Frage von KnorxyThieus, 133

PC-Neuinstallation: Woran muss ich alles denken?

Hallo Community,

jetzt ist es endlich soweit und ich stehe ich den Startlöchern: In wenigen Tagen will ich Windows 10 installieren! Und zwar nicht als Upgrade, sondern als frische Neuinstallation, da mein bisheriges Windows 8.1 unter meinen Bastelfingern schnell gealtert und inzwischen wieder von zahlreichen Fehlern (Bluescreens, unerklärliche Verhalten, …) befallen ist!

Jedenfalls habe ich als großer PC-Nutzer mit einer Riesenliste von Programmen und Tools so langsam die Übersicht verloren … was muss ich noch alles per Hand sichern, bevor ich ein Backup meiner Platte mache, dann Windows 10 installiere und meinen Dateien händisch kopiere?
Programmliste und Setups sind gesichert. Einstellungen habe ich von drei, vier Programmen als INI-Dateien exportieren können. Registry-Hacks? (Habe ich viele.) Dürften teilweise unter Windows 10 laufen, sind aber so verteilt … kann man die gesamte Registry speichern und später wieder einsehen, ohne sie zu importieren? Habe ich sonst noch einen wichtigen Punkt vergessen?

Ich würde mich sehr über eure Tipps freuen! :-)

Mit freundlichen Grüßen,
KnorxThieus (m)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GenLeutnant, 78

Du hast ja schon an eine Menge gedacht ;-) Vorher Backup erstellen,Installationsdateien und Portable Software sichern.Was mir dazu noch einfallen würde ist: Lizenzschlüssel auslesen,wenn Du kostenpflichtige Software installiert hattest und (falls vorhanden) E-Mail Adressen sicherstellen.Das neue MediaCreationTool schon mal downloaden um damit die ISO zu saugen für den CleanInstall.Mit der Version 1511 Build 10586 kannst Du während des Installationsvorgangs direkt Deinen Windows 8.1 Key eingeben und Windows 10 ist anschließend aktiviert.

Kommentar von KnorxyThieus ,

Danke dir! Das mit den Keys war schon mal ein wertvoller Tipp :)

MediaCreationTool habe ich; ist die 10586 die neuste Build bislang im Slow-Ring?

Kommentar von GenLeutnant ,

Die 10586 ist die neueste für die Installation.Es kommen dann nach der Installation aber auch noch Updates auf die bislang jetzige Version 10586.36.Die Version 10586 nimmt neuerdings den Key von Windows 7 bzw. 8 um Windows 10 zu aktivieren.Mit der vorher gehenden Version war das nicht möglich.

Kommentar von KnorxyThieus ,

Wenn die 10586 die neuste ist, wieso ist sie dann schon im Slow Ring? Das war doch der für die Pro-Nutzer, die auf Nummer sicher gehen möchten?

PS: Irgendwann hatte ich mir schon mal eine ISO vom MCT heruntergeladen, woher weiß ich, ob sie noch aktuell ist? 1511.

Kommentar von GenLeutnant ,

Die 1511 wurde kurzzeitig von Microsoft zurückgezogen und ist jetzt aber wieder verfügbar.

Kommentar von KnorxyThieus ,

Okay. Dann kann's ja bald losgehen! :-)

Antwort
von Brot454, 77

Das Upgrade kannst du doch einfach so machen.

Deine Programme und Einstellungen sollten vorhanden bleiben.

Außer bei der registry, Da solltest du besser nichts machen. Das kann sich ganz schnell negativ auswirken, vor allem da du nicht weißt wie sich das mit win 10 verhält.

Kommentar von KnorxyThieus ,

Ach so, nein, ich möchte auf jeden Fall neuinstallieren, da mein unter meinen Bastelfingern schnell gealtertetes Betriebssystem inzwischen wieder von zahlreichen Fehlern (Bluescreens, unerklärliche Verhalten, …) befallen ist!

Antwort
von ArcticFox1, 65

Mach keinen clean install! Die Aktivierung funktioniert nicht... Sichere Bilder, Musik und Videos und sonst noch wichtige Dinge auf einer anderen Platte oder USB Stick. Upgrade dann mit dem Media creation Tool, oder dem Symbol unten rechts und lösche dann, wenn alles läuft mit der Datenträgerbereinigung das alte 8.1

Kommentar von KnorxyThieus ,

Mach keinen clean install! Die Aktivierung funktioniert nicht...

