Frage von TheDuke1000, 71

perverses Video an Kumpel geschickt, erhandy von der Polizei abgenommen bekommen, ich Polizeibrief erhalten, was nun?

Hallo zusammen,

ich schildere kurz was passiert ist: Ich habe einem Kumpel pervers lustige Videos geschickt wie es für jugendliche eben üblich ist. Vor kurzem hat er sein Handy in der Schule abgenommen bekommen und die Schulleitung brachte dieses zur Polizei. Heute habe ich einen Brief bekommen dass ich morgen zum Polizeirevier gehen muss für"Vernehmung des beschuldigten Jugendlichen" wegen "Verbreitung von pornografischen Inhalten".

Nun, natürlich gehe ich morgen für die Aussage zum Revier, meine Eltern wissen auch bescheid. Was soll ich denn da morgen alles sagen. Verleugnen werde ich meine Tat nicht, ich stehe dazu was ich getan habe. Was kann ich (16 Jahre alt) den dann so als Strafe bekommen ? Vl ein Bußgeld oder einen Eintrag in mein polizeiliches Führungszeugnis ? (Habe bis jetzt eine komplett weise Weste)

Danke schon mal für Hilfe und Antworten

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 32

Hallo TheDuke1000,

die erste Frage die sich mir stellt ist die. Mit welcher Berechtigung erlaubt sich die Schulleitung den Inhalt des Handys zu durchsuchen?

Aber wie dem auch sein. Das Handy wurde an die Polizei übergeben, die gegen Dich ein Strafverfahren nach folgender Rechtsgrundlage eingeleitet hat.

************************************************************************************

§ 184 StPO - Verbreitung pornographischer Schriften

(1) Wer eine pornographische Schrift (§ 11 Absatz 3)

  • 1. einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich macht,
  • 2. an einem Ort, der Personen unter achtzehn Jahren zugänglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, zugänglich macht,
  • 3. im Einzelhandel außerhalb von Geschäftsräumen, in Kiosken oder anderen Verkaufsstellen, die der Kunde nicht zu betreten pflegt, im Versandhandel oder in gewerblichen Leihbüchereien oder Lesezirkeln einem anderen anbietet oder überläßt,
  • 3a. im Wege gewerblicher Vermietung oder vergleichbarer gewerblicher Gewährung des Gebrauchs, ausgenommen in Ladengeschäften, die Personen unter achtzehn Jahren nicht zugänglich sind und von ihnen nicht eingesehen werden können, einem anderen anbietet oder überläßt,
  • 4. im Wege des Versandhandels einzuführen unternimmt,
  • 5. öffentlich an einem Ort, der Personen unter achtzehn Jahren zugänglich ist oder von ihnen eingesehen werden kann, oder durch Verbreiten von Schriften außerhalb des Geschäftsverkehrs mit dem einschlägigen Handel anbietet oder bewirbt,
  • 6. an einen anderen gelangen läßt, ohne von diesem hierzu aufgefordert zu sein,
  • 7. in einer öffentlichen Filmvorführung gegen ein Entgelt zeigt, das ganz oder überwiegend für diese Vorführung verlangt wird,
  • 8. herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält oder einzuführen unternimmt, um sie oder aus ihr gewonnene Stücke im Sinne der Nummern 1 bis 7 zu verwenden oder einer anderen Person eine solche Verwendung zu ermöglichen, oder
  • 9. auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihr gewonnene Stücke im Ausland unter Verstoß gegen die dort geltenden Strafvorschriften zu verbreiten oder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen oder eine solche Verwendung zu ermöglichen,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Absatz 1 Nr. 1 ist nicht anzuwenden, wenn der zur Sorge für die Person Berechtigte handelt; dies gilt nicht, wenn der Sorgeberechtigte durch das Anbieten, Überlassen oder Zugänglichmachen seine Erziehungspflicht gröblich verletzt. Absatz 1 Nr. 3a gilt nicht, wenn die Handlung im Geschäftsverkehr mit gewerblichen Entleihern erfolgt.

(3) bis (7) (weggefallen)

************************************************************************************

Strafbar sind die in den Punkten 1 - 9 angeführten Handlungen.

Aber keine der angeführten Nummern stellt den Besitz unter strafe.

Meines Erachten kann die Einleitung des Strafverfahrens nur erfolgt sein, dass Dir durch die Handyauswertung nachgewiesen wurde, dass Du die Videos an andere ebenfalls unter 18jährige Personen verschickt/weitergeleitet hast, was den Tatbestand der von mir fett dargestellten Nr. 1 erfüllt.

