Frage von meerlies, 47

PCOS, Neurodermitis und Schilddrüsenfehlfunktion. Richtige Therapie?

Hallo!

Ich habe mehrere Krankheiten die mich momentan sehr schlauchen.

Zum einen habe ich PCOS. Das wurde vor etwa 6 monaten diagnostiziert. Seitdem nehme ich die pille. Diese verschlechtert aber mein Hautbild, vor allem im Gesicht massiv. Zusätzlich habe ich Hashimoto-Thyreoiditis (hoffe richtig geschrieben, schreibe es äußerst selten). Diese Krankheit soll PCOS angeblich begünstigen. Also wirkt alles irgendwie auf einander. Ich konnte bis jetzt noch keine richtige therapie finden.

Meine ND wird durch die Pille schlimmer, die Pille kann bzw. darf ich durch PCOS aber nicht absetzen (erhöhte Zysten-, Unfruchtbarkeit & Krebsgefahr).

Lediglich meine Schilddrüse läuft seit etwa einem Jahr gut und wird richtig dosiert.

Vielleicht interessant für euch: ich bin weiblich und 20 Jahre alt.

Habt Ihr Tipps?

Liebe Grüße

Antwort
von Maimaier, 29

Neurodermitis ist Teufelskreis aus Kratzen und Entzündung. Einölen, damit es nicht mehr juckt.

PCOS und Schilddrüsenfehlfunktion: Gut für den Umsatz der Pharmaindustrie und Ärzte. Bin mir nicht sicher was ich davon zu halten habe. Hat sich denn dein Leben durch die Behandlung spürbar gebessert oder verschlimmert? Angstmachen durch Ärzte zählt nicht.

Kommentar von meerlies ,

Hatte viele Symptome die wirklich zurückgegangen sind, jedoch ist mein Hautbild wirklich fürchterlich. Viele Pickel, auch eitrige und dann die Neurodermitis dazu... Wirklich nicht schön. Vor allem im Gesicht ist es einfach extrem, keine Stelle sich nicht mit Pickeln übersät ist. Und das eben seitdem ich die Pille nehme

Antwort
von luluca92, 18

Hallo, ich hab die gleiche "Kombi" aus PCOS und ND. Schilddrüsenfehlfunktion wurde (bisher) nicht bei mir diagnostiziert. Vor ca. 1 Jahr hab ich die Pille abgesetzt, nachdem ich sie 5 Jahre regelmäßig genommen hatte. Beste Entscheidung kann ich nur sagen! Meinen Zyklus hab ich seitdem zweimal gehabt, aber um ehrlich zu sein: schlimm find ich das nicht. Bin 23 und denk über Kinder eh noch nicht nach und auf eine Woche leiden im Monat verzichte ich gern. Die Pickel hatte ich auch mit der Pille, das wurde 2/3 Monate nach dem Absetzen schlimmer, aber seitdem ist es fast komplett weg. Gegen meine ND helfen mir hauptsächlich Zucker-/Milch vermeiden (wirkt Wunder!) und wenn's juckt: Eigenurin. Klingt eklig, ist aber für mich die beste Methode, hilft sofort uns ist natürlich (und riecht nach nix, anders als man denkt :-) )

Mal eine Frage an dich: wie hat der Arzt das mit der Schilddrüse diagnostiziert? Muss demnächst auch wieder zum Gyn, macht der das?

Vielleicht konnte ich dir ja etwas helfen. Auch wenn's eine unschöne Sammlung an Diagnosen ist, aber es tut gut zu wissen, dass man damit nicht allein ist.

Liebe Grüße!

Antwort
von Chefelektriker, 21

Nochmal zum Arzt gehen und Deine Unzulänglichkeiten schildern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community