Frage von TightLP, 44

PC Bootet nach Absturz nicht mehr?

Mein PC ist vor einiger Zeit "abgestürzt". Ich nehme die Gänsefüsschen da der PC nicht einfach ausgegangen ist, sondern sich mit einem freundlichen "Es ist ein Problem aufgetreten der PC muss neugestartet werden" verabschiedet hat. Windows 10 auf einem Acer Notebook. Beim anschalten steht nun "Probleme des PCs werden Diagnostiziert".... Das bleibt dann ungefähr 10min so... Danach der Bildschirm für ein paar Minuten schwarz und zeigt dann :" Automatische Datenträger Reparatur wird durchgeführt" an. Das bleibt dann ungefähr 2-3 Stunden so. Dann wird der Bildschirm wieder schwarz und schaltet sich dann ab. Kurz danach startet er erneut und der Spaß beginnt von vorne. Hat jemand eine Idee was da das Problem ist bzw. Wie ich dieses Löse? Mfg Pitt. :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dalko, Community-Experte für Elektronik, 25

Hallo TightLP,

Ich würde in einem solchen Fall folgendermaßen vorgehen:

  1. Zuerst überprüfen, ob sich dein Acer Notebook noch booten lässt. Dazu eine beliebige Linux-Live-DVD benutzen, prinzipiell ist jedes bootfähige Medium geeignet. Wenn dein Notebook hochfährt, ist die Hardware in Ordnung.
  2. Jetzt ist die HDD dran. Mit einer gebooteten Linux-Live-Distribution hast du alles zur Verfügung, die Festplatte zu überprüfen. So wie du dein Problem beschrieben hast, besteht ein Problem mit der HDD, insbesondere der MFT (Master File Table) auf deiner Partition C, auf der das Betriebssystem installiert ist. Diese Partition ist unter Windows in NTFS formatiert und die MFT ist eine Art Inhaltsverzeichnis, in der die komplette Struktur der NTFS-Partition hinterlegt ist. Da dein Notebook die dann übliche CHKDSK-Überprüfung der Festplatte beim booten durchführt (die 2-3 Stunden, wo das Teil vor sich hin rödelt), aber nicht erfolgreich abschließen kann (ein Hinweis auf eine beschädigte MFT), beginnt der ganze Mist von neuem, du steckst also in einer Endlosschleife drin.
  3. Wenn keiner der wie folgt beschriebenen Reparaturversuche funktioniert, was ich befürchte, geht es unten weiter mit dem "tragischen Teil". Alle folgenden Links nach dem ersten sind von mir verändert worden, da man bei GF nur einen Link posten darf. Ersetze das von mir vorangestellte x durch www oder das y durch http, kopiere den Link in die Adresszeile deines Browsers und alles funktioniert wieder.

Die 3 folgenden Beschreibungen setzen ja voraus, dass Windows noch startet, funktionieren also nicht mehr. Ich erwähne sie trotzdem, denn sie gehören zum normalen Vorgehen bei deinem Problem und dienen nur zu deiner Information.

http://techmixx.de/windows-10-festplatte-pruefen-und-reparieren/

x.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=36967

Diese Anleitung ist die letzte mir bekannte Möglichkeit, noch etwas mit üblichen Mitteln reparieren zu können

x.freeware.de/windows-10/tipp/festplatte-pruefen-mit-windows-chkdsk/

Danach geht es mit besonderen externe Tools weiter, die ohne Windows laufen, dir also helfen können

x.freeware.de/seatools/tipp/festplatten-ueberpruefen-mit-spezialtools/

Oder wie jetzt von mir beschrieben. Das hat bei mir immer funktioniert und ist sehr einfach zu bedienen

Jetzt könnte der tragische Teil kommen (im letzten Jahr 4 mal erlebt). Wenn die MFT sich nicht reparieren lässt, danach sieht es aus, kann es sein, dass keine der in Windows vorhandenen Reparaturfunktionen noch hilft. Es kann sein, dass nachdem das CHKDSK nicht in der Lage ist, die HDD zu reparieren, auch die Windos-DVD eine Neuinstallation abbricht und auch eine Formatierung nicht mehr möglich ist. In diesem Fall hilft nur noch ein komplettes Löschen aller Strukturen auf der Festplatte entweder mit einem Low Level Formatierungsprogramm des Festplattenherstellers - bereits oben beschrieben unter externe Tools - (wird nicht immer angeboten) oder mit einem Löschprogramm, das die komplette Plattenoberfläche mit Nullen beschreibt. Danach kannst du dein System neu aufsetzen.

Ich konnte bisher immer mit der Linux-Distribution PartedMagic diesen Fehler beheben. Hier die letzte kostenlose Version

x.heise.de/download/partedmagic-1192431.html

Wenn du PartedMagic auf einen USB-Stick überträgst (z.B. mit Unetbootin) oder auf eine CD/DVD brennst und dein Notebook bootest, startest du anschließend das Programm "Erase Disk" und beschreibst alles mit Nullen, danach formatierst du die Festplatte neu in NTFS und richtest Windows neu ein.

