Pfefferspray zur Tierabwehr an Menschen anwenden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Pfefferspray
Pfefferspray (Strahl/Nebel/Gel/Schaum/Piexon) hat in D keine Zulassung als Abwehrspray gegen Menschen erhalten.
Desshalb darf es ausschließlich als Tierabwehrspray verkauft werden. (Muss draufstehen).
Dosen ohne diese Kennzeichnung (z.B. aus dem Ausland oder von Behörden) sind in D verbotene Waffen!
Pfefferspray als Tierabwehrspray fällt nicht unter das WaffG und unterliegt somit auch nicht den
Beschränkungen von RSG (ReizstoffSprühGeräte) mit CS/CN- Wirkstoff die erst ab 14 sind.
Es gibt KEINE Altersgrenze für Pfefferspray!
In einer Notwehrsituation darf Pfefferspray auch gegen Menschen eingesetzt werden.
Einsatz von Pfefferspray gegen Menschen ist immer eine Körperverletzung,
straffrei ausschließlich bei berechtigter Notwehr (§32StGB)
https://www.youtube.com/results?search_query=pfefferspray+strahl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ES1956
08.10.2016, 20:09

NOTWEHR wird geregelt in §32StGB,www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.htmll danach darf man alles ! tun was "erforderlich" !!! ist einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden. Lass dir nicht einreden du dürftest erst reagieren wenn der Angriff schon im Gange ist, bei einem Angriff mit Tötungsabsicht wäre das eindeutig zu spät. Im §32StGB steht nichts von verhältnismäßig. Es kann auch Notwehr sein einen unbewaffneten Angreifer zu töten, wenn kein milderes erfolgversprechende Mittel verfügbar ist. Man muss sich auch keinesfalls auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang einlassen. (Von wegen Angriff nur mit gleichen Mitteln abwehren). Selbstverständlich endet das Recht auf Notwehr sobald der Angriff beendet ist. Andererseits wird jede Körperverletzung nachträglich durch unser Rechtssystem im Einzelfall untersucht und dann werden Unbeteiligte anhand der Fakten und Zeugenaussagen entscheiden ob die Tat "erforderlich" war oder bestraft wird. Es gibt kein Rezept und keinen Freibrief für eine Situation die jemand von vornherein ein Recht auf ein bestimmtes Notwehrverhalten zuspricht. Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest was Gerichte für Urteile fällen lies hhttps://dejure.org/dienste/lex/StGB/32/1.html1.html

0

Kommt immer drauf an, ob sie die Notwehr nachweisen kann. Dies ist die Rechtslage dazu:
http://gesetze-und-rechte.de/notwehr-und-nothilfe-%C2%A732-stgb/

Sinnvoller wäre jedoch, einen sog. Selbstschutzkurs zu besuchen - damit ist kein Selbstverteidigungskurs gemeint, dessen div. Griffe regelmäßig trainiert werden müssen.
Sondern ein Kurs, der das Selbstbewusstsein stärkt, Verhaltenstipps gibt wie man gar nicht erst als möglicherweise schwaches Opfer eingeschätzt wird (z.B. aufrechter selbstbewusster Gang) und u.a. wie man im Fall des Falles nicht unnötig Kräfte vergeudet, sondern gezielt auf einen bestimmten Moment der gezielten Gegenwehr wartet ohne sich dabei in Gefahr zu bringen. Das alles sind Dinge, die verinnerlicht auch im Affekt abrufbar sind.

Ein Pfefferspray gaukelt hingegen Sicherheit vor und kann im Ernstfall eine Gefahr werden. Um es tatsächlich einsetzen zu können, müsste man bereits die Finger am Drücker haben - es erst aus der Tasche zu holen und den Öffner zu suchen dauert zu lang.  Wer jedoch mit dem Teil in der Hand spazieren geht, strahlt mit hoher Wahrscheinlichkeit unbewusst große Unsicherheit aus, denn man ist ja bedacht, es richtig herum zu halten und vermutet überall einen möglichen Angreifer.

Käme es zum tatsächlichen Einsatz kann es sein dass a) es wg. längerer Lagerung nicht funktioniert  b) den Angreifer nur zum Teil trifft und dieser dadurch  erst richtig aggressiv wird c) der Wind das Mittel in die eigenen Augen treibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unabhängig vom Notwehr-Gedanken, was wann wo erlaubt und sinnvoll sein soll, und ob das später ein Richter genau so sieht, halte ich die Tierabwehr-Spray-Variante für die Beste, und würde sogar statt dem Spray die Sprühstrahl-Version empfehlen, in welcher der Reizstoff auf einem Öl als Trägermittel getragen wird, das erhöht die Reichweite von ca. 1 Meter bei einer Spray-Wolke auf ca. 4-5 Meter mit einem gerichteten Sprühstrahl und Verringerung der Selbstkontaminations-Gefahr. So ein Hunde-Abwehr-Strahl einmal kurz in Augenhöhe über alle Gesichter der Angreifer gezogen, und man hat genug Zeit, um abzuhauen. Ja, soll man mich verklagen; ich hatte das Abwehrmittel gegen Tiere dabei und musste mich und/oder andere schützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Prinzip ist es strafbar aber wenn deine Freundin in Notwehr handelt "darf" sie es benutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thundergiirl97
08.10.2016, 14:45

Und was ist, wenn ein Mann sie nicht direkt körperlich, sondern verbal bedroht/belästigt. Wäre der Einsatz des Sprays dann strafbar?

0
Kommentar von GoodFella2306
08.10.2016, 14:48

eine verbale Belästigung oder Bedrohung gilt nicht als Situation zur Selbstverteidigung. Dieser Situation kann man sich durch weggehen oder weglaufen entziehen. Erst wenn eine körperliche Attacke wirklich droht, ist der Einsatz eines Selbstverteidigungsmittels erlaubt

0

Im Rahmen der Selbstverteidigung gibt es keine Obergrenze bei der Wahl der Mittel. Insofern ist auch der Einsatz eines Pfefferspray erlaubt beziehungsweise wird nicht im Nachhinein von Gerichten als Körperverletzung geahndet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Notwehr okay. Notwehr gilt auch schon wenn eine Situation wirklich bedrohlich ist und man von einem unmittelbar bevorstehendem Angriff ausgehen muss.

Unbedingt ein Pfefferspray (OC) mit Stahl (Jet) benutzen, keins mit "Fog" und auch kein CS-Gas-Spray.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn eine Notwehrsituation vorliegt, ist der Einsatz durch das Notwehrrecht gedeckt. Allerdings sollte man wissen, dass sich der Einsatz von Prefferspray oft gegen einen selbst richten kann. Sprinten ist immer noch die beste Art der Selbstverteidigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So steht es also um unsere Welt?
I-wie traurig dass jeder sich bewaffnen muss ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GoodFella2306
08.10.2016, 14:44

dieses Gejammer hättest du auch schon in den 70er 80er und 90er Jahren bringen können, weil es schon damals Vergewaltiger und Räuber gab.

2
Kommentar von chrissdecross
08.10.2016, 14:45

ich weiß...da lebte ich noch gar nicht ist aber trotzdem irgendwie traurig oder?

0
Kommentar von GoodFella2306
08.10.2016, 14:50

Nein, das nennt sich Realität. Gewisse Dinge muss man einfach akzeptieren, eine emotionale Einordnung ist zwar normal, aber nicht zielführend. Emotionen führen zu irrationalen Ängsten

1
Kommentar von Aliha
08.10.2016, 14:50

Wieso muss sich jeder bewaffnen? Wer hat dir das eingeredet?

0