Du musst zu der Vorladung morgen nicht hingehen, aber wenn Du schreibst Du gehst da morgen hin ist das kein Fehler.

Die Polizei wird Dich fragen, ob Du den Verstoß zugibst oder abstreitest (letzteres wird wenig Sinn haben, denn die Handyauswertung dürfte bewiesen haben, an wem Du was geschickt hast). Zudem kannst Du Dich zum Tatvorwurf äußern. Das was Du aussagst wird protokolliert.

Das Vernehmungsprotokoll geht dann zusammen mit der Ermittlungsakte an die Staatsanwaltschaft.

Diese wird meines Erachtens das Strafverfahren gegen Dich wegen Geringfügigkeit gem. § 153 StPO einstellen. Das heißt die Tat bleibt für Dich ohne Folgen.

Aber selbst für den unwahrscheinlichen Fall, dass es zu einer Gerichtsverhandlung kommt und Du verurteilt wirst, kann:

  • keine Freiheitsstrafe und
  • keine Geldstrafe und
  • kein Bußgeld (Bußgelder gibt es nur im Ordnungswidrigkeitenverfahren)

gegen Dich verhängt werden, sondern es kann lediglich eine Erziehungsmaßregel gegen Dich verhängt werden. Also schlimmstenfalls können paar Sozialstunden auf Dich zukommen.

Diese Verurteilung wird nicht im Führungszeugnis aufgenommen.

Wenn Du Dich um einen Ausbildungsplatz oder Arbeitsplatz bewerben willst, steht im Führungszeugnis nur ein Satz:

  • "Keine Eintragungen vorhanden"

Das Führungszeugnis wird dann so aussehen:

http://regionalwolfenbuettel.de//wp-content/uploads/2013/03/fuehrungszeugnis.jpg

Logischerweise darfst Du Dich damit bei einer Bewerbung als "NICHT vorbestraft" bezeichnen.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von TheDuke1000 ,

Puh danke da fällt mir echt ein Stein vom Herzen :D

Kommentar von throneswatcher ,

Man muss aber dazu sagen, falls er Sozialstunden oder sonstiges bekommt, dass dies dann im Bundeszentralregister eingetragen wird, im Abschnitt Erziehungsregister.

Kommentar von TheGrow ,

Es ist zwar völlig korrekt, dass auch eine Verurteilung zu einer Erziehungsmaßregel in das Erziehungsregister eingetragen wird.

Aber diese Eintragung ist irrelevant für den Fragesteller, da die Eintragung im Erziehungsregister, weder

  • im Führungszeugnis, noch
  • im erweiterten Führungszeugnis

steht.

Aus diesem Grund habe ich auf den Hinweis auf das Erziehungsregister verzichtet.

Antwort
von Kathyli88, 36

Pornografie ist generell nichts illegales. Auch die verbreitung nicht. Es seidenn es handelt sich um geschütztes videomaterial (raubkopien) sind natürlich nicht legal. Wie bei kinofilmen.

Andere videos die gewaltverherrlichend sind, nationalsozialistisch oder kinderpornografien oder vergewaltigungen zeigen sind ebenfalls illegal. Die verbreitung solcher inhalte logischerweise auch.

In einem solchen fall hast du dich demnach strafbar gemacht. Du bist strafmündig. Du bist nicht vorbestraft. Höchstwahrscheinlich (aber das ist nur eine vermutung, da ich weder den inhalt noch die menge an verschicktem videomaterial kenne) würdest du sozialstunden bekommen. Sozialstunden deshalb, weil es hierfür keine freiheitsstrafen gibt. Ein bußgeld kommt meines erachtens auch nicht in frage, da du noch über kein eigenes einkommen verfügst. Strafen werden immer den lebensumständen angepasst. Und eine geldstrafe die im endeffekt deine eltern für dich bezahlen, machen somit keinen sinn, weil es deine eltern und nicht dich bestraft. Deshalb sozialstunden.

An deiner stelle würde ich gar nichts sagen, denn wenn du eine aussage tätigst muss diese wahrheitsgemäß sein, und damit reitest du dich nur noch mehr hinein. Lügen wäre auch eine schlechte option. Theoretisch könntest du vielleicht noch behaupten ein unbekannter hatte zugang zum handy und die videos verschickt. Das klappt aber mit sicherheit nicht, weil ihr mit sicherheit irgendwelche blöden bemerkungen in form von msg zurückgeschrieben habt. Wäre also höchst unglaubwürdig.

