Frage von Sonata89, 360

Ich habe permanenter Magendruck. Was kann ich tun?

Hallo!

Bei mir wurde vor 1 1/2 Jahren leichter Reflux festgestellt mit einer leichten Speiseröhrenverengung. Seitdem nehme ich öfter auch Pantoprazol (Protonenpumpenhemmer). Hatte auch immer mal wieder Probleme mit Magendruck etc. DIeses Jahr ist es besonders schlimm. Zwei Wochen Ruhe, dann wieder zwei Wochen Hölle mit permanentem Druck, der mich runterzieht. Der Druck lokalisiert sich an sich haargenau oberhalb/mittig im Bauchraum, heißt nicht hinter der Brust (Speiseröhre), sondern ganz klar Bauch. Würde also fast schon sagen ein Stückchen weiter unter der Brust, mittig am Bauch, ich vermute den Magen.

Nun schlage ich mich seit etwas mehr als einer Woche mit diesem Druck rum, der nur SELTEN besser wird während dieser Zeit. Mahlzeiten nehmen eher keinen Einfluss darauf wie ich finde. Mein Stuhlgang ist auch seit ein paar Monaten nicht mehr so toll, meist eher hellbraun/gelblich und sehr weich, aber kein Durchfall. Der Druck ist eher dumpf, es sind an sich keine "Schmerzen", es ist als würde ein schwerer Stein im Magen liegen und diesen Druck dauerhaft erzeugen, weil die Intensität vom Druck auch dauerhaft gleich bleibt. Wenn ich seitlich liege und gegen die Stelle klopfe, tuts auch weh bzw. lässt sich in etwa lokalisieren. Nun nehme ich ohnehin seit Wochen 40mg Pantoprazol Abends UND Morgens. Habe noch MCP Tabletten für die Entspannung des Magens, hilft aber null, also beides hat keinerlei Einfluss.

Im Oktober hatte ich einen umfangreichen Ultraschall, der Magen, Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Darm von außen in normalem Zustand zeigten. Blutwerte auch alle ok. Ich hatte nochmal eine Kontrastmitteluntersuchung, wo der behandelnde Arzt im Zuge dieser Untersuchung KEINEN Rückfluss von Magensäure feststellen konnte.

Ich werde wahnsinnig, der Druck macht mich gefühlt auch schlapp und müde, bin also teils auch abgeschlagen. Ich will aber nicht jeden Tag zum Hausarzt rennen. Mahlzeiten haben wie gesagt keinen Einfluss sprich danach wirds weder groß besser noch schlechter. Völlegefühl liegt wohl auch vor, wenn man das so nennt. Sprich der Magen fühlt sich schnell voll an auch wenn er es nicht ist. Hunger ist relativ normal vorhanden, auch gegen nichts abgeneigt. Übelkeit tritt selten auf, Erbrechen gar nicht. Blut im Stuhl hab ich nichts gesehen, ist wie gesagt auch eher hellbraun/gelb.

Hat hier irgendwer eine Ahnung, was das sein kann? Magen/Zwölffingerdarmgeschwür? Oder gibt es da charakteristischere Symptome...WIe gesagt, nehme eigentlich auch dauerhaft (das gesamte Jahr fast) Pantoprazol.

Für Hilfe wäre ich extrem dankbar, da mir Ärzte gefühlt nicht helfen und eine Magenspiegelung vor nächstes Jahr nix wird. Hatte vor 1 1/2 Jahren schon mal eine, die war unauffällig bis auf eine leichte Gastritis. Kann's auch diesmal eine Gastritis sein? Hab manchmal (im aktuellen Zuge nicht) eine gelbliche Zunge. Galle und Leberwerte und Ultraschall waren im Oktober aber ok wo die Zunge auch schon mal gelb war.

So, genug Text...

Antwort
von Negreira, 310

Wenn die Untersuchungsbefunde alle in Ordnung waren, kann es sich eigentlich nicht um eine Gastritis handeln. Zwölffingerdarmgeschwüre mmachen sehr starke Schmerzen, da kommst Du mit einem dumpfen Druck im Bauch nicht aus. Dein Stuhl kann sich aufgrund der Pantoprazol-Einnahme verfärben. Ich habe chronische Magen-und Darmprobleme, denn ich habe Morbus Crohn. Wann sind zum letzten Mal Deine Entzündungswerte (in erster Linie der CRP-Wert) festgestellt worden?

Wenn ich solche Beschwerden habe, wie Du sie beschreibst, nehme ich Domperidon, das ist der gleiche Inhaltsstoff wie MCP-Tropfen, nur gibt es die Tropfen nicht mehr. Hast Du damit Erfahrung? Die muß Dir natürlich der Arzt verschreiben. Und in Ausnahmefällen, wenn es ganz schlimm ist, trinke ich einen Underberg. Hört sich jetzt vielleicht "versoffen" an, aber da gibt es nur 2 Möglichkeiten, entweder es bleibt drin- und Deine Schmerzen sind weg, oder es kommt wieder raus, aber dann sind Deine Schmerzen vermutlich auch weg, ist zumindest bei mir so.

Gute Besserung.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt, Krankheit, Schmerzen, 278

Hört sich nach Verdauungsstörung an. Das liegt einfach daran dass Pantoprazol die Magensäureproduktion hemmt. Die Magensäure ist natürlich für die Verdauung wichtig - ein Magensäuremangel macht sich z.B. durch Völlegefühl und Magendruck bemerkbar - daher gehören Oberbauchbeschwerden auch zu den häufigen Nebenwirkungen von Patoprazol.

http://www.onmeda.de/Wirkstoffe/Pantoprazol/nebenwirkungen-medikament-10.html 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community