Persönlichkeitsstörung Unterschiede?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo kindagurl.

Bipolar ist keine Persönlichkeitsstörung, sondern eine einfache mentale Störung.

Bipolare Störung (früher "manisch-depressiv") is gekennzeichnet durch ständige, abwechselnde Emotionsschübe von sehr guten und sehr schlechten Momenten.

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung ist dadurch gekennzeichnet, dass die betreffende Person sehr instabil ist, also Stimmungsschwankungen hat und ihr Verhalten oft durch harmlose Dinge beeinflusst wird.

Sie neigen oft zur Selbstverletzungen und Suizid(-gedanken).
Sie fühlen sich sehr wertlos und trauen sich nichts zu.
Sie sind unfähig sich zu binden und anderen Menschen zu vertrauen.

Manchmal sind bipolare Störungen bei Borderlinern zu erkennen.
Durch ihre Stimmungsschwankungen können dann mal manisch, mal depressive Momente auftreten.

Lg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bipolar: Extreme Stimmungsschwankungen, trotzdem kann man Menschen und sich selbst in einem gewissen maße sehen, man hat einen Menschen lieb und sieht trotzdem seine Schwächen, man sieht also mehr als zweie Seiten. trotzdem kippt man eben ständig in extreme Gefühle die das ganze in den Phasen verändern.

Borderline: Wohl eher extremes Leben, von der einen auf die anderen Sekunden ist die Welt eine komplett andere, man baut eben keine stabilität auf sieht alles nur in zwei seiten, so kippt natürlich auch die Stimmung in andere extreme, aber es basiert eben auf anderen Dingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Gegensatz zum Borderline-Syndrom ist die Bipolare Störung KEINE Persönlichkeitsstörung. Borderline ist unberechenbar. Mal bist du superhappy, dann hast du ne depressive Phase. Das kann von einen Tag auf den anderen wechseln & unterschiedlich lange anhalten, d. h. du bist vllt. 3 Tage happy, dann 5 Monate total down, wieder 2 Monate happy & 2 Wochen down. Die Bipolare Störung ist da schon berechenbarer. Die Phasen sind relativ gleich lang, d. h. 5 Monate bist du down, dann 5 Monate happy. Die Länge der Phasen ist von Fall zu Fall verschieden; sie können aber bis zu einem Jahr andauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
19.09.2016, 17:46

na ja....

0

Ist für den Laien schwierig zu unterscheiden.

Bei der Bipolaren Störung kommen Wellen. Es gibt Hochs (Manisch) und Tiefs (Depressiv). Darum nannte man diese Störung früher Manisch Depressiv. Dabei ist der Patient mal in einem Hoch, mal in einem Tief, selten jedoch in einem normalen Zustand.

Beim Borderliner ist es aus meiner Sicht etwas komplexer. Der hat ein Durcheinander an Zuständen, welche nicht mit "normalen" Reaktionen durchlebt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kindagurl
19.09.2016, 15:35

Aber beides hängt ja mit starken Gefühlsschwankungen zusammen..

0
Kommentar von BellAnna89
19.09.2016, 15:35

Die manischen Phasen gehen oft mit bodenloser Selbstüberschätzung und teilweise Halluzinationen einher, über die Komplexität der Krankheiten würde ich von daher mal lieber keine Aussage treffen...

3

Bipolar ist Manisch - Depressiv

Borderline ist eine psychische Persönlichkeitsstörung.

An und für sich haben sie nichts miteinander zu tun. Aber nicht selten sind Depressionen ein Symptom der Borderline Erkrankung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung