Frage von musicbreaker, 31

Persönliche Fragen zu Entscheidungsfindung, Motivation, .. Alles weitere unten. Ich hoffe auf viele positive Anregungen Vielen Dank bereits Musicbreaker?

Hallo Community, ich habe zur Zeit einige persönliche Probleme. Ich weiß das einige meiner Fragen eventuell schon einmal beantwortet wurden, jedoch beziehen sich die meinigen auf spezielle Bereiche.

Allgemein: Ich bin 17 Jahre alt und gehe in die 11. Klasse eines Gymnasiums. --> ich bemühe mich meine Fragen klar darzustellen und hoffe auf viele hilfreiche Antworten

Zu meinen Problemen: Ich bin ein guter Schüler und in meiner Familie sind 1er Durchschnitte erwartet und Standard (falls man das so formulieren kann). Mein erstes Halbjahr der 11. Klasse ergab 1,4. Und das nach einem Jahr in den USA an einer anderen Schule. Doch im 2ten Halbjahr habe ich wieder die selben Sachen wie in der 10 gemacht. Schuel schleifen lassen. Nachts ewig Youtube Videos gucken. Vorträge am Abend vorher anfangen zu machen. Keine Hausaufgaben machen und unzureichend lernen. Das 2te Halbjahr jetzt wird 2,0. Ich weiß für viele ein Traum, doch es stört mich auch selbst wie faul ich bin. Mit dem Zeugnis jetzt muss ich mich auch fürs duale Studium bewerben und bei meinen Wunsch-Unternehmen und Studienrichtungen reicht das nicht.

Ich weiß, dass das mein Problem ist und ich meinen Allerwertesten mal hochkriegen sollte. Das erscheint mir immer extrem schwer auch wenn es nur ein Kopf- und Willens-Sache ist. irgendwer hat doch bestimmt schon ähnliche Zeiten gehabt. Bitte schreibt mal was ihr dagegen gemacht hab bzw. wie ihr mal den ___ hochbekommen habt.

Irgendwie ist unser Klima in der Schule auch nicht fördernd. Irgendwie kümmert Schule niemanden. Die Lehrer sind Schuld usw.. Partys und Trinken sind cool und Standard usw.....

Ach so versteht das jetzt nicht falsch. ich bin kein Voll-Lappen oder "Nerd" der nur Schule kann. Ich geh feiern und häng mit meinen Freunden rum usw. In dem Sinne bin ich recht normal.

Ich weiß das ich wahrscheinlich nie die Welt ändern werde und ich werde auch nie irgendetwas besonderes bewirken. Viel eher wird es das gesellschaftlich übliche: Schule --> Studium --> Job --> Familie --> alt werden --> sterben

Doch ich frag mich warum und wozu das alles. Von Luft und Liebe lebend durch die Wildnis ziehen werde ich wohl eher nicht ; ) Doch wenn ich das so mache wie oben beschreiben denke ich mir - Was denke ich mir mal wenn ich alt bin!? Was habe ich dann gekonnt? Arbeiten, Geld verdienen, Familie Gründen, Leben, Sterben!? --> was bringt das dann alles überhaupt? Sorry ich weiß das ist so eine _____ Grundsatzdiskussion aber ich kann mir das alles gerade nicht vorstellen.

Ich kann mich auch nicht wirklich für eine Studienrichtung entscheiden. ich weiß wo meine Interessen und Stärken liegen, aber ich bin irgendwie nicht in der Lage Entscheidungen zu treffen und diese dann auch durch zuziehen,

Ich werde eventuell weitere Aspekte in die Kommentare schreiben.

Vielen Dank an alle die sich die Zeit nehmen dies zu lesen und mir Ratschläge zu geben.

Musicbreaker

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Internetwaise, 15

Hi,
um ehrlich zu sein - vor 3-4 Jahren war ich in einer sehr ähnlichen Situation:
Ich war der jüngste meiner Geschwister, die hatten alle einen 1,0 Schnitt und ich hatte nie einen besseren als 2,0...
Das hat mich nicht wirklich gestört - nur dass jeder erwartet hat, dass es mich stören sollte. Nunja in der 11. Klasse fängt man nunmal spätestens an wirklich abends wegzugehen und Party machen etc. Fand ich immer toll, aber zumindest Hausaufgaben hab ich immer gemacht (in der 2ten Hälfte der 11. vll. etwaaas schleifen lassen)

Naja jedenfalls wusst ich auch nicht was ich studieren soll - studieren wolte ich zumindest, das klang iwie "vielversprechender", bzw. "ansehnlicher" als Ausbildung und auch gechillter.

Aber hatte natürlich keine Ahnung was. Ich hab zig Tests gemacht, jeder hat mir was anders vorgeschlagen, blablabla...
Naja kurz gesagt jetzt studier ich immerhin im 6. Semester und auch wenn ich nicht 100%-ig glücklich bin mit dem Studiengang - man weiß ja nicht was sonst...

Zu deinen Bedenken bzgl. "Was bringt das alles"... Das ist aus meiner Sicht aus, nunmal genau das was ich will. Vernünftigen Job, Familie, zufrieden sein im Alltag und man hat das Leben mehr oder weniger "geschafft". Sagen wir es so: Es ist viel schwieriger als man denkt, ich verzweifel alle paar Tage aufs Neue, aber groß was Anderes machen?
Ich frage mich immer WAS? Wenn ich nen Plan hätte was ich gern machen würde, bzw. wenn du einen Plan hast den du machen willst, dann tu es... Grübeln bringt einen da nicht weiter, es macht einen nur irgendwie deprimiert

Kommentar von musicbreaker ,

Was studierst du?

Hast du vielleicht irgendwelche Tipps wie ich mich mal Entscheiden kann ohne dran zu zweifeln? Irgendwelche Ideen wie ich meine ******** Faulheit bekämpfen kann?

Vielen Dank bereits!

Kommentar von Internetwaise ,

Ich studiere Chemie- und Bioingenieurwesen - interessant und etwas mehr oder weniger "eigenes". Etwas was sonst kaum jemand macht . zumindest keiner den ich kenn - und anspruchsvoll.

Du kannst nicht entscheiden ohne zu zweifeln - es ist eine Entscheidung die dein Leben nachhaltig entscheidet und wenn du dich falsch entscheidest geht dir mindestens 1 Jahr verloren. Wenn du dir keine Gedanken machen würdest wäre es dir fast schon egal... Ist nunmal so, kannst du leider nichts machen.

Gegen Faulheit hilft eigentlich nur Kontinuität: Geh jeden Tag um die selbe Uhrzeit ins Bett, mach nach der Schule 2 Stunden was (oder so in etwa) und dann mach nachts rechtzeitig Schluss. Wenn du einmal damit aufhörst, fällst du schnell wieder in die faule Grundstimmung zurück.

Antwort
von musicbreaker, 16

Außerdem....

Ihr kennt doch bestimmt alle diese Menschen, die immer freundlich und offen sind. Auf alle zugehen und alle kennen.

Ich weiß, dass das auch davon abhängt was für ein Typ Mensch man ist.

Aber ich würde gerne mehr so sein und mit einer größeren Anzahl Menschen (Mitschüler) etwas besser verbunden sein. Ich bin nicht darauf aus mehr Freundezu haben. Da habe ich immer nur wenige sehr gute. Die ich häufig schon längere Zeit kenne.

Danke Musicbreaker

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community