Frage von Firebat, 48

Perfektionismus 'unterdrücken'?

Hallo liebe Community,

ich bin seit kleinauf ziemlich perfektionistisch veranlagt. Früher hielt es sich noch in Maßen- wenn etwas von mir Geschaffenes in meinen Augen nicht perfekt war, veränderte ich es minimal oder ließ es sein.

Doch in den vergangenen Monaten ist das anders geworden. Ich hasse (betone noch einmal hasse!) es, wenn mir etwas misslingt/in meinen Augen nicht gut genug ist. Das macht sich an konkreten Fallbeispielen dadurch bemerklich, dass ich in der Schule zum Beispiel, nachdem ich eine Seite Informationen vollgeschrieben hatte, dann aber bemerkte, dass die Überschrift nicht ganz mittig war, einfach das Blatt zerknüllt hab' und danach begonnen habe, nochmal alles neu zu machen. Wenn ich in mein Zimmer komme, springen mir sofort das hölzerne Bett & der Metallene, dunkle Schreibtisch ins Auge, die nicht zu meinen sonst hellen/weißen Möbeln passen. Wenn ich Musik runterlade, diese dann aber nicht so angezeigt wird, wie ich will (zum Beispiel, dass der Name des Interpreten nicht durchgängig in Großbuchstaben geschrieben ist, sondern normal) lösche ich sie sofort. Meine Musikplaylist und meine Bilder sind bis aufs Kleinste hin sortiert, allerdings finde ich immer etwas, was ich noch verbessern kann. Ich habe in meiner Galerie zudem nur HQ/HD-Bilder.

Irgendwie bin ich die Einzige, die in meinem Freundeskreis so ist. Die anderen sagen immer, dass es etwas ist, auf dass man stolz sein sollte, aber mich nervt es nurnoch, weil es immer schlimmer wird.

Gibt es irgendwelche Tricks, mit denen ich diesen Perfektionismus 'unterdrücken' kann?

Ich nehme jede Antwort dankend entgegen c:

Liebe Grüße, Firebat

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jovetodimama, 24

Du scheinst tatsächlich eine Eigenschaft zu haben, um die Dich Deine Freunde, die sie nicht oder zu wenig haben, beneiden: den tiefen Wunsch, alles perfekt zu machen oder zu haben.

Würdest Du Dich damit wohl fühlen, gäbe es keinen Grund, daran etwas zu ändern. Da es Dich aber nervt, und da Du den Eindruck hast, dass es immer schlimmer wird, ist es sicher richtig, wenn Du versuchst, Deinen Perfektionismus wieder etwas herunterzuschrauben.

Auch ich bin so ein perfektionistischer Mensch, und auch ich wurde dafür schon oft bewundert. Auch ich habe aber immer wieder selber darunter gelitten, weil ich einfach nicht zufrieden sein konnte mit den Dingen, wie sie waren. Bis ich eines Tages feststellte: Wenn ich ganz erholt bin, stört mich das alles gar nicht mehr so. Dann kann ich sehen, hier oder da ist etwas noch nicht in Ordnung, und es trotzdem so lassen. Seitdem entscheide ich, wenn mich etwas stört, frei, ob ich es wirklich berichtigen bzw. verbessern will, also ob es mir das wirklich wert ist, oder ob ich mich statt dessen einfach erholen will. Inzwischen entscheide ich mich schon so oft für die Erholung, dass man wahrscheinlich gar nicht mehr merkt, dass ich im Grunde meiner Seele eigentlich ein Perfektionist bin.

Noch etwas könnte Dir vielleicht helfen: Ein großes Plakat, das Du Dir übers Bett oder über den Schreibtisch hängst, auf dem in großen Lettern steht:

Ich muss NICHT perfekt sein! und darunter: Jeder darf Fehler machen, ich auch!!!

Antwort
von Chaoist, 17
  • Anstatt die Dateien zu löschen, nur weil sie den falschen Namen haben, könntest du auch einfach den Namen ändern.
  • Das Problem mit dem Mobiliar lässt sich lösen indem du neues kaufst. Am besten gleich alles gemeinsam und aufeinander abgestimmt. Von einem richtig Guten Designer für dich maßgeschneidert. Wenn schon, dann machst du keine Kompromisse!Wenn du dir das aber nicht leisten kannst, dann musst du die Vorteile in dem sehen was du hast. Und sei es, dass es nichts kostet. In dieser Hinsicht, sind die Möbel die du jetzt hast perfekt.
  • Was so Dinge wie deine Überschrift angeht, empfehle ich dir eine Übung.Besorge dir Papier oder Leinwand und Farben. Am besten Acryl oder Aquarell. Versuche damit Bilder entstehen zu lassen. Nicht naturalistisch zu zeichnen oder zu malen. Experimentiere mit dem Material. Was passiert wenn du es an die Wand wirfst? Kannst du es verschwimmen lassen? Alles was den Zufall mit einschließt.Erst die Ungenauigkeit und Zufälligkeit macht solche Bilder schön.
Antwort
von Dirndlschneider, 16

Befasse dich doch zur Abwechslung einmal mit anderen Anschauungen , etwa mit der japanischen Art , die Dinge zu sehen : Wabi Sabi....

Der alte Spruch : Panta Rhei ( Alles fließt ) müsste in deinem Fall auch hilfreich sein .....

Für mich persönlich gibt es nichts langweiligeres , als Perfektion , sie steht für mich für Stagnation - Endpunkt - keine Weiterentwicklung mehr möglich .

Es ist nur eine persönliche Meinung , aber der Begriff " Perfektion " ist doch ein sehr subjektiver ......was du für perfekt hältst entlockt einem anderen vllt nur ein müdes Lächeln . LG

Antwort
von voayager, 7

Du sollst ihn nicht unterdrücken, wohl abwer überflüssig machen. Entwickele mehr Selbstwertgefühl, akzeptiere dich also, so wie du bist und sei möglichst entspannt. Atemtherapie bzw. bewußtes Atmen hilft hierbei. Auch Autogenes Training ist recht erfolgreich.

Antwort
von ussser, 10

Ich hab das manchmal auch... Z.B schreibe ich Nachrichten mit Punkten und wenn das mal nicht so ist lösche ich die Nachricht und schreibe sie erneut oder wie sie das mit den Überschriften. Ich würde sagen es ist Autismus. Lg

Antwort
von georgina95, 16

Versuch' einfach mal, immer wenn du dir gerade denkst: "Das muss ich ändern!", erst zu hinterfragen: Muss ich das wirklich? Erschafft mir die Änderung jetzt wirklich einen Vorteil? Oder nicht viel eher einen Nachteil? Bespiel anhand der Notizen: "Beeinträchtigt mich die Überschrift wirklich, wenn ich nur die Notizen lernen will? Kostet mich das Wiederholen jetzt nicht zu viel Zeit?" Und wenn du erkannt hast, dass das einfach blöd wäre, das jetzt zu ändern: Immer wieder einreden "Das ist nicht wichtig!"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community