Frage von 19AnniBunny96, 126

Perserkatze lässt sich einfach nicht bürsten, was kann ich tun (Tierheimkatze)?

Ja wie man oben liest, lässt sich eine meiner Katzen von mir und meiner Familie nicht bürsten. Ich versuche es immer wieder, aber es klappt nicht. Erst Maunzt sie, dann wedelt ihr Schwanz immer schneller und dann greift sie mich an.

Ich habe schon viele Bürsten ausprobiert, auch Schermaschinen aber nichts klappt. Müssen immer wieder zum Tierarzt deswegen und immer wird ein großer Teil abrasiert... natürlich nicht auf die angenehmste Art.

Ja zur Katze: Perserkatze aus dem Tierheim vor ca. einem Jahr zu mir geholt. Haben eine zweite Katze schon vorher gehabt (Perser-Siam). Sie mögen sich nicht, aber sie akzeptieren sich.

Immer wenn ich versuche die Perserkatze zu bürsten, sperre ich die andere aus, weil sie sonst versucht mich zu "beschützen" vor ihr, aber selbst Angst hat und dann wie letztens auch mich angegriffen hat...

Hat jemand einen Tipp was ich anstatt des Tierarztes versuchen könnte? Wäre für jeden Tipp und jede hilfreiche Antwort dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 126

Schau mal in ner Tierhandlung, da gibt es so Handschuhe mit Gumminoppen um die Katze zu bürsten. Dann kannst Du das mal während des Schmusens ausprobieren, indem Du die Katze einfach streichelst. Wenn die Katze an den Handschuh gewöhnt ist, kannst Du dann auf ne normale Bürste umsteigen. Es ist nen Versuch wert und hat bei einer von meinen Katzen genützt.

Kommentar von eggenberg1 ,

das ist ne gute idee  , bevorman zu  weiterenmaßnahmen  greift!

Kommentar von 19AnniBunny96 ,

Das ist eine gute Idee, vielen Dank :) Habe es jetzt auch so gemacht: bürsten, sie meckert, Leckerlie :) Naja das geht 5 Minuten so und dann ist sie wütend. Naja man braucht bei dieser Katze sehr viel geduld. Aber man kommt jeden Tag ein bisschen weiter.

Antwort
von Calim8, 119

Wenn sie zum kuscheln immer zu dener Mutter und dem Freund geht, sollen die es mal vorsichtig versuchen, sie zu bürsten. Mal einfach so spielerisch. Man kann ihr dann z.B. wenn man ein bisschen bürsten durfte ihr dann ein besonderes Leckerli geben. Einfach weiter Geduld haben. Wenn das Fell arg verfilzt musst du eben weiterhin zum TA zum scheren. Gibt er ihr denn kein Beruhigungsmittel?

Antwort
von MiaB24, 99

Da hab ich erst letztens bei HundKatzeMaus einen Beitrag dazu gesehen. Die Perserkatze war auch aus dem TH und wurde ziemlich böse, wenn sie sie bürsten wollten.
Mit Clickertraining haben sie es dann Schritt für Schritt geschafft, dass sie sich freiwillig bürsten lässt, da sie ansonsten immer unter Narkose rasiert werden müsste vom TA.
Das ist der Link dazu: http://www.nowtv.at/vox/hundkatzemaus/pack-die-badehose-ein
Muss man leider schon bezahlen, aber findet man sicher auch anders wo :)

Antwort
von zeytinx, 97

Benutz du die aus metall mit langen zähnen ? Die haben meine katzten immer gelibet egal welche

Kommentar von 19AnniBunny96 ,

Ja die kenne und habe ich auch. Leider hilft es nichts, naja ich versuche es nochmal ansonsten Tierarzt... Mir bleibt wohl nichts anderes übrig

Kommentar von eggenberg1 ,

um himmels willen   jezt  gib  dir mal nen ruck und   fang an  zu üben  wie  wir dir das beschrieben haben  oder such rat  bei einer katzentrainerin. du kannst  doch nicht allen ernstes  das tier   alle paar  wochen  in narkose legen lassen , um es  zu scheren   ,das ist   doch nunn wirklich nur eine notlösung-- im schlimmsten fall  gib das tier wieder ab   denn das ist  doch keine dauerlösung  für die nächsten  17 jahre ( perser können 20 jahre alt werden ) auch wenn die katze nur  beruhigungsmittel bekommt-- jeder  tieraztbesuch macht  alle nur noch  schlimmer ,weil das tier alles mitbekommt  und  gezwungen w ird !!

Kommentar von 19AnniBunny96 ,

... Ich war bisher nur 2 x beim Tierarzt. Beim ersten mal als sie vom Tierheim kam und sehr verfilzt war, da wurde sie aber nicht in Narkose gelegt und es wurde so gemacht. Sie hat sich auch nicht sonderlich gewährt oder so, aber es war schlimm mit anzusehen. Meine Frage war ob jemand einen Tipp hat wie ich es am besten angehen kann. Habe auf Facebook in einer Gruppe nachgefragt und habe auch viel hilfreichere Antworten bekommen als hier. Ich liebe meine Katze und würde sie nie wieder hergeben. Sie wurde schon 3 mal ins Tierheim gebracht, ein viertes mal wird das nicht passieren. Sie vertraut mir nicht, was ich auch verstehen kann. Also stelle mich hier nicht als Tierquälerin oder so da... Ich habe die letzten paar Tage angefangen die Katze zu bürsten und wenn sie zu sehr meckert bekommt sie ein Leckerlie. Das hat die letzten paar Tagen ganz gut geklappt. Bei dieser Katze braucht man sehr viel geduld und ich versuche es ihr so angenehm wie möglich zu machen also mit dem bürsten. 

