Frage von Mamarija, 293

Psychisch kranker Sohn?

Hallo Community, Ich wende mich an euch weil ich wirklich nicht weiter weiß. Es geht um meinen jüngsten, 16 Jährigen Sohn Charly. Vorerst sollte ich erwähnen dass er bereits seit seinem 5. Lebensjahr in psychologischer Behandlung ist und etliche Psychiatrie Aufenthalte hinter sich hat. Sein Psychologe sprich andauernd davon dass er Fortschritte macht, jedoch bekomme ich davon nichts mit. Er lebt sehr alleine und verschlossen. Er schläft am Tage und wird erst Nachts aktiv indem er sich mit kranken Dingen beschäftigt wie zum Beispiel irgendwelchen Serienmördern aus den Staaten. Er hat einfach keine Interessen wie andere in seinem Alter, schon als er klein war war. Er wurde von meinem Alkoholkranken Ex Mann misshandelt und das nicht nur Körperlich sondern auch psychisch. Und das wirklich extrem. Er hatte schon immer dieses "kranke" an sich, doch durch dir Misshandlung seines Stiefvaters wurde das als schlimmer. Ich selbst habe davon nicht viel mitbekommen weil ich einen 2. Sohn mit schlimmen Herzfehler habe und mich sehr intensiv um diesen kümmern musste. Charly ist überdurchschnittlich intelligent (hat einem IQ von 141) und beschäftigt sich sehr intensiv mit der menschlichem Psyche, was mir nicht so geheuer ist, da er Menschen regelrecht manipuliert und analysiert. Momentan beschäftigt er sich sehr mit dem Joker, der schon immer sein Held war. Er schaut diese ganzen Filme über diesen grauenhaften Psycho und notiert sich wirklich alles was diese Figur tut. Aber jetzt kommt der Punkt der mir wirklich einen Schauer über den Rücken jagt, wenn ich daran denke. Vor circa einer Woche weckte ich Charly (er nimmt sehr viele Psychopharmaka, unter anderem zum schlafen, weshalb er keine Wecker hört) und sah Blut in seinem Gesicht. Er hatte sich seine Wangen aufgeschnitten! Nicht wirklich tief, nur so das man es jetzt, nach einer Woche noch minimal sieht, aber was ich wenn er es wieder tut und sich die Wange dann komplett durchschneidet?! Er verletzt sich bereits bewusst selbst seit er 9 Jahre alt ist, aber das jetzt war wirklich ein Schock für mich. Er redet nicht mit mir über sowas, denn ich habe in der Vergangenheit viele Fehler gemacht die dazu beitragen, dass er so labil ist. Ich liebe meinen Sohn, auch wenn er diese Liebe nicht erwidert aber ich mache mir wonach sorgen. Er hat so was verrücktes in seinen Augen was mir wirklich Angst macht. Kann mir jemand weiter helfen? Ich habe Angst dass er irgendwann zu weit geht, denn er scheut sich nicht davor such oder anderen schaden zuzufügen. Wie komme ich an meinen Sohn ran? Ich weiß, dass er nie normal sein wird aber damit habe ich mich abgefunden. Bin für jede Antwort dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tragosso, 88

Sorry, aber ich glaub dir kein Wort. Du erwähnst in jedem Satz nur wie krank dein Sohn angeblich ist, sagst aber nicht woran er genau leidet. Und einem 5 Jährigen sieht man sicher nicht sofort irgendetwas 'krankes' an.

Mal davon abgesehen, dass du seit er 5 ist und angeblich in psychologischer Behandlung keine Fortschritte gesehen haben willst? Achso, ein 5 Jähriger verhält sich ja auch genau wie ein 16 Jähriger, hab ich ganz vergessen.

Und mit 5 hat er dann natürlich auch schon direkt die Borderlinediagnose und so weiter bekommen, kriegt starke Medikamente (wofür eigentlich genau?) und hat das selbstverletzende Verhalten an den Tag gelegt.

Was sich ein Kind ansieht liegt übrigens in deinem Ermessen. Du beschwerst dich, wofür er sich angeblich schon seit der Kindheit interessiert und tust nichts dagegen? Klar, ich lasse mein Kind auch immer Dokus über Serienmörder schauen...