Seit wann denn das? Kannst du mir das belegen? Ich will unbedingt vom alten Kram weg!

Sichere Bilder, Musik und Videos und sonst noch wichtige Dinge auf einer anderen Platte oder USB Stick.

Wie gesagt plane ich ein Vollbackup (via True Image).

Kommentar von ArcticFox1 ,

Also bei mir geht es nicht. Habe mit meinem 8er Key mit Media creation Tool auf 10 geupgradet. Dann soll der Key ja irgendwie für einen clean install freigeschaltet sein. Habe dann ne 10 ISO auf den USB Stick gemacht und diese dann installiert. Bei der Aktivierung kam eine Fehlermeldung ... Toll

Kommentar von GenLeutnant ,

Bei der Aktivierung kam eine Fehlermeldung

Bei einem Upgrade auf Windows 10 und anschließendem CleanInstall soll man die Aktivierung überspringen.Windows 10 ist anschließend automatisch aktiviert.

Kommentar von KnorxyThieus ,

Wirklich "8er Key"? Kein Wunder, das Upgrade war ja m. E. auch nur für 8.1 ausgeschrieben.

Kommentar von ArcticFox1 ,

Halt 8.1

Antwort
von gonzo1233, 34

Hier würde ich mal als Zwischenstufe eine frische Platte stecken, Linux Mint Cinnamon installieren (das kann aber auch live vollständig genutzt werden - booten genügt). Das DVD Abbild gibt es bei "Mint download", auf DVD gebrannt und schon läuft das virensichere hervorragend ausgestattete Betriebssystem ohne irgend einen "KEY" oder bestimmte Altlizenzen. Es sind nun schon alle Programme als Vollversion vorhanden die ich benötige.

An einem Abend ist das alles getestet, das Repository bitte auch mal durchsehen (zweites Icon im Startmenü) - da wartet eine paradiesische Auswahl an zusätzlichen Vollversionen.

Später kann das bedienfreundliche Mint auch neben W10 installiert werden, falls Win dann noch benötigt wird. Die Bedienung von Mint ist fast exakt wie bei XP/W7. Anleitungen dazu sind auf YouTube massenweise einsehbar.

Der beeindruckende Vortrag von H.Albrecht unter

auf der Ubucon in Leipzig zeigt, dass hier (unter Ubuntu = der Vater von Mint) "Tools" und "Virenscanner" absolut unnötig sind. Jeder kann die freien Betriebssysteme selber handhaben und warten - Kinder und Rentner schaffen das auch problemlos.

GNU/Linux Betriebssysteme sind für uns nicht nur dauerhaft kostenfrei und spionagefrei, sondern weisen noch weitere zahlreiche Vorteile auf; auf der deutschen Seite warumlinuxbesserist werden diese aufgezeigt.

Die W8-Altplatte kann jederzeit in eine ICY-box für 10 Euro, oder einem beliebigen USB-Gehäuse an einen USB Anschluss des PCs angeschossen werden, auf alle Dateien kann nun zugegriffen werden. W8 sollte aber vorher mit dem "shutdown"-Befehl auf der Konsole richtig heruntergefahren werden - ein normales "Herunterfahren" speichert ab W8 nur das RAM-Abbild, lässt die Dateien aber offen (also in einem undefinierten Zustand). Microsof greift zu dem Trick um Linux ähnliche Shutdownzeiten zu erreichen - Mint braucht bei mir so um die 4,5 Sekunden für das vollständige und "richtige" Herunterfahren.

Selbst unsere Bundesregierung rechnet die Verschlusssache ausschließlich mit SINA-Linux Rechnern aus Fürth. Nur Linux (Debian) ist dafür zertifiziert, das stark virenanfällige Windows nicht. 

Falls W10 installiert wird, bitte alle 110 Seiten der EULA vollständig durchlesen, womöglich ist die Summe der vielen Einschränkungen nicht akzeptabel.

Die GPL-Lizenz, unter der Linux veröffentlicht ist, kennt erfreulicher weise keine Einschränkungen, sondern nur 4 Freiheiten: Den öffentlichen Quellcode einsehen, verbessern, legal weitergeben und beliebig (oft) nutzen. 

Freunde des Universalcomputers sollten das nutzerfreundliche Linux unbedingt mal testen, Bluescreens, Spionage und Parasiten gehören damit der Vergangenheit an....

Kommentar von KnorxyThieus ,

Nette Antwort, nur habe ich leider in keinster Weise nach Linux/Ubuntu gefragt!

Linux mag zwar in mancher Hinsicht Windows übertreffen, zugegeben, Instabilität des Systems nervt manchmal, aber ich habe weder Lust, auf gute Software zu verzichten (MS Office ist mir deutlich lieber als Open Office/Libre Office! Und viele kleine Tools gibt es für Linux wohl gar nicht.), noch darauf, auf das Windows-Design zu verzichten. Und mit einem kostenlosen System verliert man auch den Anspruch auf Support.

Und an Viren - ein Programm im Hintegrund dagegen stört mich nicht - oder Spionage habe ich mich auch noch nie gestört.

Kommentar von gonzo1233 ,

Linux sollte sich jeder mal ansehen, finde ich. Unter www.linuxwelt.blogspot.de gibt es sehr gute Anleitungen, wie Microsoft Office oder Windows 10 unter Mint installiert werden können. Viele Dinge für die bei Windows mehrere Tools benötigt werden, z.B. das Betriebssystem auf USB Stift schreiben, so dass dieses auf jedem Rechner live genuzt werden kann (nicht nur als Installationsmedium) sind bei Linux als Menüeintrag im Startmenü vorhanden.

Linux lässt sich immer dazuinstallieren, auch wenn Win bereits auf der Platte ist; ein virensicheres Betriebssystem steht meines Erachtens jedem Besitzer eines Universalcomputers zu.

Das freie Betriebssystem Linux ("kostenlos" greift hier etwas zu kurz) hat hervorragende Hilfestellungen unter www.ubuntuusers.de und das selbe bei linuxmintusers für Mint . Die Foren helfen gern bei Spezialfällen.

Zwei Kollegen die bei der MS Hotline anriefen, haben MS keine gute Kritiken ausgestellt: Der Erste wurde beschimpft weil unbekannte Fremdsoftwareprodukte mit Sicherheit das Problem verursachen (nicht MS), dem anderen wurden trotz Intervervention zwei nachweislich gekaufte Ultimate Softwarelizenzen gelöscht - seit dem verkauft er seine Multimediarechner mit Ubuntu Studio mit ansonsten identischen Funktionen um 250 Euro günstiger.

Kommentar von KnorxyThieus ,

Zu deiner Anleitung: So aufwendig wäre es bei MS im Normalfall schon mal gar nicht. Und diese Benutzerfreundlichkeit weiß ich zu schätzen.

Und was soll das heißen, Windows 10 unter Mint zu installieren? Meinst du eine VM? Ist mir viel zu unübersichtlich!

Kommentar von gonzo1233 ,

Na klar, in einer VM ist W10 gut aufgehoben, da lässt sich die Netzwerkverbindung zu dem unsicheren Betriebssystem mit einem Klick abschalten. Für Linux hingegen gibt es nicht einen funktionierenden Schädling der jünger als 10 Jahre ist.

Wenn aber jemand durch die Wahl von W10 als Hauptbetriebssystem den amerikanischen Lieferanten von MS und den Partnern (EULA mal vollständig lesen hilft) alle Daten, Tastatureingaben (Passwörter) und Dateien "zur Verbesserung der Nutzererfahrung" übergeben möchte, ist das für mich in Ordnung.

Auch ein Schutz gegen die täglich neu ins Web gespülten 300000 Windows-Virenvarianten (laut BSI) ist schwerlich möglich und vom Hersteller anscheinend auch nicht erwünscht.

Die Handhabung von Linux ist wesentlich einfacher, schau mal bei www.warumlinuxbesserist.de, was da  beschrieben ist, deckt sich recht gut mit meinen 10 jährigen Linux Erfahrungen.

Antwort
von michamama, 63

Habe gestern auf Win 10 umgestellt. ist problemlos gegangen, wenn gleich es auch ziemlich gedauert hat. Meine ganzen Programme laufen noch ohne Probleme, so wie ich es bis jetzt sehe hatte vorher nicht  besonders gesichert, nur so wie immer die Dateien auf externe Festplatte, die mir wichtig waren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community