Frage von waffenkammer13, 78

Pfändung vom Finanzamt UmSt.?

Bin fix und fertig.. Das Finanzamt hat die UmSt. auf utopische 7.800,00 € geschätzt und der Steuerberater benötigt noch mindestens 7-8 Tage bis zur Übermittlung der richtigen Zahlen. Schätzungsweise liegt der richtige Abtrag bei ca.1.500,00 €. Belege konnten nicht fristgerecht eingereicht werden, da ich schwer krank bin :(. 

Habe ich eine Chance die Pfändung vorzeitig aufheben zu lassen? 

Antwort
von Geheim0815, 46

Ruf beim Sachbearbeiter an und kläre das, in der Regel sollte es kein Problem sein. Danach gehts auch erst in die Vollstreckungsabteilung und da sind die bei kleineren Betrieben noch sehr kullant und wenn vorher nichts machbar war... dort geht es dann eher. Wichtig ist halt sich zu melden.

Antwort
von wurzlsepp668, 77

warum gibt dann niemand dem Steuerberater Bescheid, dass die Unterlagen aufgrund Krankheit später kommen?

dann hätte er eine Fristverlängerung erwirken könnnen (und ja, das geht bei Umsatzsteuer-Voranmeldungen, ich habe dieses Jahr selber für meinen größten Mandanten den Termin um 14 Tage verschoben, da ich am 10. in Urlaub war, was ich gegenüber dem Finanzamt auch so offen gesagt habe, Verlängerung war kein Problem)

im nachhinein eine Verlängerung zu bekommen ist, da bereits die Schätzung erfolgt ist (im übrigen bereits vor mind. 4 Wochen ..... Finanzamt schickt erst eine Mahnung mit 7 Tagen "Laufzeit", dann eine Ankündigung der Vollstreckung mit nochmals 7 Tagen "Laufzeit"). und bis dann die Pfändung rausgeht, vergehen nochmal mind. 7 Tage ...

Antwort
von Marshall7, 51

Sprich mit den zuständigen Sachbearbeiter vom Finanzamt.den nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.

Antwort
von 45th56zh77, 63

Pfändung dauert, keine Sorgen. Aber es lohnt sich immer mal nett und devot nachzuhaken, dann hitlern die nicht zu sehr rum und Du kommst evtl. ums Bussgeld rum. Ruf Deinen Sachbearbeiter beim Finanzamt an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community