Und für die zukunft:

Zum einen hör auf irgendwelche illegale sch**** zu verschicken.

Und zum zweiten, lege dir ein passwort zum entsperren deines phones an. Weil wie sonst hätte überhaupt die schulleitung auf inhalte deines phones zugreifen können? Ich hab schon seit jahren nen fingerabdruck scanner zum entsperren meines phones und zudem ortung, weil wenn es mir irgendwer klaut, kann er zum einen nicht drauf zugreifen und zum zweiten ich ihn orten. Zum hacken sind die meisten eh zu doof, denn wären sie es nicht, hätten sie es nicht nötig ein phone zu klauen xD 

Kommentar von TheDuke1000 ,

Sie haben mein handy nicht sondern das meines Kumpels. Weiterhin sind es keine illgealen inhalte. Aber kann ich den einfach hingehen und einfach GARNIX sagen ? 

Kommentar von Kathyli88 ,

Yup, als beschuldigter kannst du immer die aussage komplett verweigern, wenn du dich selbst belasten würdest. An deiner stelle also aussage verweigern, anwalt nehmen. Der berät dich dann.

Die sache ist übrigens nicht vom tisch nur weil du keine aussage tätigst oder zum termin nicht erscheinst.

Aber wenn es so ist wie du es beschreibst...finde ich es ehrlich gesagt absolut lachhaft. Ich kann mir nicht vorstellen, weshalb zum einen die schulleitung einen wirbel macht und zum anderen noch die polizei. Also unnormal ist es wohl nicht, dass jugendliche p*** ansehen und sich evtl weiterschicken. Wären es kinderpornos oder vergewaltigungen dann wäre es natürlich schon was anderes. Aber für eine frau deren brüste man sieht mit einem bierkrug in der hand o.O also ich kann mir nicht vorstellen, dass es nur um solche dinge geht. 

Sag deinem kumpel für die zukunft er soll seine telefonentsperrung mal mit nem passwort und/oder fingerabdruck machen so wie jeder andere mensch auch. Der schulleiter wäre gar nicht auf die inhalte gekommen hätte er es mit einem code gesperrt gehabt. Und weigern hätte er sich dann auch können. Da hätte er schon die polizei verständigen müssen um inhalte abzufragen, dann hätte er aber den inhalt selbst auch nicht erfahren (datenschutz) und wahrscheinlich hätte es die polizei gar nicht gemacht, weil der verdacht nicht genügend begründet gewesen wäre.

Und noch was..hast du wirklich nen brief erhalten oder veräppelt dich dein kumpel?

Kommentar von TheDuke1000 ,

Ja, sogar meine Eltern finden das ziemlich lächerlich.Ich habe wirklich einen Brief erhalten wo steht das ich morgen eine aussage bei ihnen machen soll.

Kommentar von Kathyli88 ,

Also ich könnte mir höchstens vorstellen, dass es um por***grafische inhalte geht (das wort an sich ist hier verboten deshalb die sternchen) die erst ab 18 jahren erlaubt sind. Jeder kennt ja schließlich seiten, auf welche man durch einen klick bestätigen muss, dass man mindestens 18 jahre alt oder älter ist. Als jugendlicher versteht man evtl. nicht unbedingt die sinnhaftigkeit dahinter und lacht darüber, dass man ja nur anklicken muss, dass man mind. 18 jahre alt ist. Der sinn daran ist die absicherung des seitenbetreibers. Sprich, er hat darauf hingewiesen, ist also nicht strafrechtlich dafür haftbar, wenn minderjährige diese inhalte sehen. Reine absicherung des seitenbetreibers. 

Im prinzip hast du also doch eine gesetzeswidrigkeit begangen, indem du po***grafische inhalte für unter 18 jährige (oder für einen unter 18 jährigen) zur verfügung gestellt hast. Also indem du ihm das geschickt hast. Weil im prinzip hätte er dies ja nicht gesehen, hättest du es nicht verschickt. Du hast es allerdings nicht mit dem hinweis verschickt, dass es für unter 18 jährige nicht zu sehen wäre, aber selbst das hätte dir nicht geholfen, denn du hast es ja direkt verschickt, während eine homepage frei zugänglich ist und für den seitenbetreiber nicht nachvollziehbar ist, wer darauf zugreift. In zukunft könnte solches evtl. sogar mit dem elektronischem perso nur freigeschalten werden. Nur so ein einfall der vielleicht irgendwann kommt. Schwer umzusetzen, da internet weltweit ist und in anderen ländern andere gesetze...

