PC für meinen Opa, Meinung?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Voraussichtlich wird es 2020 mit Windows 7 vorbei sein. Wenn Deine Großeltern noch einde deutliche Lebenserwartung haben, ist Windows 7 keine gute Lösung.

Da müsstest Du entscheiden, ob Du Linux Ubuntu 16.04 mit LibreOffice für Excel nimmst oder doch demnächst auf Windows 10 vielleicht ohne Cloud umstellst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Okay also ein reiner office pc der nichts größeres als Excel zu sehen bekommt und so um 250-300€ kosten darf.

Fangen wir mal vom oben an: Celeron G3900. Ist okay, Pentium G3240 ist etwas teurer, dafür aber auch etwas schneller was CPU und GPU (bzw. Grafikchip) angeht.

Mainboard ist okay

Der RAM ist Blödsinn. DDR4 ist teurer und bietet (hier) keinen Vorteil. Auch sind 4 GB sehr großzügig. 2GB reichen auch, und wenn du "normale" Riegel kaufst bekommst du z.b. Hier 2x2GB für 26€ die dann im DualChannel laufen.
https://www.mindfactory.de/product_info.php/2GB-G-Skill-NS-Series-DDR3-1333-DIMM-CL9-Single_680646.html

SSD ist okay, die alte HDD kann man noch weiterhin benutzen, sei es für ein Backup oder für größere Daten.

DVD Brenner ist auch okay, hier könnte man auch vielleicht den alten nehmen.
Auch hier gibt es bei Mindfactory einen von LG, der nur 10€ kostet und gute Bewertungen hat.

PSU auch okay.

Gehäuse ist auch okay, wobei man auch hier wieder das alten nehmen könnte, sofern der Formfaktor passt.

Zusammenbauen kannst du das selber. Ist hier wirklich einfach. Prozessor auf den Sockel, Wärmeleitpaste und Kühler drauf (Gibt tutorials bei yt, muss hier aber auch nicht so genau sein, dein Opa wird das Ding schon nicht grillen).
Ram rein gesteckt, Netzteil, Festplatte und Laufwerk ins Gehäuse geschraubt, dann das Mainboard rein. Alle Kabel anstecken und fertig. Wie gesagt Tutorials gibt es zuhauf, kannst dir vorher mal eins ansehen, ob du dir das zutraust.

 Du solltest dich nochmal auf Mindfactory.com umsehen dort gibt es die Sachen ein bisschen günstiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sasukeuchia97
20.11.2016, 01:35

Okay danke das mit dem RAM ist eine gute Idee. Hab jetz nur mal auf die schnelle nen billigen 4GB Stick reingezogen. 

Also ich schau mal auf Mindfactory, mir ist klar dass dort die Preise billiger sind. Warehouse2 war eigentlich nur mein Favorit wegen des billigen Zusammenbauens. Ich traue das mir schon zu, wäre auch nicht mein erster PC, meinen eigenen habe ich ja auch bei Mindfactory bestellt und selbst zusammengeschraubt. Ist im Endeffekt ja nicht schwerer als ein Lego-Baukasten. Die Sache ist nur hier geht es nicht um mein eigenes Geld sondern um das meines Opas, und ich habe schon Angst dass ich irgendwas kaputt mache beim Zusammenbau. Mir ist bewusst dass die chance gegen 0 geht aber fühle mich trotzdem irgendwie unwohl dabei. Ich stell mir den gleichen noch bei Mindfactory zusammen und schau mal wie groß die Preisdifferenz ist. Vielleicht kann ich dann ja das Risiko des selbst zsuammenabauens verschmerzen ;) 

Was das Gehäuse von ihm angeht ist auch schon jetzt 10 Jahre alt und ziemlich groß, daher lieber ein neues kleineres. Und das alte Laufwerk gibt auch langsam den Geist auf, denke der Motor hat irgendwie einen leichten Defekt, kommt nicht mehr ganz raus, von daher auch einfach ein neues.


Werde mich auf jedenfall mal bei Mindfactory umsehen.

Vielen Dank.

0
Kommentar von Neweage
20.11.2016, 01:38

EDIT hat auch noch was zu sagen:

Wie hier schon mehrfach angesprochen wurde endet der Support für Windoof 7 im Jahre 2020. Natürlich kann man es dann noch weiter verwenden, nur gibt es eben keine Updates mehr. Mit entsprechenden Vorkehrungen ist die Weiterbenutzung aber kein Problem.