Das wäre also das schlimmste Szenario, was auf dich zukommen könnte, mit dem auch ein kompletter Datenverlust verbunden ist (du hast hoffentlich regelmäßig deine Backups gemacht?).

Bei Problemen, die vielleicht auftreten können, bitte nachfragen, denn hier gilt das Motto der Verona Pooth "Hier werden Sie geholfen ;-)"

Grüße, Dalko

Kommentar von TightLP ,

Vielen Dank für diese Umpfangreiche Antwort! Ich werde das von dir empfohlene ausprobieren. Glaubst du das ein PC Fachhandel sowas noch retten kann?

Kommentar von dalko ,

Nicht jede Werkstatt wird sich die Mühe machen, aber jede wird es können, und teuer wird es auch.

Ich sehe aber keinen Grund, warum du das nicht auch schaffen solltest. Ich kann dir dabei helfen und es ist nicht zu schwer, Hauptsache du probierst nicht herum sondern stoppst, sobald etwas unklar ist, und meldest dich sofort.

Ich melde mich bei dir mit einer FA in ein paar Minuten, dann kann man besser kommunizieren.

Kommentar von TightLP ,

Ich habe versucht ihn über einen USB Stick zu booten. Ich hab im BIOS die Prioritäten darauf gesetzt das der Start eben über den Stick läuft. Die Systemreperatur hat sich geöffnet und ich hab nachdem ich versucht habe den PC wiederherstellen versucht ihn neu Aufsetzen. Nachdem ich "PC komplett zurücksetzen" gewählt habe, bereitet er sich auf dies vor. Dann bricht er ab und meldet das eine Portion auf der HDD fehlt. Und das formatieren wird abgebrochen :/

Kommentar von dalko ,

Hallo TightLP,

Vielen Dank für den Stern. Ich habe deine Antwort nicht ganz verstanden, deshalb frage ich noch einmal nach und  gebe dir eine Schritt für Schritt-Anleitung, die du bitte genau befolgen solltest.

  1. Du hast mit einem USB-Stick gebootet?
  2. Was hast du gebootet, also welches Betriebssystem war auf dem USB-Stick?
  3. Ist der Rechner komplett hochgefahren oder wurde dieser Bootvorgang abgebrochen durch die Systemreparatur?

Wenn der Bootvorgang abgebrochen wurde, dann entferne die eingebaute Festplatte aus dem System (ziehe den SATA-Stecker ab) und boote erneut. Wenn er jetzt komplett hochfährt, liegt es an der Festplatte, die momentan alles blockiert.

Ich hatte das in meiner Antwort bereits angedeutet, dass eine Festplatte bei einem Absturz, während gerade die MFT beschrieben wurde, nicht mehr ansprechbar sein kann und auch alles blockiert. Bevor du also irgend einen anderen Schritt unternimmst, muss der Rechner erst komplett booten können. Wenn die noch eingebaute Festplatte die Ursache ist, dass der Computerstart abbricht, wären wir einen Schritt weiter und hätten als Ursache deiner ganzen Probleme die Festplatte ausgemacht.

Wichtig: Die Festplatte ist deshalb nicht defekt, sie kann wahrscheinlich wieder repariert werden, aber sie darf momentan nicht mit dem Rechner verbunden sein.

Nach dem erfolgreichen Booten eines speziellen Linux-Reparatursystems darf diese Festplatte erst wieder mit dem Rechner verbunden werden. Entweder über eine Dockingstation oder eingebaut in ein externes USB- oder eSATA-Gehäuse wäre okay. Du kannst sie aber auch nach erfolgreichem Booten des Rechners wieder am SATA-Port anschließen, an dem sie vorher angeschlossen war, denn moderne SATA-Festplatten sind Hot-Swappable

https://de.wikipedia.org/wiki/Hot_Swapping

Wenn du bis hier gekommen bist, melde dich bitte mit dem Ergebnis. Danach sage ich dir, wie es weiter geht.

Grüße, Dalko

Antwort
von LawineX, 44

Drücke F8 gleich nachdem du den Rechner gestartet hast wiederholt und das so schnell du kannst ;) das Zeitfenster ist sehr klein, deshalb nicht zimperlich sein.

Ich hoffe du kannst dann im Abgesicherten Modus mit Netzwerk booten.

Kommentar von TightLP ,

Versuche ich gleich mal :&

Kommentar von hans39 ,

Ab Windows 8 muss man neben der F8-Taste auch noch die Shifttaste (früher Hochstellstaste genannt, mit nach oben gerichtetem Pfeil) gedrückt halten. Ansonsten, wie hier angegeben: http://www.pc-magazin.de/ratgeber/windows-10-abgesicherter-modus-starten-booten-...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community