Kommentar von zeytinx ,

Haare abschneiden 😄 ja geh lieber dahin

Kommentar von zeytinx ,

Ich ?😳 meine katze liebt es doch gekämmt zu werden 🙈

Antwort
von saxsells, 18

Katze und bürsten! Da brauchst du nur ein Motorradfahrer Lederkluft. Ansonsten hast du am ganzen Körper Kratz- und Beißspuren. 

Eine Katze leckt sich ihr gesamtes Fell. Daher ist Fellpflege bei Katzen nicht nötig.

Antwort
von eggenberg1, 80

HMM du ahst  die katze mit 1 jahr  aus dem tierheim bekommen-war sie dan noch ein kitten  oder schonausgewachsen ??  denn wenn sie schon ausgewachsen war,  hast du sie sicherlich verfilzt bekommen  und somit kannte sie  vom tierheim her  schon das  bürsten .. ich würde  dann dort noch mal um hilfe nachfragen .ansonsten wie maxi sagte  mit einem  noppenhandschuh ausprobieren . sie läßt ja scheinabr auch das bürsten  zumindest eine ganz kurze zeit zu -  dann  gib ihr  ein leckerli und und hör auf -- am nächsten tag  wieder so --  und  nach und nach kannst du bestimmt  das  bürsten um  5  sekunden verlängern --es wrd eine geduldsprobe  und kann wochen dauern ,aber immer noch besser ,als wenn das tier jedesmal unter nakose  behandlet  werden muß

Kommentar von 19AnniBunny96 ,

Naja die Katze war so um die 3 Jahre und die Katze, die ich Zuhause hatte war auch so um die 3 Jahre. Als wir sie bekommen haben war sie schon stark verfilzt und mussten das beim Tierarzt schneiden lassen... Naja vielen Dank ich werde es weiter versuchen

Kommentar von eggenberg1 ,

ist  schlimm, dass  das tierheim dir ein verfilztes tier vermittelt hat . immer in narkose legen und  dann schneiden lassen  das  geht auf  dauer  nicht  das  tier  bekommt es trotzdem mit-- du brauchst ein  medicl  training schade , dass du  den beitrag von  brisca nicht gesehen hast . war  zwar  sehr aufwendig  aber  sehr schnell hilfreich.  die  halterin hat zunächst  clickertraining mit  ihrer katze  gemacht  . dannaht  sie  zwei stühle nebeneinander  gestellt und dort  dicke  tücher befestigt  . die katze mußte  dort  durchlaufen  ,angeregt  durch ein leckerchen- dabei berührte sie  seitlich  mit dem körüper   die beiden  tücher  und wurde mit  clicker   belohnt , dass sies  gut gemachtz hatte  ohne zu  zicken. dann wurden die tücher  nach einigen tagen ausgetauscht  gegen  ganz  weiche babybürsten   und es wurde  auf gleiche weise weiter  geübt- die atze hat  schnell kapiert -- bürsten  bzw.  die berührung   von gegenständen  mit meinem körper   sind nicht schlimm. immer mit clickern bestätigen- mehrmals  amtag ( ich denke  3  x 5 minuten)  üben. als leztes  dann   zwei grobe  schrubberbürsten  und siehe da  auch  die aktzeptierte  die katze --dank  belohnungsclicker .. ist aufwendig   3  x amtag die stühle zu präparieren ( man kannsie ja auch so stehen lassen)  aber  eslohnt sich .

Kommentar von eggenberg1 ,

hier eine  kleine einführung  ins  klickertraining  , denn  bevor  deine katze  bzw.  DU  das nicht kapiert hat ,  brauchst  du mit dem bürsten training garnicht beginnen- klickertrainig  setzt  schnelligkeit in der  reaktion voraus !

Kommentar von 19AnniBunny96 ,

Ich habe die letzten paar Tage angefangen die Katze zu bürsten und wenn sie zu sehr meckert bekommt sie ein Leckerlie. Das hat die letzten paar Tagen ganz gut geklappt. Bei dieser Katze braucht man sehr viel geduld und ich versuche es ihr so angenehm wie möglich zu machen also mit dem bürsten. Sie vertraut mir nicht, verstehe ich denn sie wurde schließlich 3 mal ins Tierheim gebracht. Ein viertes mal kommt sie da nicht mehr rein. Oder wenn sie schläft kommt halt der ein oder andere Knoten ab.

Kommentar von eggenberg1 ,

und wenn sie zu sehr meckert bekommt sie ein Leckerlie.

  aber du  sollst  doch nicht  ihr gemecker  belohnen ,, was du in dem fall machst-- sondern   wenn sie NICHT meckert  belohnen . wennsie  schön still hält  gibst du ihr immer wieder ein leckerlie  und wennsie anfängt zu meckern  hörst du einfach auf mit  bütsten und stzt sie  weg  undbeachtest es nicht mehr .  so wird  auf DAUER  ein schuh drauss .

Kommentar von eggenberg1 ,

du soltest  wrklich bereit sein auch  VORHER  was zu lernen --  guck  dir  doch den film mit  dem clickertröing mal an  statt  clicker kannst auch leckerchen geben  aber auf  dauer wird  das tier  dann dick !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community