Davon abgesehen, wäre er schon so lange in Behandlung (und Beobachtung) dann wäre auch sein Denken und seine Diagnosen bekannt und, wenn er dann eine Gefährdung für sich und/oder andere darstellen soltle, wird er eingewiesen und hängt sicherlich nicht bei dir zu Hause wie ein kleiner Joker herum.

Vielleicht bist ja auch eher du der angebliche Sohn? Das Ganze klingt wirr und völlig unglaubwürdig. Mag ja sein, dass davon manche Dinge stimmen, aber so wie der Text dort steht ist das kompletter Unsinn.

Kommentar von Tragosso ,

Alles in Allem glaube ich du hast dir zu viele amerikanische Filme angesehen.

Kommentar von Mamarija ,

Ich frage mich warum du antwortest, wenn du es für Unsinn hälst? Ich habe nicht behauptet dass er bereits mit 5 Jahren so krank war wie jetzt, er kam in Therapie weil er nicht geredet hat als kleines Kind und erst dachte man er sei stumm, als dass aber nicht der Fall war, riet die Kindergarten Leiterin ihn in Therapie zu begeben. Und da kam raus dass sein Stiefvater diese Dinge mit ihm anstellte. 

Bei den Fortschritten beziehe ich mich auf die letzten paar Monate. Das hätte ich evtl klarer ausdrücken können.

Ich kann einem 16 jährigem ja wohl kaum verbieten sich mit Dingen zu beschäftigen die ihn interessieren. 

Wenn du dass nicht glaubst, dann ist dass deine Sache, aber ich bitte dich dann drum, es nicht akzuzweifeln wenn dabei nichts hilfreiches bei raus kommt. Mag ja sein, dass es viele Menschen gibt die Dinge erfinden, vielleicht sind sie ja neurotische Lügner und können nichts dagegen machen, aber ich zähle definitiv nicht dazu. Ich suche lediglich jemanden der mich versteht und versucht zu Helfen, anstatt mich als Lügnerin darzustellen.

Antwort
von KiomiCinn, 125

Hallo liebe Mamarija, 

Ich habe zufällige Weise, den gleichen IQ Wert wie dein Sohn und auch einige Freunde mit einem ähnlichen Wert. Vor etwa einem Jahr habe ich festgestellt, dass ähnliche, ungewöhnliche Eigenschaften auf alle von uns zugretroffn haben. Ebenso bemerkte ich, dass wir uns alle stark mit der Menschlichen Psyche und der Existenz ansich beschäftigt haben. Einige stellten dann fest, dass unser Leben und alles was existiert, überhaupt keinen Sinn hat und es keinen Unterschied macht ob sie sich verletzen oder gar sterben oder nicht. Das konnte ich nicht einfach akzeptieren Also habe ich ihnen eine eigentlich simple Frage gestellt: Was ist der Sinn des Lebens? Anschließend erklärte ich, dass das völlig egal ist. Ich hab sie an alle schönen menschlichen Emotionen erinnert und wie toll es ist einfach zu sein. Von Zeit zu Zeit haben sie dann aufgehört sich über das alles Gedanken zu machen und sind inzwischen kaum von anderen Menschen zu unterscheiden. 

Stell deinem Sohn doch mal die gleiche Frage und gib ihm die gleiche Antwort. Ich weis nicht ob das hilft, oder ob ich das überhaupt richtig aufgeschnappt habe, aber viel Glück schon mal !

Deine KiomiCinn

Kommentar von Mamarija ,

Vielen dank.

Kommentar von KiomiCinn ,

gern geschehen. Im übrigen, falls sich die Sache mit der emotionalen Kälte nicht bessert, kann ich dir leider auch nicht helfen, da ich für mich selbst noch keine Lösung gefunden habe. Ich vermute Ich werde / Er wird niemals eine starke Bindung zu materiellen Gegendtänden oder Personen herstellen. Aber das ist nicht schlimm, solange Msn freude am Leben hat (^o^)

Kommentar von Mamarija ,

Dann wünsche ich dir von tiefstem Herzen viel Glück in diesen Hinsichten und danke dir nochmal vielmals 

Antwort
von Dahika, 51

www.bke-elternberatung.de

Allerdings stellst du, fürchte ich, die falsche Frage.

