Frage von blacklist23, 48

Person gleichzeitig hassen und lieben?

Hallo, ich erlebe gerade zum ersten Mal. dass ich einen Mann einerseits garnicht mag aber andererseits schwach werde, wenn er in meiner Nähe ist (bin aus dem Pupertätsalter raus). Sein Charakter gefällt mir überhaupt nicht. Wir wissen beide aber, dass wir uns gegenseitig attraktiv finden.

Ich find ihn super Eingebildet etc. , aber etwas ist an ihm, was mich verrückt macht. Sowas hatte ich noch nie. Es ist aber größtenteils eine körperliche Anziehung 

Wie geht es, dass ich ihn teilweise wirklich abstoßend finde, aber andererseits schwach werde nur wenn er an mir vorbei geht?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 39

Hallo!

Kannte selbst jemanden, der mich auf eine solche Weise zwischen zwei Stühlen sitzen ließ -------> die Person war nicht zuverlässig, extrem neugierig (udn betonte immer "ICH sag nix weiter... nee, ICH bin net neugierig!"^^), ziemlich launisch und hatte das Zeug dazu, jeden auf die Palme zu bringen.. gepaart mit chronisch aufmerksamkeitsgeiler Art und einem sehr großen Mitteilungsbedürfnis. Auf Partys hat sie immer die halbe Bar leergesoffen & dann dummes Zeug erzählt und gemeint alle fänden es cool, was sie von sich gibt. Dem war nicht so. Aber dann war sie gleichsam hübsch, witzig, hilfsbereit, sehr charmant, belesen, höflich, intelligent & 'ne tolle Gesprächspartnerin. Man konnte ihr alles erzählen. Echt alles.

Ich habe sie einerseits total gemocht, fand sie menschlich nett und optisch attraktiv. Aber andererseits fand ich sie total unangenehm und affektiert. Ich habe mich i.wann nur noch mit ihr abgegeben, wenn mir echt danach war oder ich jemanden brauchte, bei dem ich allen Mist erzählen kann und der nix wiederspricht sondern nur nickt & lacht ;)

Oft dachte ich mir, jap, die schmeißte jetzt bei Facebook raus & guckst sie nicht mehr an weil das echt absolut nicht mein Niveau ist.. aber dann war sie mal wieder total nett, half mir bei i.welchen Dingen wenn ich sie fragte & das war bei ihr immer so der "Quotenspot".. wenn man es so sagn will.. und ich dachte mir, okay, eigentlich ist sie ja nicht so schlimm.

Ich habe mich irgendwann aber dafür entschieden, vor ca. zwei Jahren war das, sie nicht weiter zu estimieren. Nachdem sie auf der Geburtstagsfeier eines meiner Nachbarn stockbesoffen unterm Tisch Mundharmonika spielte & dann im Wald sich ihrer Notdurft entledigte, sich dann auf der Rückbank des Citroen-Xantia meines Nachbarn übergab und in der Waldhütte randalierte und die Männer anmachte bis mein Nachbar die Polizei holen wollte, habe ich das zum Anlass genommen mich von ihr zu distanzieren. Es fiel mir nicht schwer weil ich hier merkte, wie viele Welten uns trennen. 

Inzwischen sehe ich sie zwar immer noch, weil wir hier wohnen, aber ich grüße & denke mir immer -------> nee, sorry, das war's. 

Antwort
von Schattentochter, 48

Das ist der Konflikt zwischen den Hormonen und dem gesunden Menschenverstand.

Attraktion, speziell die sexuelle, basiert hauptsächlich auf Geruchsstoffen (übrigens auch Abneigung, daher kommt der Satz ''jemanden nicht riechen können'').
Was du also erlebst, ist die Mischung aus deiner rationalen Erkenntnis, dass er ein Idiot ist, und deiner hormonellen Reaktion auf seine Geruchsstoffe. (Die meisten davon nimmt man übrigens garnicht bewusst wahr^^).

Wenn ich du wäre, würde ich mich hart am Riemen reißen und auf meinen Kopf verlassen - Hormone sind irreführend, wenn's um mehr geht, als Fortpflanzung.

Antwort
von Dahika, 36

Na ja, mit Liebe hat das nichts zu tun. Es ist halt die sexuelle Anziehungskraft.

Natürlich geht das, dass man einen Menschen gleichzeitig nicht mögen, aber sexuel attraktiv finden kann. Aber, wie gesagt, es hat nichts mit Liebe zu tun.

Antwort
von Implord, 8

Hass und Liebe sind sich im Grunde sehr ähnlich.

Allerdings sind diese Beziehungen auf dauer nicht gesund, jedenfalls nicht meiner Meinung nach. Wenn du Erfolg mit ihm haben willst, freunde dich erstmal mit ihm an und lasse zu, dass ihr euch aneinander gewöhnt und euch wirklich mögt.

Hass zerstört.

Antwort
von Virginia47, 22

Ja, das gibt es. Das nennt sich Hassliebe. 

Da spielen die Hormone verrückt - wegen der Attraktivität. Der Verstand sagt aber Nein - wegen des Charakters. 

Nun liegt es an dir zu entscheiden, was du willst. 

Antwort
von Eidolon150, 14

Ja, das gibt es. Ich habe mich dafür gehasst, dass ich sie liebe. Und beinahe umgekehrt. Es war Hass und Liebe zu jeweils 50%. Sinnlos, sich darüber einen Kopf zu machen!

Antwort
von NebenwirkungTod, 40

Hassliebe gibt es oft.

Du magst seinen Charakter viellicht nicht so, aber findest ihn trotztdem symphatisch oder sexy.

Antwort
von JoachimWalter, 13

Man kann eine Person auch attraktiv empfinden wenn man sie nur vom Schreiben und Telefonieren her kennt, ohne Bild. Dann stimmt die Chemie, und das Aussehen war mir immer zweitrangig. Ist das auch noch OK kann man aufhören mit Lottospielen.

Das zwischenmenschliche ist mir wichtiger.

Antwort
von zersteut, 30

Hassliebe gibt es wirklich!

Antwort
von Midnight1999, 10

Nennt man Hassliebe.^^

Antwort
von Erenenenen, 34

Ach, schön das wir deutschen ein Wort dafür haben. Nennt sich Hassliebe.  Ist er rein körperlich anziehend auf dich, oder wie ist das gemeint? ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community