Naja wie auch immer das hilft dir jetzt natürlich nicht weiter. Ich denke du kannst es höchstens mit deinem anwalt erklären und wenn du glück hast, wird die anzeige wegen der geringfügigkeit fallen gelassen. Ich persönlich gehe davon aus, außer wenn da vielleicht etwas extremere inhalte gewesen wären.

Also früher (etwa vor 15 jahren) hätten die lehrer vielleicht das handy abgenommen wenn das im unterricht gewesen wäre, uns etwas gemaßregelt, aber keiner sah das so eng. Das scheint recht streng geworden zu sein. Ich wünsch dir viel glück, wird schon wieder werden. Da gibt es doch schlimmeres. Wahrscheinlich wird es fallen gelassen und gut ists. Ich würde mir an deiner stelle gedanken über einen schulwechsel machen. Ich weiß nicht ob das heutzutage so normal ist von der schulleitung auf diese weise behandelt zu werden. Für mich scheint es möglich, dass er persönlich etwas gegen dich hat. Deshalb auch der schulwechsel. Es seidenn das ist nun normal, dann bin ich froh, dass meine jugendzeit schon eine weile her ist.

Antwort
von AnReRa, 65

Es kommen mehrere (Straf-)tatbestände in Betracht.
Kommt auf den Inhalt an.

Ich würde empfehlen dass Du mit einem Elternteil zu Polizei gehst und im Zweifelsfall lieber gar keine Aussage - außer den Personalien - machst.
Spätestens wenn Du irgendeiner Tat beschuldig wirst heißt es schweigen und zum Anwalt gehen. Du kannst durch Deiner Aussage nichts retten sondern dich nur reinreiten.

theoretisch könnten auch Deine Eltern belangt werden.
Wer hat den Handyvertrag unterschrieben ?


Kommentar von TheDuke1000 ,

Es ist keine generell illegal pornografie wie z.b Kinderpornografie. Es sind eher amüsant perverse sachen.

Kommentar von AnReRa ,

Ich frage jetzt lieber nicht, was Du unter 'amüsant pervers' verstehst.
Manch einer findet es amüsant, wenn ein Mitschüler kopfüber in die Toilette gesteckt wird. Ist in dieser Form hier an der Grundschule !!! passiert. Da haben 3 4.Klässler einen Jungen aus der 2.ten in die Mangel genommen und das ganze ins I-Net gestellt.

USK18 Videos darfst Du trotzdem nicht verbreiten und natürlich bleiben die urheberrechtliche Fragen. Dass kann Dich (bzw. Deine Eltern) richtig teuer zu stehen kommen.
Problematisch könnte es werden, wenn die Cop's auf dem Smartphone noch Sachen gefunden haben, von denen Du gar nichts weißt, mit denen Dein 'Freund' Dich aber in Verbindung gebracht hat.

Kommentar von TheDuke1000 ,

Ja aber da ist niemand aus unserer Gegend drauf oder steht mit jemanden aus unserer Gegend in Verbindung. Ich weiß dass es illegal ist, ich will wissen was da den für ne Strafe auf mich zukommt.

Antwort
von Still, 31

Da fällt den Pädagogen nichts besseres ein, als die Polizei zu rufen. Oh man wie peinlich. Man darf Pronos nicht an unter 18jährige weitergeben. Da das unter euch Jugendlichen Standard ist, wird da nichts weiter folgen. Die Polizei muß der Sache jedoch nachgehen! da die Schule euch verpfiffen hat

Antwort
von rodolphoii, 71

Pornographische Inhalte sind nicht illegal, solang es sich nicht um Kinderpornographie etc. handelt. Also dürftest du keine Strafe bekommen.

Kommentar von sogger30 ,

Dennoch ist besitz und die Verbreitung bei Minderjährigen nicht legal.

