Frage von NiceBlackGamer, 165

Penis OP Voruntersuchung?

Also...Die vorhaut von meinem penis lässt sich nicht weit genug zurückschieben.Deswegen habe ich eine OP mit Vollnarkose.Nur morgen ist die 2te untersuch vor der OP und ich finde es ziemlich Peinlich mich vor dem Arzt Auszuziehen...Muss das den unbedingt sein?Also vor 1-2 Monaten musste ich dies schonmal aber ich möchte das nicht nocheinmal!Was meint ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von engolmaster, 61

Hi, ich weiß was du meinst. Hatte mal 30. März meine Beschneidung. Das Vorgespräch beim Arzt braucht dir nicht peinlich sein. Normal gehst du erst in ein Besprechungszimmer. Dort fragt der Arzt dich dann ein zwei Fragen (wie "Was ist genau das Problem?" Etc.) Dann geht er mit dir in ein behandlungszimmer, wo du nur deine Hose und Ubterhose runterziehen sollst. Dann musst du dich hinlegen und er versucht die Vorhaut zurückzuschieben. Nein, man kriegt keinen Ständer, die Atmosphäre ist wirklich nicht soooo mega. Das dauert nur etwa 2-3 Minuten maximal. Dann wieder zurück, Besprechung des Anästhetikums und so. Auch wird darauf hingewiesen, dass kein GV oder SB gemacht werden darf, bis ALLE FÄDEN draußen sind. Wenn dir das Ausziehen und hinlegen zu unangenehm ist, schau einfach wo anders hin. Das hilft enorm. Brauchst du auch Info zur OP selbst? also nicht, was gemacht wird, sondern eher Sonnen art Erfahrungsbericht? Du wirst die Beachneidung nicht bereuen, glaub mir. Grüße EOL

Kommentar von NiceBlackGamer ,

Ja wäre gut wenn du es mir sagen könntest,ich habe auch Angst wegen der Spritze die in die Ader kommt.Weil mir letztes Mal Blut abgenommen wurde und sich dann das ganze Blut anstaute und ich fast unmächtig wurde.

Kommentar von engolmaster ,

Hi, ja die Angst vor der Spritze ist immer relativ hoch. Ich hatte das auch. Aber halb so wild. Das ist ne Nadel die an einem Ende einige "Löcher" hat, wo dann Infusionen und die Spritze mit Anästhetikum angeschlossen wird.
Den Erfahrungsbericht schreib ich dir gleich.
Grüße

Antwort
von H2Onrw, 57

Das der Arzt bei Problemen am Penis den Penis sehen muss ist selbstverständlich.

Leider schreibst du nicht was für eine Operation geplant ist.

Wurde die Dehntherapie bereits erfolglos durchgeführt?

Soll jetzt operative Vorhauterweiterung erfolgen? Dabei bleibt die komplette Vorhaut erhalten, es wird die Öffnung der Vorhaut erweitert. Diese Operation ist einer Beschneidung in jedem Fall vorzuziehen!

Falls eine komplette Beschneidung (Amputation der Vorhaut) geplant ist, dann solltest du dich vorab gründlich über die negativen Folgen und Risiken informieren und dazu auch eine ärztliche Zweitmeinung einholen!

--------------------------------------------------------------------------------

Eine Beschneidung, die operative Entfernung der Vorhaut, sollte nur dann erfolgen, wenn dies medizinisch unbedingt erforderlich ist und wenn z.B. bei einer Phimose alle anderen Behandlungsmethoden erfolglos geblieben sind. Ansonsten ist sie mit zu vielen Risiken und Nachteilen verbunden.

