Frage von Sergejpe, 135

PC Mindestanforderungen für flüßige Videobearbeitung?

Hallo zusammen,

ich bearbeite in meiner Freizeit gerne mal Videos. Mein aktueller PC macht da leider nicht mehr mit, da ich inzwischen hohen Wert auf die Qualität des Videos lege. Beim schneiden oder ausgeben ruckelt er unglaublich stark. Manchmal habe ich die Befürchtung, dass er kurz vorm explodieren ist.

Nun will ich mir einen neuen PC anschaffen. Leider weiß ich nicht welche Systemanforderungen er haben muss um problemlos HQ (evtl. auch 4k) Videos bearbeiten zu können. Kann mir jemand sagen welche Hardware (Festplatte, Prozessor, Grafikkarte, Mainboard etc.) optimal dafür wäre? Oder gibt es PCs die extra für den Videoschnitt produziert werden? Ich arbeite hauptsächlich mit Adobe Premiere.

Danke im Voraus!

Expertenantwort
von medmonk, Community-Experte für Computer, 80

Die einzelnen Komponenten sollten vor allem ausgewogen respektive aufeinander abgestimmt sein. Eine gescheite Hauptplatine (Mainboard) samt ordentlicher CPU mit mindestens 4 Kernen und genügend Threads. Ich selber nutze derzeit den i7-6700k mit Skylake-Architektur. Auch bei der Wahl der Grafikkarte(n) man überlegen sollte, ob einem CUDA wichtig ist. Wenn dem so ist, man sich zwingend für eine Nvidia-Karte entscheiden muss. Ich selber habe aktuell zwei GTX 980ti verbaut. Im kommenden Monat jedoch ein Upgrade auf zwei 1080er mit Pascal-Architektur machen werde. 

Schnelle SSD für OS und Programme sowie ausreichend RAM nicht schaden kann und das Ganze weiter abrunden. Je nach Budget kann man jedoch hier und da etwas sparsamer anfangen. Sprich erst später ein Upgrade auf leistungsstärkere Komponenten machen. Ich würde jetzt also erst einmal mehr für die Hauptplatine samt CPU ausgeben, dafür beim RAM und der Graka etwas sparen.Wähle ein Mainboard das SLI ermöglicht, mehr als 32GB RAM aufnehmen kann und entscheide dich erst einmal für eine Grafikkarte. Anfangs die GTX 960er. Alternativ die günstigere 1060. Nachteil bei der 1060: Diese kann nicht im SLI-Verbund betrieben werden. Wenn dein Budget es also erlaubt, vielleicht doch eher eine 970er oder 980ti nehmen würde.       

Mit circa 1.600,- bis 2.000,-€ auf jeden Fall schon viel erreichen kannst. Dir aber trotzdem noch genügend Luft nach oben lässt. Bei dir kommt ja noch hinzu, das bei dir es um privaten Videoschnitt geht. Sprich nicht tagtäglich deine Brötchen damit verdienen musst.  Somit also eher hier und da Abstriche machen kannst, als es bei einem professionellen Workflow der Fall wäre. Wenn du nicht so viel ausgeben kannst und willst, dich auch für eine CPU und Grafikkarte von AMD entscheiden könntest. Wie bereits erwähnt jedoch Intel und Nvidia ins Auge fassen würde.  

Kommentar von mitsch12 ,

Nvidia....  Amd Karten sind sehr wohl vergleichbar. Diese nutzen dann natürlich nicht CUDA sondern OpenCl was in einigen fällen, aber nicht, in allen schneller ist. Deswegen muss es nicht zwingend eine Karte von Nvidia sein. Also Amd ist eine gute Alternative für weniger Geld!

Kommentar von medmonk ,

Deswegen muss es nicht zwingend eine Karte von Nvidia sein. Also Amd ist eine gute Alternative für weniger Geld!