Eine Alternative ist (wie auch schon gesagt wurde) Linux. Da es von xp nach 7 so oder so eine Umstellung gibt, kannst du ihm mal vorschlagen eine Linux Distro zu benutzen. Die Bedienung ist (je nach Distro) ähnlich der in xp. Zudem kostenlos. Auch die Umstellung von Excel auf LibreCalc sollte einfach fallen (Sofern er ein älteres Excel benutzt). Einen Versuch sollte man auf jeden Fall wagen.
Zu Empfehlen sind Xubuntu oder Linux Mint (Ubuntu zwar auch, ich finde jedoch, das Unity umständlicher ist als XFCE)

0

In dem Fall kann ich dir zu einem Barebone (Mini PC) raten. Zum Beispiel Gigabyte Brix. Da baust du am besten eine SSD und eben noch den RAM ein. Hat genügend Leistung, braucht wenig Platz und Strom (maximal 65 Watt). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Windows 7 endet bereits 2019 der Support,dann muß ein neues her,wenn der Rechner länger benutzt werden soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sasukeuchia97
20.11.2016, 01:06

Okay, würde trotzdem erstmal zu 7 tendieren, ich denke zu 10 wäre es ein zu großer Schritt und viel Umstellung für ihn. Kann man dann ja immer noch wechseln in 2-3 Jahren. Windows 7 Keys kriegste ja inzwischen hinterhergeworfen. 

0
Kommentar von MicrosoftDE
21.11.2016, 15:32

Du kannst ja einfach ein Windows XP oder 7 Skin Installieren.

0

Höre bitte auf Deinem "Opa", da ausgemachten Mist anzudrehen.... Dein "Opa" braucht etwas vernünftiges, mit dem er rationell arbeiten kann. Keinen zusammengebastelten Schrott.

Am Besten ein Ultra-Notebook mit einem 13 " Screen und einem zusätzlichen 24" Bildschirm. Dann kann er auf 2 Bildschiren arbeiten... das geht viel besser wie nur auf einem Bildschirm.

Und man kauft keine Computer ohne Betriebssysteme ... die grossen Hersteller von Computern passen nämlich die Treiber und die Betriebssysteme der Hardware an.  Im Pres von einem Markencomputer ist das Betriebssystem mit weniger als 10 Euro inbegriffen ... da kann man nichts sparen, indem man irgend einen Key im Internet kauft.

Und es gibt keinen vernünftigen Grund, dass Du nicht Windows 10 nimmst ... das ist nur ganz geringfügig anderst, wie Windows XP. Da kannst Du eher noch eine LINUX Version (Ubuntu oder Mint) nehmen ... aber das ist dann deutlch anderst wie Windows .  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neweage
20.11.2016, 02:26

Wie bitte?
"Zusammen gebastelten Schrott"? Blödsinn. Ob man den Computer nun selber zusammen baut oder es einen Hersteller für teuer Geld machen lässt ist egal. Nur das man beim selbst zusammen bauen weiß was verbaut ist.

Ultrabook mit zusätzlichem Bildschirm? Ich bitte dich. Für die Anwendungen die geschildert wurden völlig übertrieben und zu teuer.
Außerdem wurde gesagt, das "Opa" nur zu Hause bzw. im Büro arbeitet. Also noch ein Punkt gegen eine Mobile Lösung.

Und die Hersteller passen die Treiber nicht selber an. Die nehmen die vom Hardware Hersteller und fertig, das kann man auch selber.

Windows Lizens für 10€ inbegriffen? Na klar, ich würde als Hersteller auch meinen Massenrabatt an den Kunden weiter geben, so macht man richtig Kohle.

Es gibt unzählige gründe nicht Windows 10 zu benutzen. Und der Unterschied zu XP nicht "geringfügig". Zumindest nicht, wenn du den Unterschied zu Linux als "deutlich" betitelst.

0
Kommentar von MicrosoftDE
23.11.2016, 22:15

Neweage, es gibt einen Windows Emulator für Linux Namens ''Wine'', mit dem laufen sehr viele Windows Programme.Das weiß ich sogar als Windows nutzer.