Vielleicht kommst du gar nicht an deinen Sohn heran. Die Frage ist vielmehr: wie kann ich damit umgehen, dass ich nicht an ihn herankomme. Und wie kann es mir trotzdem gut gehen.

Antwort
von frischling15, 127

Wenn Du keinen Zugang zu Deinem ( autistischen?) Sohn hast oder findest , sollte ihm ein behütetes und hilfreiches Umfeld zuteil werden .

Kommentar von Alduinthedragon ,

Autist ?

Kommentar von frischling15 ,

Der Versuch ....zu verstehen . 

Kommentar von Mamarija ,

Er ist kein Authist. Der Verdacht bestand lange, wurde jedoch als nicht zutreffend befunden. 

Antwort
von jackthegiant, 67

Ich als Laie Stelle fest ,dass manche Eigenschaften deines Sohnes denen ähneln die auch bei Psychopathen festgestellt werden. Hier auf mal einen Zeitungstext, dem auch eine Checkliste beigefügt ist: http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/psychopathen-fbi-profiler-erklaert-w... . Eine Frage kommt mir aber nicht aus dem Kopf: Wenn er in psychiatrischer Behandlung war und auch therapiert wird, warum können dir die Psychologen deine Fragen nicht beantworten ?

Antwort
von MaggieundSue, 123

Irgendwie nicht glaubhaft...hab ein gutes Bauchgefühl ;)

Wenn dein Sohn wirklich so Krank ist wie beschrieben, dann wäre er schon lange nicht mehr bei dir.

Kommentar von Mamarija ,

Er ist auch erst seit 3 Jahren wieder bei mir. Dass es unglaubwürdig erscheint kann ich mir gut vorstellen, aber es ist nunmal wie es ist.

Kommentar von MaggieundSue ,

Wenn es wirklich stimmt! Dann bring ihn wieder zurück. Denn dort können sie ihm besser helfen. Da es dir ja nur angst macht....

Kommentar von Mamarija ,

Er sagt dass er sich, dass Leben nimmt bevor der dorthin zurückkehrt. Und dass er immer einen Weg finden wird um seine Drohung wahr zu machen.

Kommentar von MaggieundSue ,

Es geht hier ist jetzt nicht um deinen Sohn. Sonder um Dich! Du brauchst Hilfe und daher rate ich dir, suche die Hilfe. Denn alleine....ich möchte dies auch nicht!

Auch wenn dein Sohn mit Suizid droht!

Kommentar von Mamarija ,

Dann werde ich mit seinem Psychologen sprechen. Der hatte mit schon mal angeboten mir Kontakte zu vermitteln mit denen ich mal über das ganze reden könne. Danke für deine Hilfe.

Kommentar von MaggieundSue ,

Würde ich echt machen! Denn diese Verantworten alleine zu tragen ist echt schwer.

Kommentar von Alduinthedragon ,

Kinder>eigenes Leben das sollte einem Elternteil immer im Kopf bleiben

Antwort
von Maisifiziert, 5

sorry m8 aber der text hört sich so an als hätte ein 11 jähriger den text geschrieben..

Antwort
von Undsonstso, 103

Darf ich mal wissen, welche Psychopharmaka der Junge explizit nimmt und mit welchen Diagnosen er versehen wurde.


Kommentar von Mamarija ,

Er bekommt Seroquel, Fluoxetin und Dipiperon. Dazu hat er noch Bedarfs medikationen, falls er in einen Angstzustand verfällt. Er leidet an einem schwerem Trauma, und an dem Borderline Syndrom. Begleitet von Schizophrenie und manischen Depressionen.

Kommentar von Undsonstso ,

Echt...? Erstaunlich, zumal bei 2 der  genannten Medikamenten die Gabe nicht anempfohlen ist bei Kindern / Jugendlichen unter 18 Jahren.

Welche Stärken und Dosierung bekommt dein Sohn denn und welche bedarfsmedikation bekommt er genau...?

Antwort
von soprahin, 24

Hat er vielleicht Nebenwirkungen von den Medikamenten? Oder ein neues Medikament bekommen?

Antwort
von Alduinthedragon, 43

Polizei rufen und mit Gewalt in die Anstalt für ganz kranke nach 10 Jahren ist er vielleicht wieder normal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten