ein relativer Einzelfall aber bin seitdem schon 9 Monate nicht mehr in der Lage zur Schule zu gehen.

Der Hausarzt kannte sich nicht aus und war mir keine Hilfe. Durch einen Tipp im Internet bin ich auf Frau Professor Behrends in München, allerdings in einer Kinderklinik gestoßen. Diese kennt sich sehr gut mit der Problematik aus und hat mir Hausunterricht empfohlen.

Das Risiko besteht, dass dadurch ein chronisches Erschöpfungssyndrom entsteht, was man so leicht nicht mehr wegbekommt.

Ich kenne leider nur spezialisierte Privatärzte, einmal Prof. Dr. Huber aus Heidelberg (zu dem ich demnächst gehen werde), Dr. Bieger aus München, und Dr. Grothusen aus Hamburg.

Ich wünsch dir alles Gute, bei Rückfragen kannst du dich gerne nochmal bei mir melden

Antwort
von silberwind58, 235

Wenn die Lymphknoten stark geschwollen sind kann doch ein Antibiotikum verabreicht werden! Leider gibt es aber gar kein passendes Medikament bei Pfeiffersches Drüsenfieber. Du kannst aber Ibuprofen einnehmen. Gute Besserung

Kommentar von Lama231209 ,

Danke :) Laut meinem Arzt hilft ein Antibiotikum nicht , da es sich ja um einen Virus handelt und im ganzen Körper sitzt. .. er hatte mir auch erst letzte Woche eins verschrieben, da erst nur wochenlang die Lymphknoten angeschwollen waren und sonst nichts. Seit Montag sind aber auch alle anderen Symptome wieder am Start ... :( 

Kommentar von silberwind58 ,

Da hast Du recht,Gegen Viren helfen Antibiotika nicht aber die Lymphknoten,sind wenigstens abgeheilt! Ich hab das Pfeiffersche Drüsenfieber oft gehabt,Gottseidank schon lange her,aber Ibu hat doch gut geholfen. Ansonsten kannst Du wirklich nur abwarten,abschwitzen und absitzen! Leider!

Antwort
von hallo98711, 200

Ich weiss ja nicht, wo du wohnst, aber ich kenne einen exzellenten Arzt. Dieser ist Teil einer Arztpraxis in Berlin und hat eine eigene in Düsseldorf. Er ist spezialisiert auf EBV und CFS(u.a.). Vielleicht rufst du einfach mal an, und nimmst dir einen Tag frei um dorthin zu fahren. Ein super Arzt, der sich sehr mit deinem Krankheitsbild auseinandersetzt.

http://www.aerztehaus-mitte.de/Immunologie/mobile/

Kommentar von Lama231209 ,

Das ist ja klasse! Ich schau mal gleich, wann ich einen Termin bekommen kann! Dankeschön! 

Kommentar von hallo98711 ,

Gerne :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community