0

Passt alles, aber denkst du nicht es ist besser das System in einem kompakteren Gehäuse zu bauen? Micro-ATX würde mir da eher schweben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sasukeuchia97
20.11.2016, 01:04

Ist doch ein Micro-ATX gehäuse, oder täusche ich mich da. Habe extra ein kleines genommen

Allgemein

Formfaktor

Mini Tower

Max. Mainboard-Größe

Mikro-ATX

Unterstützte Motherboards

microATX, Mini-ITX

Spezifikationseinhaltung

ATX / PS/2

Anzahl interner Einbauschächte

5

Anzahl von vorne zugänglicher Einbauschächte

1

Kühlsystem

Rückseite: 80 x 80 x 25 mm Lüfter x 1 / Auslass / 1800 U/min / 28,4 CFM / 21 dBA

 

Vorderseite: 120 mm Lüfterhalterung x 1 / Einlass

 

Seite: 120 mm Lüfterhalterung x 1

Max. Höhe des CPU-Kühlers

150 mm

Maximale Länge Videokarte

320 mm

Systemgehäuse-Merkmale

Austauschbarer Staubfilter, Kabelführungsbohrungen, PSU-Staubfilter, Staubfilter unten

Erweiterung / Konnektivität

Erweiterungseinschübe

1 (gesamt)/ 1 (frei) x von vorne zugänglich - 13.3 cm ( 5.25" )

 

2 (gesamt)/ 2 (frei) x intern - 8.9 cm ( 3.5" )

 

3 (gesamt)/ 3 (frei) x intern - 6.4 cm ( 2.5" )

Erweiterungssteckplätze

4

Schnittstellen

1 x USB 3.0

 

2 x USB 2.0

 

1 x Kopfhörer - mini-jack

 

1 x Mikrofon - mini-jack

Stromversorgung

Stromversorgungsgerät

Ohne Netzteil

Abmessungen und Gewicht

Breite

17 cm

Tiefe

33.5 cm

Höhe

35.5 cm

Gewicht

2.7 kg

Also laut Datenblatt ist das ein mATX gehäuse und 35.5 cm sind noch im rahmen. 

0

Windows 10 wäre besser. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ist mit einem betriebssystem ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sasukeuchia97
20.11.2016, 00:59

Betriebssystem kaufe ich Seperat Windows 7, da einmal billiger und zweitens kommt er von Windows XP und ich denke Windows 10 wäre da eine zu große Umstellung.

0

Würd ne 1 TB HDD einbauen, sonst ausreichend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heya sasukeuchia97,

würde einen Kardinalsfehler aber nicht machen...

Wenn es nicht (unbedingt) eine absolute Überraschung für Deinen Opa sein sollte, dann würde ich (im Vorfeld) mal mit ihn reden und ihn vielleicht sogar, in den "Kauf" bzw. die "Planung" der Teile mit einbeziehen!

Finde sowas (grundsätzlich) echt super und ist ein toller Zug von Dir, aber speziell dieser Satz: "Der PC ist ziemlich minimalistisch aber meiner Meinung nach benötigt man für das nicht mehr, oder?" ist etwas "befremdlich"...

´ne Idee wäre ja z.B. das Du Deinen Opa einen bestimmten Basis-PC bezahlst/schenktst und wenn er was "großartiges" abweichendes möchte, das er dann diese Hardware selber zahlt...

Als Beispiel Dir würden 4GB RAM vorschweben und Opa möchte aber lieber 8GB RAM haben, das er dann eben den Differnzbetrag selber trägt...

Wie gesagt, ist "nur" ´ne Idee...

Aber trotzdem evtl. das ganze mit Opa zusammen planen!?

Greetz,

GaiJin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sasukeuchia97
20.11.2016, 19:28

Natürlich plane ich das mit meinem Opa gemeinsam, habe es auch schon mit ihm alles Besprochen. Er meinte er lässt mir da freie Hand. Ich hab ihm erklärt was die Komponenten für Aufgaben haben und was ich denke dass er braucht. Er trägt die Kosten auch selbst ich stelle ihn nur zusammen und baue ihn zusammen. Habe mich inzwischen entschieden ihn doch selbst zusammen zu bauen. 

https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/ab248d2213577804c4357fcd2847da35e9c03dbf01c0fc26c51

Das ist die neue Konfiguration, hatte erst 8GB drin aber dann dachte ich mir eigentlich braucht er das nicht und falls es wirklich in ein paar Jahren knapp wird, ist es ja kein Akt einfach einen 2. 4GB Riegel zu bestellen und dass dann im Dual Channel laufen zu lassen. 

0

Was möchtest Du wissen?