Lese meine Antwort nochmal. Ich rezitiere:

Auch bei der Wahl der Grafikkarte(n) man überlegen sollte, ob einem CUDA wichtig ist. Wenn dem so ist, man sich zwingend für eine Nvidia-Karte entscheiden muss.

Vor allem ersten Satz nochmal lesen. ;-) Wenn einem CUDA wichtig ist, dann, genau dann nur Nvidia in Frage kommt. Hinzu kommen diverse Treiber-Probleme die es schon seit Jahren immer wieder mal mit AMD Karten und Adobe Software gibt. Was primär die Windows-Plattform betrifft. 

Ich bin auch nicht per se gegen AMD. Jedoch hat AMD vor allem in den letzten Jahren stark nachgelassen. Mit der neuen Pascal-Architektur Nvidia auch wieder gut vorgelegt hat. Fairerweise jedoch mit anmerken muss, das es hier und da noch kleinere Bugs bei den Treibern gibt. Aber jedem das seine.

Kommentar von mitsch12 ,

Mir ging es um den letzten Satz. Das mit Cuda da stimme ich dir zu. Das wenn man es braucht eine NVIDIA Karte braucht. Ja die Treiber... Wobei die AMD Treiber um einiges besser geworden sind.  

Antwort
von KaitouHD, 113

Hauptsächlich für den Videoschnitt ist ein sehr guter Prozessor pflicht. Grafikkarte kann ein netter Bonus sein, muss aber nicht. Für 1000 Kannst du dir eine sehr starke Videoschnittmaschine selbst zusammenbauen.

Antwort
von floppydisk, 70

ein i7 mit 16gb ram und ssds im raid fände ich bereits empfehlenswert.

Antwort
von mitsch12, 121

Ja klar gibt es Rechner extra für Videoschnitt. ;) Editing Workstations. Die fangen aber bei ungefähr 12.000€ an. (Nach oben keine Grenzen) Für 4K sind Vorallem schnelle Festplatten von Vorteil aber wohl mehr der Prozessor. Ein i7 6700 reicht dafür. Besser wäre natürlich einer der Sockel 2011v3 Reihe aber das kostet. Grafikkarte da reicht irgendwas aus dem Mittleren Leistungsbereich. :)

Kommentar von mitsch12 ,

Und natürlich viel Ram. Die Software die ich nutze verschlingt schon beim Start meine 16gb. :D  Premiere traue ich das auch zu, also 32gb und mehr. Auch das Format deiner Videos spielt eine große Rolle. Das Thema "Intermediate Codec" ist da sehr wichtig.

Kommentar von medmonk ,

Deine Antwort sagt mir, das du scheinbar bezüglich Video-Postproduktion nicht besonders viel Ahnung hast. Zumindest was deine Preisvorstellung angeht. Mein iMac mit höchstmöglicher Konfiguration hat gerade mal 1/3 von dem gekostet, was du hier veranschlagst. Meine Workstation ebenfalls nur ein drittel ausmacht und trotzdem wie bescheuert am rennen ist. 

Bei mir werkelt nen i7-6700k mit Skylake-Architektur, zwei GTX 980ti im SLI-Verbund sowie zwei 16GB RAM Riegel von Crucial. Wirklich ins schwitzen kommt die Hardware nicht. Selbst der iMac trotz deutlich schwächerer Hardware ordentlich etwas weg schaufelt. Dir lediglich dahingehend recht gebe, das Festplatte, CPU, RAM und GPU ausgewogen sein sollten. 

Kommentar von mitsch12 ,

Ich überlege mir nochmal ob ich den ersten Satz als Beleidigung annehmen sollte. Anstatt mich in irgend einer Weise dumm zu machen wäre es mal schlau zu googlen. https://www.picturetools.de/Hersteller/Blackmagic_Design/Blackmagic_DaVinci_Reso... Ich möchte ja nichts sagen aber da steht eine Zahl die über 11.000€ ist (komplett). Du könntest natürlich bei HP anrufen und sie aufziehen, wie man einen Rechner für so viel verkaufen kann. Ich bezweifle auch nicht das man für viel weniger etwas vergleichbares bekommt. Dies sehe ja auch an meinem Rechner. In meiner Maschine werkelt auch ein i7 6700k. Und 4k stellt keine Herausforderung dar. Der hohe Preis bezieht sich auf Hollywood-grade-stuff.

Kommentar von medmonk ,

Ich überlege mir nochmal ob ich den ersten Satz als Beleidigung annehmen sollte.

Ich kann dich in sofern beruhigen, das meine Aussage nichts persönliches ist respektive nicht meine Absicht ist oder war, dich in irgendeiner weise zu beleidigen.

Anstatt mich in irgend einer Weise dumm zu machen wäre es mal schlau zu googlen.

Ich brauche danach nicht googeln.  Seit über einem Jahrzehnt tagtäglich damit zutun. Davon mal ab, hättest du das verlinkte Angebot selber mal gründlich durchlesen sollen. Dann wüsstest du das dort vor allem das Grading Panel von BlackMagic und der NAS den Preis nach oben schnellen lässt. 

Bei der Frage hier nach einem performanten PC, jedoch ein »mit Kanonen auf Spatzen schießen«.  Ja, nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Mehr geht also immer. Klar, ich könnte auch jeden Morgen mit einem Panzer zum Bäcker fahren. Macht nur keinen Sinn. Da hier lediglich nach einem leistungsstarken PC für den hobbymäßigen (maximal semi-professionellen) Einsatz gefragt wurde, wäre ein solches Bundle definitiv zu viel des Guten.  

Kommentar von BeMagicMan1 ,

was ist denn wenn der erste Satz ne Beleidigung sein soll? Rufst du dann die Internet Polizei? Oder erzählst du das dann deinen Eltern?

Kommentar von mitsch12 ,

Dies sehe ich*

Und die Zahl sollte auch nicht als Anhaltspunkt anzusehen sein nur mal so zur interesse was Hollywood für so etwas auf den Tisch legt.

Kommentar von mitsch12 ,

Lassen wir das....
Der Nas und das Grading Panel sind optional erhältlich aber nicht automatisch dabei. Für 10k€ mit dem Grading Panel das wäre ein Schnäppchen. :D Das Panel allein bzw die Resolve Lizenz ist auch dabei kostet 32k€ ^^

Kommentar von mitsch12 ,

Ist das dein ernst? Als ob xD
Ich hätte nur meine Meinung geändert.

Antwort
von LeMatrix, 111

Die Festplatte ist egal.

Was könntest du für den PC ausgeben? Ein PC fürs 4K rendern kostet mindestens 2000 Euro. Und selbst dann wird es nicht in echt zeit sein. Noch lange nicht.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Ein PC kann auch 100€ Kosten und kann 4K Rendern. Aber je besser die Hardware ist des so schneller geht das Rendern...

Kommentar von LeMatrix ,

ähm nein. Das stimmt überhaupt nicht.

Erstens braucht man guten RAM. Alleine der Kann schon über 100 euro kosten. und zweitens würde ein billig PC einfach verglühen und abstürtzen.

Kommentar von TheDyingWalker ,

Wenn du meinst.

Kommentar von medmonk ,

Die Festplatte ist egal.

Nein, so egal ist die Festplatte nicht. Gerade bei hoch aufgelöstem Videomaterial eine schnelle SSD ein großer Mehrwert sein kann. Sich respektive bemerkbar machen wird. Wenn das eigene Budget es nicht hergibt, eine solche jedoch auch nachträglich verbaut werden kann. 

Kommentar von LeMatrix ,

Das eine SSD rein muss ist so wie so klar. Welche ist aber ziemlich egal. 

Kommentar von MaxNoname ,

Dann kauf dir die 2gb aldi ssd und pack sie zum intel 6950x

Kommentar von LeMatrix ,

Aldi verkauft keine SSDs.

Und ein Flash drive mit 2Gb währe wohl eher ein USB Stick.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community