Die Vorhaut hat eine Aufgabe und es hat auch einen Sinn das diese vorhanden ist. Die Eichel wird normalerweise durch die Vorhaut geschützt und ist nur beim Wasserlassen oder Sex im "freien". Nach der Beschneidung wird die Eichel nicht mehr durch die Vorhaut geschützt, sie liegt dann immer frei. Dies hat natürlich auch entsprechende Folgen. Da die Eichel von Natur aus sehr empfindlich ist, kann es sogar zu Schmerzen kommen wenn nur die Unterhose an der Eichel reibt. Später bildet sich eine Schicht auf der Eichel und damit wird dieses unangenehme Gefühl weniger. Damit verliert die Eichel dann auch ihre Empfindlichkeit (Nachteil beim Sex). Nach der Beschneidung können sich auch Narben auf der Eichel bilden. Des weiteren bedeutet die Beschneidung den Verlust von tausenden erotogener Nervenenden, es wird derempfindlichste Teil des Penis durch die Beschneidung entfernt bzw. freigelegt..

Die Bewegung der Vorhaut vor und zurück , verbunden mit dem Gleitmechanismus ist sehr angenehm und auch erregend bei einem nicht beschnittenen Mann. Nach der Beschneidung ist dies aber nicht mehr der Fall. Dadurch wird die Möglichkeit der Masturbation deutlich eingeschränkt, da diese normalerweise durch Bewegung der Vorhaut vor- und zurück erfolgt. Bei einem beschnittenen Penis ist somit die normale Masturbation nicht mehr möglich, es sei denn mit Hilfsmitteln.

Kommentar von NiceBlackGamer ,

Ich werde nicht ganz beschnitten nur teilst.

Kommentar von H2Onrw ,

und warum erfolgt keine operative Vorhauterweiterung?

Antwort
von NewYorkerin87, 81

Ja, das ist normal und das muss auch sein, sonst kann der Arzt es ja nicht operieren.

Du musst es einfach so sehen: er ist Arzt, er sieht das "täglich"/sehr oft und für ihn ist das ganz normal! Sowas braucht dir nicht peinlich sein!

Und das nächste: bei der OP sieht er dich ja sowieso untenrum nackt! Also ist es völlig egal, ob du wach bist oder in Narkose liegst.

Antwort
von MiiMiix3, 49
Dir muss das um himmels Willen überhaupt nicht peinlich sein!!
Zieh deine Hose runter wenn er es von dir erwartet und zieh sie wieder an wenn ihr Fertig sein!

Dein Arzt sieht einen Penis jeden Tag, nicht nur einmal und er denkt sich da schon gar nichts mehr dabei, verstehst du ?

WIr Frauen, wir müssen uns auch ausziehen vor dem Arzt, klar ist es unangenehm, aber die Ärzte schauen bzw versuchen schon das wir uns soweit wohl fühlen!

Sei einfach entspannt und geh locker an die Sache ran..
und denk dir immer dabei er sieht es JEDEN TAG!

;)  das klappt schon!
Antwort
von xxlostmyselfxx, 65

Bei der OP bist du ja auch nackt bestimmt untenrum. Das muss dir nicht peinlich sein, der sieht bestimmt auch andere Penise im Alltag.

Kommentar von NiceBlackGamer ,

Dann mach ich es mal.

Antwort
von Hexe121967, 66

überraschung: bei der op musst du dein gutes stück auch zeigen.

da kaum ein arzt röntgenblick hat, wird das ausziehen bei einer Untersuchung unerlässlich sein.

was ich dazu meine?  stell dich nicht so mimosenhaft an!

Kommentar von NiceBlackGamer ,

Wenn du es machen würdest würdest du es ja gerne machen.Nö?

Kommentar von Hexe121967 ,

ich bin eine frau und muss auch mindestens einmal pro jahr zum frauenarzt. da ist man bei der untersuchung auch nicht angezogen.

Antwort
von KarlWiesemnn, 45

Meistens kennst du die Leute ja nicht und wirst sie auch nie Wiedersehen und der Arzt macht das ja auch ständig also

Antwort
von Glueckskeks01, 67

Du, der macht sowas öfter und es interessiert ihn null, wie du ausschaust. Peinlichkeit ist also völlig überflüssig. Das ist sein Job!

Kommentar von NiceBlackGamer ,

Über was wird der Arzt denn mit mir reden?

Kommentar von GanMar ,

Über eventuelle Medikamentenunverträglichkeit beispielsweise, über die Verhaltensregeln vor und nach der OP...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten