Frage von devilmami08,

Pfändungsfrei grenze

Hallo,

ich habe mal eine Frage ich habe jetzt eine neue Arbeit begonnen als Altenpflegerin. 

Ich habe ein Kind unter 3jahren und bin seit einem Monat geschieden.

Wir sind seit 2007 in der Insolvenz. Nun ist meine Frage, wo liegt die Pfändungsfrei grenze bei mir und wir der Unterhalt für mein Kind und das Kindergeld zur Pfändungsfrei grenze dazu gezogen?

Danke schon mal für die antworten

Hilfreichste Antwort von viktormueller,

Hallo devilmami08,

Laut Pfändungstabelle kannst du bis zu 1359,99 € Netto verdienen, Unterhalt und Kindergeld ist nicht pfändbar. Bei außergewöhnlichen Aufwendungen, z. B Tagestätte für das Kind oder lange Anfahrtswege zur Arbeitsstelle kann auf Antrag die Pfändungsgrenze beim Amtsgericht angehoben werden.
Vielen Dank. 
Mit freundlcihen Grüßen

Viktor Müller 

Antwort von Streetcat666,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ca. 1.500,-

Kommentar von devilmami08,

Brutto! oder Netto?

Antwort von Kombi753,

Nach der ZPO§850 hast Du eine Freigrenze Netto bis 1359,99€ für Dich und Dein Kind, das Kindergeld und Unterhalt zählen da nicht mit, wiel das für das Kind ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Arbeitsaufnahme und eigene Insolvenz Hallöchen.Privat oder Regelinsolvenz.Sobald man wieder in einen Job einsteigt unterliegt man bis zum Abschluss der Insolvenz bestimmten "Pfändungen" Es gibt aber auch Pfändungsfreigrenzen.Wenn man sich an alles hält kommt man da auch gut durch.Ich empfehle: pfändungsfreigrenze arbeitseinkommen bmj.bundpdf" zu googeln!

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community