Frage von CREES, 86

Perspektiven mit schlechten Abi und abgebrochenem Studium?

Hallo Zusammen,

ich würde eure Meinungen gerne zu folgendem Thema hören.. Ich habe damals mein Fachabi abgeschlossen und ein technisches Studium angefangen- das mir überhaupt nicht gelegen ist, nebenbei habe ich aber bei einer internationalen Firma als Werkstudentin gearbeitet. Da mir das technische Studium überhaupt nicht gelegen ist, habe ich mich dazu entschlossen in einer anderen Stadt ein wirtschaftliches Studium anzufangen. Jetzt scheiter ich an einigen Fächern, trotz Lernaufwand.. Ich würde jetzt viel lieber eine Ausbildung im Büro machen, aber frage mich ob ich mit meinen schlechten Noten überhaupt eine Chance habe? Was meint ihr? Bin echt ein wenig verzweifelt.

Antwort
von Sunnycat, 49

Bewerbe dich, probiere es, vielleicht ist deine vielseitige Erfahrung von Vorteil. Ich drücke dir die Daumen, solltest zumindest eine ABGESCHLOSSENE Ausbildung anstreben und wenn es noch so was einfaches ist......

Antwort
von Alexandernov19, 64

Nicht wenige Firmen suchen sich für eine Ausbildung gezielt Studienabbrecher. Einfach mal Bewerbungen rausschicken und versuchen.

Wenn du trotz allem keine Scheu hast wieder eine FH zu besuchen, dann versuche doch dein Glück einmal bei einer Behörde für die Ausbildung im gehobenen nichttechnsichen Dienst!

Kommentar von CREES ,

Ich spreche auch 3 Fremdsprachen, Fächer die ich beim Abitur versemmelt habe hab ich im Studium mit besseren Noten bestanden. In der Kommunikations-/Marketing Abteilung hab ich 1 Jahr gearbeitet und ein gutes Arbeitszeugnis bekommen..

Aber ist das genug?

Kommentar von Alexandernov19 ,

Liest sich doch sehr gut; versuche einfach mal Dein Glück bei verschiedenen Firmen!

Kommentar von CREES ,

Danke für die aufbauenden Tipps und Kommentare, ich bleib weiter dran am Studium  vielleicht hat das noch eine Zukunft :)- ansonsten kann ich es ja immer noch mit einer Ausbildung versuchen. 

Kommentar von Alexandernov19 ,

Aber gerne doch! Und übrigens ist man mit 22 Jahren ganz sicher nicht zu alt für eine neue Ausbildung;-)! Viele Leute haben keinen geradlinigen Lebenslauf und aus ihnen ist trotzdem etwas geworden!! Also, nicht verrückt machen lassen;-))

Antwort
von Peterwefer, 56

Schwierig wird das für Dich sein, weil in Deinem Lebenslauf eine Reihe Abgebrochenes ist. Es könnte Dir allerdings passieren, dass sämtliche Personalchefs sich sagen: Sie kann nur alles anfangen und nichts zu Ende bringen. Bitter für Dich! Natürlich kannst Du Dich bewerben, aber - wie ich schon sagte...

Kommentar von CREES ,

Ich dachte mir, beim ersten Studium (Informatik) wäre das vielleicht nicht ganz so dramatisch weil ich in der Zeit bei OSRAM in der Marketing Abteilung gearbeitet hab und danach das Wirtschaftsstudium angefangen habe. Aber das Wirtschaftsstudium ist echt schwer und ich hab Angst zu versagen, deshalb wollte ich mich als Absicherung mal für eine Ausbildung als Bürokauffrau bewerben.. hier braucht man ja nur mittlere Reife und mich im Beruf dann weiter zu bilden würde ich besser finden. Ich wusste damals mit 18 noch gar nicht was ich will..

Also alles trotzdem so aussichtslos?

Kommentar von Peterwefer ,

Ich will Dir nicht den Mut nehmen. Natürlich kannst Du es versuchen. Und über dieses oder jenes herrschen auch unterschiedliche Ansichten. Die Frage ist und bleibt: Wen würde ein Personalchef lieber zum Auszubildenden nehmen? Einen Realschüler oder einen Abiturienten mit abgebrochenem Studium?

Kommentar von CREES ,

Danke für deine Kommentare. Ich denke ich hab einem Realschüler doch mehr voraus, habe bereits viele Praktika hinter mir, den Werkstudentenjob, hab in Englisch mittlerweile Niveau C2 und in Spanisch B2, habe ein Angebot im Ausland ein Praktikum zu machen, meinen Realschulabschluss auch schon in der Tasche, aber na klar da zählt noch sehr viel mehr rein. Ich bleib weiter dran am Studium und vielleicht wird das ja noch.

Kommentar von Peterwefer ,

Nun, das ist erfreulich. Ich wollte Dir auch nie allen Mut nehmen, sondern die Angelegenheit nur so darstellen, wie sie eben ist. Dazu muss man freilich mehr wissen. Praktika im Ausland sind übrigens heute sehr von Vorteil. Vielleicht eine Perspektive,. wenn Du Dich allzuoft vergeblich bewirbst.

Antwort
von TinLizzy, 33

Was man braucht man in dieser Republik einen Abschluß. Not macht erfinderisch - sie Bsp. unsere Bundestagsabgeordnete Frau Hinz.

Nein, aber nun im Ernst. Prüfe deine wirklichen Interessen, wie technisch oder kaufmännisch. Hat der Beruf Zukunft ? Dann bewerbe dich im ganzen Land!!!! auf Ausbildungsstellen - sei mobil!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community