Frage von peach2013, 99

Ist trotzdem ein Vertragsverhältnis zustande gekommen?

Hallo Leute, Habe per Mail wörtwörtlich geschrieben "ich würde den Auftrag annehmen", bevor ich den Vertrag zugeschickt bekommen habe. Habe dann ne Mail mit den Vertragsunterlagen erhalten, die ich innerhalb 21 Tagen unterschrieben zurück schicken soll.  Jedoch nach lesen des Vertrages festgestellt, dass ich selbst eine Bedingung nicht erfülle, die von Anfang an in meiner Bewerbung drin stand, jedoch im Vertrag gefordert wird. Ist trotzdem ein Vertragsverhältnis zustande gekommen?

Antwort
von Herb3472, 54

Mit dem Satz "Ich würde den Vertrag annehmen" bekundest Du lediglich Deine Bereitschaft zum Vertragsabschluss, es ist lefiglich ein Angebot. Ein Vertrag ist damit noch nicht zustande gekommen. Um Missverständnisse und daraus resultierende Unannehmlichkeiten auszuschließen, solltest Du aber noch schriftlich die Ablehnung der Vertragsannahme (am besten mit Benennung der Gründe) mitteilen.

Kommentar von peach2013 ,

Ich hab dann von der Agentur ne Bestätigung für meine Einsatztage bekommen. Ist das dann nicht schon ne beidseitige Willenserklärung?

Kommentar von Georg63 ,

Nein - du hast Interesse an einer ganz anderen Art von Vertrag bekundet. Lass dir nicht einreden, dass ein Gewerbeschein nur eine Formsache wäre oder sowas.

Wenn die so drängen, ist an dem ganzen Geschäft was faul.

Kommentar von Herb3472 ,

Da gehts jetzt um juristische Spitzfindigkeiten. Ich würde hinschreiben, dass zwischenzeitlich bedauerlicherweise unvorhersehbare Umstände eingetreten sind, die Dir eine Annahme des Vertrags und einen Arbeitseinsatz derzeit (unter den gegebenen Vertragsbedingungen) unmöglich machen. Dass Du aber hoffst, dass Du Dich nach Wegfall der Umstände wieder bewerben darfst.

Antwort
von realReport, 50

So gesehen würde es gültig sein, aber da nichts schriftliches liegt ist es nicht ganz legal. @Schwarzarbeit

Kommentar von Georg63 ,

Drei Mal Unsinn in einem Satz - Glückwunsch.

Kommentar von realReport ,

Natürlich ohne schriftlichen Vertrag der unterschrieben wurde geht gar nix... Keine Anmeldung unversichert... Wenn dir was passiert ist mir eh egal.....

Kommentar von Georg63 ,

Du hast keine Ahnung, worum es hier geht - geh schlafen.

Kommentar von Herb3472 ,

Der Satz des Fragestellers ist im Konjunktiv formuliert und spiegelt daher lediglich die Bereitschaft zur Vertragsannahme wider. Eine Vertragsannahme ist damit noch nicht gegeben.

Kommentar von realReport ,

Geh dir lieber ein Leben kaufen. Besser geh du schlafen Opa

Antwort
von Georg63, 47

Diese Mail hast du geschickt, bevor dir die Vertragsbedingungen bekannt gegeben wurden?

Dann würde ich auf dem konjunktiv bestehen im Sinne von - ich würde, wenn die Bedingungen meinen Vorstellungen entsprechen. Nach Erhalt des Vertragstextes stellte ich fest, dass dem nicht so ist und werde den Vertrag nur mit folgenden Änderungen .... oder nicht abschließen.

Geht es um einen Arbeitsvertrag als Angestellter oder um eine selbständige Tätigkeit?

Kommentar von peach2013 ,

Ich ging davon aus das es sich um ein angestelltenverhältnis handelt. Doch beim durchlesen des Vertrages stand da, dass ich beim unterschreiben bestätige das ich einen Gewerbeschein besitze. 

Jedoch wusste die Agentur davon bescheid das ich keinen Gewerbeschein besitze. Und morgen ist quasi 1. Arbeitstag .

Kommentar von Georg63 ,

Ok, du kannst einfach und ohne Konsequenzen zu befürchten absagen. Es gab niemals auch nur den Schimmer eines Vertrags - es wurde komplett aneinander vorbeigeredet.

Rechtlich kommt ein Vertrag durch übereinstimmende Willenserklärung zustande. Hier liegen völlig unterschiedliche Erklärungen vor.

Es geht auch nicht einfach um einen Gewerbeschein, sondern um den Unterschied zwischen einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsvertrag und einem Vertrag nach BGB zwischen  zwei Unternehmen.

Kommentar von peach2013 ,

Ich muss dazu noch sagen, dass ich innerhalb von 21 Tagen Zeit habe den Vertrag unterschrieben zurück zu schicken. Jedoch beginnt das "Arbeitsverhältnis" morgen schon bzw heute und die haben im Vetrag ne Strafklausel drinnen, die besagt das bei nicht erscheinen ne Strafe in Aussicht steht. 

Kommentar von fernandoHuart ,

Ach ja.

Du darfst den Auftrag nicht annehmen. Und nimmt es auch nicht an. Du hast mit dem kein Arbeitsverhältnis.

Kommentar von Georg63 ,

Hattest du schon erwähnt und ich habe das bei meiner Antwort berücksichtigt.

Du wolltest ein Arbeitsverhältnis - die wollen einen Subunternehmer.

Du hast gesagt du bist kein Unternehmer - die wollten trotzdem auf eine Zusage zu IHREM Vertrag drängen.

Der Vertragsabschluss käme nicht erst mit dem Zurücksenden in einigen Tagen zustande, sondern durch konkludentes Handeln deinerseits, falls du heute dort aufschlägst und die Bearbeitung des Auftrags beginnst.

Genau das wirst du aber nicht tun.

Wegen Strafe brauchst du keine Sorge haben, denn du hast nie einem Vertrag als Unternehmer zugestimmt. Daher gibt es auch keine kurzfristige Absage oder sowas. Die haben nicht verstanden (oder wollten nicht verstehen) dass du ausschließlich an einem Arbeitsvertrag als Angestellter interessiert warst. Deren Pech.

Lass dich zu nichts drängen - unterschreibe keinesfalls irgendetwas.

Am besten du schickst denen sofort eine Mail, mit dem Inhalt, dass alles leider ein Missverständnis war, du den Auftrag nicht übernehmen kannst, da du kein Unternehmer und auch kein Freiberufler bist. Mehr nicht.

Geh nicht hin, sonst belabern die dich und das hätte dann Konsequenzen.

Kommentar von Georg63 ,

Falls die dir danach auf die Nerven gehen, schreibst du hier nochmal.

Kommentar von peach2013 ,

Vielen lieben Dank!! Das werde ich gleich so morgen früh sagen! Dankeschön :)))))

Kommentar von peach2013 ,

Ich hab versucht die telefonisch zu erreichen, jedoch ist da niemand rangegangen.. habe ihnen dann ne email geschrieben.. mal schauen was jetzt kommt 

Antwort
von pn551, 32

"Ich würde..............." beinhaltet immer eine Einschränkung. Und die ist ja nun eingetroffen, in dem Du den Bedingungen des Vertrages nicht zustimmen kannst oder willst. Wenn dieses Mail schon verbindlich wäre, dann bräuchte man keinen Vertrag unterschreiben. Ich nehme an, daß der Vertrag unterschrieben zurückgehen sollte?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten