Frage von Alaeng, 57

Pfändung Finanzamt da Einkommenssteuer 2013 & 2014 nicht abgegeben?

Hallo Zusammen,

ich hoffe mir kann jemand helfen .

Es sieht wie folgt aus :

Einkommenssteuer 2013 & 2014 wurden nicht abgegeben ( bitte jetzt keine klugen Worte meine Schuld --> Ich weiß, dass ich einen Fehler gemacht habe)

Nun wurde ich "geschätzt" 4200 € & die Pfändung des Finanzamt traf heute ein.

Habe die korrigierte Einkommenssteuern schon fertig und gebe Sie morgen ab. Diese ergeben, dass ich quasi Geld zurück erhalte vom FA.

Was kann ich nun tun ? Ich habe im Vorfeld schon auf Ratenzahlung angefragt, leider mit einer Absage.

Ggf. hat jemand einen Tipp für mich.

Antwort
von Meandor, 16

Die Vollstreckung des Finanzamtes hat da die volle Unterstützung des Gesetzgebers. Der hat nämlich in § 256 AO geregelt, dass es für die Vollstreckung egal ist, ob Steuerbescheide richtig oder falsch oder zu hoch oder zu niedrig sind. Solange sie noch da sind, werden sie vollstreckt.

Es ist Aufgabe des Steuerpflichtigen seine Sachen zu regeln, und wenn er das zu spät macht, dann bekommt er die Rechnung.

Steuererklärung abgeben, darum bitten, dass man die Vollstreckung informiert und darum bitten, dass die Erklärung vorrangig bearbeitet wird, da die Altbescheide bereits vollstreckt werden.

Antwort
von archibaldesel, 36

Wenn die Pfändung vorliegt, ist es zu spät. Du kannst jetzt nur noch die Erklärungen einreichen und eine Korrektur des Steuerbescheides beantragen. Aber das dauert halt.

Ich hoffe, du hast die Erklärung für 2015 auch gleich gemacht. Sonst flattert dir demnächst die nächste Pfändung ins Haus.

Antwort
von Helmuthk, 33

Welches Datum tragen die Steuerbescheide?

Wenn das Finanzamt Vollstreckungsmaßnahmen ergreift, müssen die Steuerbescheide schon bestandskräftig sein, also mindestens 1 Monat alt.

Die Steuerbescheide enthalten eine Rechtsbehelfsbelehrung, Daraus kannst Du entnehmen, dass ein Einspruch nur innerhalb eines Monats nach Zugang der Bescheide möglich ist. Bei Übersendung mit einfachem Brief beginnt die Rechtsbehelfsfrist am dritten Tag nach der Aufgabe zur Post (Poststempel).

Wenn die Steuerbescheide nicht unter dem Vorbehalt der Nachprüfung ergangen sind, ist einer Änderung nur zu Deinem Nachteil möglich.

Eine Ausnahme: Die einbehaltenen Steuerabzugsbeträge wurden zu niedrig berücksichtigt, denn dieser Teil der Steuerbescheide, also die Abrechnung, kann innerhalb der Zahlungsverjährung korrigiert werden.

Sonst hast Du kaum Chancen, eine Änderung der Steuerbescheide zu erreichen.

Antwort
von wurzlsepp668, 36

von Eingang der Schätzungsbescheide bis zum Eintreffen der Pfändung vergehen mindestens (!!!) 6 Wochen ....

Ein Versuch ist es Wert:

Schreiben an die Vollstreckungsstelle (!!), dass die Erklärung eingereicht ist und ein Guthaben zu erwarten ist ....

ich sehe allerdings wenig Chancen, dass die Vollstreckungsstelle die Pfändung aufhebt

Kommentar von Helmuthk ,

...und ich sehe wenig Chancen, bestandskräftige Steuerbescheide zu Gunsten des Steuerbürgers zu ändern.

Antwort
von erobine, 43

Keinen Steuerberater der Dir helfen kann? Kosten sind steuerlich absetzbar!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community