Kommentar von rodolphoii ,

Inwiefern ist denn der Besitz nicht legal? Da müsster man ja die halbe Welt der Jugendlichen bestrafen ;)

Kommentar von sogger30 ,

Es geht eher ums verbreiten. Der Besitz ist an sich auch nicht legal, da aber im Internet andere Gesetzte gelten kann man nicht belangt werden

Kommentar von TheDuke1000 ,

Es handelt sich zu 100 Prozent um nicht illegale Pornografie. So gut wie jeder in meinem alter hat sowas. Mein Kumpel war nur dumm genug sich das Handy abnehmen zu lassen. Dass das verbreiten U18 illegal ist, ist mir klar. Ich will nur wissen was den so auf mich zu kommt. 

Kommentar von rodolphoii ,

Höchstens eine Ermahnung/ ein Tadel. Aber schlimmes sollte dir nicht wiederfahren.

Kommentar von TheDuke1000 ,

hoffentlich...

Antwort
von sogger30, 64

Damit du dich selbst nichts ins aus schießt (da du ihm das auch geschickt hast und dich somit strafbar gemacht hast), gehst du da entweder NICHT hin, oder du gehst hin und SAGST GARNICHTS! 

Wenn das nämlich eingetragen wird, wirst du keine Ausbildung mehr bekommen, das sag ich dir jetzt schon.

Kommentar von ShishaGut ,

lebst auch im Kriminalroman oder ?

Kommentar von TheDuke1000 ,

wie soll ich den vorgehen abgesehen davon dahin zu gehen ? Das Problem löst sich sicherlich nicht von selbst.

Kommentar von sogger30 ,

Du gehst hin, antwortest auf die Fragen & belastest dich nicht selber. Wenn sie dich fragen "hast du schon mal...." sagst du einfach Nein & falls sie weiter auf dir deshalb rumhacken, sag, dass du die Aussage verweigerst.

ACHJA: Du bist NICHT VERPFLICHTET den Termin wahrzunehmen, also du musst nicht zur befragung.

Nimm auf jeden Fall eine Vertrauensperson mit.

Kommentar von TheDuke1000 ,

Aber ich werde morgen trotzdem mit meinem Vater hingehen.

Antwort
von xpaul276x, 60

Wenn ich wissen dürfte was genau bei dem Video passiert könnte ich dir helfen wenn es z.b. lustig wahr kannst du einfach sagen du hast nicht darüber nachgedacht und hast es verschickt weil du es so lustig fandest. Dann kannst du dir wahrscheinlich dumme Sprüche von der Polizei anhören und das wars.
Aber warum hat die Schule dir das Handy weg genommen und es der Polizei gegeben?

Kommentar von TheDuke1000 ,

Mir wurde das Handy nicht abgenommen sondern ihm. Aber es waren "nur" sachen wie z.b eine Frau oben ohne nen Krug Bier trinkt und ihre Brüste wachsen oder es sich eine Frau "besorgt" und dem Kamera Mann ins Gesicht "spritzt".

Kommentar von Kathyli88 ,

Wenn es nur um solche dinge ging, war es auch nicht illegal.

Hast vielleicht noch andere inhalte vergessen?

Kommentar von AnReRa ,

wie z.b eine Frau oben ohne nen Krug Bier trinkt und ihre Brüste wachsen

Das ist Fiktion bzw. Trick. Hier wäre aber zu klären, ob die Frau (sofern das Gesicht sichtbar ist) Dir bzw. der Allgemeinheit erlaubt hat dieses Video zu veröffentlichen. Gibt es diese Erlaubnis nicht, dann hast Du Dich (genaugenommen) strafbar gemacht.

oder es sich eine Frau "besorgt" und dem Kamera Mann ins Gesicht "spritzt"

Ist wahrscheinlich eine FSK18 Szene und ansonsten gilt auch hier das obige ...

Kommentar von xpaul276x ,

Also das sind ja einfach alles nur "Gags " also wüsste ich nicht wofür du belangt werden solltest.wir hatten mal eine Schülerin an unserer Schule die hat sex Filme von sich verbreitet. danach musste die halbe Schule die Handys abgeben die dann überprüft wurden. darum am besten sowie immer gaaaaaaanz schnell löschen

Antwort
von ShishaGut, 58

Hast du dieses Video legal runtergeladen? Beispielsweise hast du es auch zugesendet bekommen?

Ansich ist das Video nichts schlimmes. Es sei denn es ist Kinderpornographie. Ich denke dein Kollege, hat irgendeinen mist erzählt über dich.


Kommentar von TheDuke1000 ,

Ich habe es selber zugeschickt bekommen und es ihm dann zugeschickt wie wir jugendlichen es halt machen. Es handelt dabei um keine illegale Pornografie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten