Frage von socoticc, 18

Permanente Streitereien mit der Mutter?

Diese Art von Frage passt hier sicherlich nicht rein,aber...ich komme schnell zum Punkt.Stichwort: Mutter.Sie ist geschieden,wurde betrogen,das war alles länger her-in dieser Zeit war ich die Person,die all ihren Hass und Frust abbekam-ich habe mich nicht gewehrt und nie etwas gesagt,weshalb ich selbst später eine Therapie aufgrund meines Zustandes machen musste.Mittlerweile ist das 1 1-2 Jahre her,und nach 5 Jahren praktischen Alleinsein,da mein biologischer Vater,zu dem ich keinen Kontakt mehr habe,meine Mutter mit Frauen betrog,fand sie einen neuen Mann.Schön und Gut.Aber sie findet permanent NEUE Günde,mich anzuschreien,anzumotzen-ich erbringe ständig sehr gute Leistungen in der Schule,um sie auf mich stolz zu machen.Sie lässt mich nicht ausreden und wenn ich sie leise darum bitte,mich ausreden zu lassen,schreit sie:"Nein,ich lasse dich nicht ausreden!" Wenn sie mich anschreit (was übrigens jeden Tag vorkommt),sage ich nichts.Ich schaue nur auf den Boden und lasse alles über mich ergehen und stimme ihr immer zu,dass sie Recht hat und ich diejenige bin,die das Familienleben stört.Ihr Lebenspartner bekommt davon nichts mit. Ich weiß nicht,was ich tun soll,damit sie aufhört.Ich entschuldige mich ständig für alles bei ihr,damit sie mich ein wenig in Ruhe lässt.Auch habe ich versucht,ihr aus dem Weg zu gehen und ihr alles Recht zu machen,aber nie bin ich genug.Ich diene nur dazu,dass sie mich anschreien kann.Zu meinen Geschwistern ist sie lieb,umarmt sie und sagt,wie stolz sie ist,die beiden zu haben.Früher bin ich dann auch einmal für eine Zeit weggeblieben und habe ihr einen langen Brief geschrieben,wie ich mich fühle.Dann hat sie mich aber für eine Woche ignoriert,mir kein Essen gegeben.Sie hat mich mitten im Tiefsten Schneesturm rausgeschmissen und meinte,dass ich zu meinem Vater gehen soll.Ich habe ihr dann von draußen weinend zu gerufen,dass es mir leid tut und ich bei mir bleiben will.Tja.Soviel schonmal zu unserer Vergangenheit.Mein Problem: Ich entwickele Hass.Hass auf sie,dass sie mich absichtlich zermalmt und mich weinen sehen will.Das lasse ich aber nie zu,dass sie mich weinen sieht-ich will nicht,dass sie meine Schwächen sieht.Dennoch,ich hege immerzu mehr Hass auf sie.Ich wage es nicht,sie anzuschreien oder meine Meinung zu sagen,das würde mir unglaublich viel Ärger bringen.Ständig verletzte ich meine Finger mit meinen Fingernägeln und meine Wangen mit meinen Zähnen,um die Wut zu unterdrücken,die in mir aufkommt,wenn sie mich anschreit.Auch schlage ich darauf in ein Kissen ein,steche mit Messern auf meine Kissen und esse scharfe Peperoni,um mich zu beruhigen.Aber ich halte das nicht aus.Ich bin 15 Jahre alt.Ich will sie nicht verlassen,ich will,dass mein Hass nicht weiterwächst.Wenn ich sie schon sehe,könnte ich manchmal echt kotzen.

Antwort
von EsmeraldaBlue, 7

Es ist schlimm, was ich da lese. Deine Mutter macht dich kaputt, nur um ihren Frust über deinen Vater abzulassen. Du dienst sozusagen als Stellvertreter. Vermutlich geht es ihr nur besser, wenn sie dich runtermachen und erniedrigen kann. Das würde sie sehr gern mit deinem biologischen Vater tun, würde sich das aber niemals trauen. Er hat sie maßlos enttäuscht und vielleicht genauso erniedrigt. Damals konnte sie sich nicht wehren. Jetzt bekommst du den ganzen aufgestauten Hass ab. Bei dir hat sie da leichtes Spiel, du bist ihr "Kind", mit dem sie glaubt, machen zu können, was sie will. Du hast eben zu folgen. Ich glaube, sie ist eine ganz schwache Frau, ohne Selbstwertgefühl und steigert sich in die ganze Situation täglich auch noch rein. Das wird immer schlimmer werden, denn sie lädt sich selbst täglich mit dieser negativen Energie auf. Sieht sie dich, sieht sie deinen Vater. Vielleicht hat sie ihr ganzes Dilemma selbst noch nicht mal erkannt. Es macht ja nicht nur dich fertig, sondern auch sie selbst.

Du kannst nur versuchen, eine andere Perspektive einzunehmen. Versuche, eine Art Gelassenheit aufzubauen, darüber zu stehen. Nimm sie nicht mehr als große Respektsperson wahr, du bist fast erwachsen. Sieh sie als bedauernswerte, eigentlich liebe Person, der ein Mensch (dein Vater) ihre Fröhlichkeit genommen und sie tief verletzt hat. Baue dir eine Art  "Schutzschild" auf, durch das ihre Beleidigungen einfach nicht mehr zu dir durchdringen. Bettele sie nicht an, gib nicht immer nach, rede ihr nicht nach dem Mund, entwickele auch keinen Hass. Das zieht dich nur selbst herunter. Versuche, keine negativen Emotionen ihr gegenüber zuzulassen. Wenn du nicht weiter weißt, dann ignoriere sie. Lass sie schreien und gehe weg. Knalle nicht die Türen, bleib gelassen, geh einfach weg, in dein Zimmer. Mache dir immer klar, dass sie eine ganz schwache Person ist und eigentlich überhaupt nicht dich meint. Lass dich bloß nicht weiter da mit reinziehen!

Vielleicht wäre es hilfreich, du könntest mit ihrem Lebensgefährten mit einbeziehen und mit ihm darüber unter 4 Augen sprechen. Er sieht vielleicht deine Verzweifelung und kennt Wege, die du selbst nicht gehen kannst. 

Natürlich ist es für dich total schwer, denn du bist 15 Jahre alt und liebst deine Mutter sicher auch irgendwie. Liebe und Hass liegen eng beieinander. 

Kommentar von socoticc ,

Du redest mir so sehr aus der Seele.Ja,ich liebe meine Mutter.Manchmal,wenn wir uns nicht streiten,ist sie auch unglaublich toll und lustig drauf.Mittlerweile ist sie ja längst über meinen Vater hinweg..aber vorhin gab es wieder Streiterein wegen einem Glas,das auf meinem Schreibtisch stand,

Ich danke dir wirklich so sehr,dass du mir eine Antwort geschrieben hast!Wirklich,ich danke dir!Falls es mit meiner Mutter besser werden sollte,lasse ich es dich wissen.Dankeschön nochmals. ☆〜(ゝ。∂)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten