Frage von Prettyboy9, 31

peripartale Kardiomyopathie Vererbt was soll ich nur tun?

Hey. Ihr habt es oben gelesen meine Frage, ich habe schon seit Geburt die Herzschwäche und bin jetzt 16 Jahre alt. Ich lebe mein Leben ganz normal und ich spiele Fußball im Verein und weitere Sportarten mache ich auch aber nur als Hobby. Nur bin ich krank.. Was mich geistlich auch krank macht. Ich komme einfach nicht klar damit dass der Arzt zu meiner Mutter immer sagt dass ich sehr krank bin und mein Zustand sich verschlechtert... Ich habe auch sehr oft schmerzen am Herzen und falle meist in Ohnmacht, klingt nicht gut aber so ist es halt.

Antwort
von Kuno33, 22

Da muss ein Missverständnis vorliegen. Die peripartale Kardiomyopathie betrifft die Mutter und nicht das Kind. Was Du für eine Erkrankung hast, kann ich so nicht sagen. Offenbar handelt es sich um eine angeborene Herzschwäche.

Zu der von Dir genannten Diagnose findest Du hier weitere Informationen:
http://flexikon.doccheck.com/de/Peripartale_Kardiomyopathie

Aber das ist nicht, was Du beschreibst. Vielleicht solltest Du zum Herzspezielisten, Kardiologen, gehen und Dich dort beraten lassen.

Kommentar von Prettyboy9 ,

Bin ganz oft beim Arzt und er sagt mir halt nur das ich ein sehr schwaches Herz hab und seitdem hab ich auch eigebtlich keine Lust mehr hinzugehen. Mein Vater hat das ja schließlich auch aber nicht so schlimm wie ich 

Kommentar von Kuno33 ,

Was Du beschreibst, passt nicht zur genannten Diagnose. Warst Du denn beim Herzspezialisten? Der wäre m. E. Dein Ansprechpartner. Wenn der Hausarzt keine Überweisung schreiben will, kannst Du Dich dort auch ohne Überweisung anmelden.

Antwort
von MAMAP, 10

Hallo Lieber Prettyboy.

Ich bin Mutter eines Kindes mit angeborener DCM. Also auch Kardiomyopathie. Ich kann Dich total verstehen. Ich würde an Deiner Stelle darum bitten, dass der Kardiologe mit dir redet. Erzähl ihm Deine Ängste, er ist der richtige Ansprechpartner. Im Kinderherz gibt es die Gruppe JEMAH, einfach mal googeln, auch da gibt es Junge Menschen mit Deiner Erkrankung, irgendwo in Deutschland. Knüpfe Kontakte. Und auch wenn es sich doof anhört, suche in Deinem Heimatkrankenhaus oder über den Kardiologen einen guten Psychologen, der sich auskennt. Kannst Du mit Deiner Mama offen reden, oder hast Du das Gefühl, dass ihr das nicht könnt?

Kommentar von Prettyboy9 ,

Ich rede nicht oft zumindest darüber wie es mir geht oder ähnliches. Ich will nur das man weiß dass es mir immer gut geht nur hab ich oft das Gefühl das ich wegen allem nicht mehr viel hab von meinem Leben.. Danke für Ihre Hilfe und nette Antwort ((:

Kommentar von MAMAP ,

Lieber Prettyboy, das erinnert mich grade ganz stark an meine Tochter. Die sagt aucch immer, dass es ihr gut geht. Das stimmt ganz sicher auch. Nur ab und zu geht es ihr nicht gut. darauf legt sie aber nicht so großen Wert und das ist auch gut so. Ich bin überzeugt, dass auch Du so ein Lebenskünstler bist. Und dass Du ganz viel von Deinem Leben hast. Dass Deine Mutter Ängste hat, die sie sicherlich nicht zeigen will, ist die andere Seite. Denn Du merkst es ja doch. Mütter sind halt so, sie lieben ihre Kinder. Was den Bereich der Kardiomyopathie angeht, hat sich viel in der Medizin getan, die letzten Jahre. Vielleicht nimmst Du ja auch Medikamente? Die Wirkstoffe haben sich ja immer mehr verbessert. Euer Arzt hat da übrigens recht, die Krankheit ist ernst zu nehmen und das ist sein Job. Sollte er Dich allerdings zu sehr belasten, kannst Du ja mal überlegen, ob Du den Kardiologen wechseln möchtest? Ist nur so eine Idee.. Dir weiter alles gute und liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community