Periodensystem - Sind einige Edelgase wirklich schwerer als z.b. Blei?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, sind sie nicht - zumindest nicht bei Normalbedingungen (0°C, 1013,15 hPa Luftdruck), denn die Masse eines hängt von der Dichte ab.

Das heißt, dass zwar Blei leichter ist als Radon, wenn man die Teilchenzahl betrachtet, aber eben nicht, wenn man ein Volumen von z.B. 1 l betrachtet.

Radon hat eine Dichte von 9,73 g / l (=dm³), Blei eine von 11,34 kg / l, ist also mehr als 1000 mal so schwer.

Wenn man nun unter hohem Druck die Teilchen des Radons ähnlich eng zusammenpresst wie die Teilchen des Bleis, dann wäre 1 l Radon tatsächlich schwerer als 1 l Blei. Dann wäre es aber auch kein Gas mehr, sondern eine Flüssigkeit oder ein Feststoff.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrTomm
07.08.2016, 18:01

Tolle Antwort - mein Gefühl hat von Anfang an gestreickt als ich über eine Trinkflasche voll Gas und eine baugleiche Trinkflasche voll Blei nachdachte. Gas(flasche) kann unmöglich schwerer sein :). Habs jetzt so verstanden, dass man beide Elemente nur im gleichen Aggregatzustand direkt vergleichen kann.

0

Ja, Radon ist als Atom schwerer als Blei (222u zu 207u). Du darfst dies jedoch nicht mit der Dichte verwechseln. Ein Liter Blei wiegt viel viel mehr als ein Liter Radon.

Radon hat einfach eine viele geringere Dichte als Blei, weil es ein Gas ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrTomm
07.08.2016, 17:52

Danke erstmal, heißt das man müsste Blei in Gasform bringen um das Volumen-Gewicht Verhältnis 1:1 vergleichen zu können?

1

Das schwerste aller Edelgase ist Ununoctium, welches noch schwerer als Uran ist. Es ist selten bei einem Periodensystem vorhanden, da es erst 2010 künstlich isoliert und entdeckt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Teamkamikaze
09.08.2016, 09:27

Es ist übrigens das schwerste bekannte Element.

1
Kommentar von MonkeyKing
16.09.2016, 09:07

Lässt sich leider schwer wiegen da es nach einer Halbwertzeit von  0,89 ms zerfällt.

0