Frage von Teranok, 80

Pfändung ja oder nein?

Vorab, ja man muss seine Schulden bezahlen, und ich bin selbst Schuld das ich in dieser Situation bin. Jedoch will ich bezahlen, aber nun folgendes Problem: Ich bezahle derzeit monatlich 500 EUR (noch ca 7000 EUR offen) an einem Anwalt ab (Pfändbares wären bei mir ca 460 EUR) ich zahl also 40 EUR mehr um eine Pfändung zu verehindern. Jetzt bekam ich eine Vorladung beim Gerichtsvollzieher wegen einer anderen Sache. Wie ist das jetzt kann ich etz bei der Anderen Sache dennoch gepfändet werden oder muss dieser dann warten weil der Anwalt an den ich zahle früher derann war?? Ich kann nicht mehr bezahlen als ich es bereits mache. wäre toll wenn sich da jemand genauer auskennt, evtl nen passenden Paragraphen mit angeben kann

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Omikron6, 34

Ich fasse mal zusammen:

Du hast Schulden.

Es liegt keine Pfändung vor.

Du zahlst "freiwillig".

Wenn jetzt wegen anderer Schulden tatsächlich eine Pfändung ausgebracht wird, steht dieser Pfändungsgläubiger "an erster Stelle" und kann alles abschöpfen. Der Anwalt hat keine vorrangigen Rechte, weil zu seinen Gunsten keine Pfändung besteht.


Kommentar von Teranok ,

Ich hab mich vielleicht etwas falsch ausgedrückt, ich hab bereits wegen der ersten Sache ne Pfändung, die aber wegen meinen Zahlungen ausgesetzt ist, und nein der Anwalt an dem ich zahle ist nicht bereit mit den Raten nach unten zu gehen

Kommentar von Omikron6 ,

Wenn die erste Pfändung ausgesetzt ist, dann lebt sie durch die zweite Pfändung wieder auf.

Antwort
von CharaKardia, 43

Der zweite kann genauso Ansprüche erheben wie der erste auch, dabei geht es nicht um die Reihenfolge. Vielleicht kannst du die Rate des Anwalts in Absprache(!) etwas kürzen und damit den anderne Gläubiger bedienen? Der Gerichtsvollzieher kann dich da am besten zu beraten, er will dir ja nichts böses. Wenn du mit ihm kooperierst sind Pfändungen selten. Umso länger der zweite Gläuber auf Geld warten muss, umso mehr Schritte wird er einleiten, deren Kosten wieder auf dich umgelegt werden.

Antwort
von soissesPDF, 11

Der Gerichtsvollzieher hat Vorrang.
Zunächst solltest Du mit dem Gerichtsvollzieher einen tragfähigen Zahlungsplan vereinbaren.
Lass Dir dabei etwas Luft, da der Anwalt früher oder später Dir wiederum den Gerichtsvollzieher senden wird.
Dann vereinbarst Du mit diesem den nächsten Zahlungsplan.

In keinem Fall musst Du Dich auf überhöhte Zahlungen einlassen.
Das aber weiß der Gerichtsvollzieher unschwer.

Antwort
von franneck1989, 34

Natürlich kann gepfändet werden. Deine Ratenzahlungsvereinbarung besteht aber weiterhin. Vielleicht wäre es klüger, diese einzustellen und die Pfändung über sich ergehen zu lassen. Durch die Titulierung ist eh schon alles im Keller.

Kommentar von phantasma1 ,

wie kann man solchen unsinn von sich geben. die pfändung schubst dann natürlich auch den schufaeintrag voran. verträge werden nicht mehr mgl. sein, bank kündigt konto etc.

Kommentar von franneck1989 ,

Glaubst du wirklich, dass es bei mindestens zwei titulierten Forderungen noch eine saubere Schufa gibt? Oder was willst du mit deinem Einwurf sagen?

Antwort
von phantasma1, 21

der nächste kann genauso pfänden wie der erste.

Antwort
von Marshall7, 8

Klar kann der pfänden ,ist ja eine andere Sache.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community