Frage von Shikii29, 101

Paypal Limits: Falsche Auswahl - was nun?

Hallo!

Ich habe heute eine Nachricht von Paypal erhalten das mein Limit ( was 2500€ pro Jahr sind) fast mit meinen bereits eingegangenen 1800€ erreicht habe und haben demnach verlangt zu wissen ob ich Privatnutzer, eine eigene Firme oder in einer Arbeite - bin. Da ich via einer Künstlerseite Aufträge annehme und somit mit Zeichnen Geld verdiene, habe ich das als ein Art " Eigenunternehmen" gesehen, jedoch folgte danach ein Formular das ich unmöglich ausfüllen kann, da ich weder sagen kann " Wann ich die Firme eröffnet habe" noch jegliche Gewinnanteile oder Steuernummern - deswegen die Frage: Kann man das falsche Anklicken rückgängig machen und einfach auf Privatnutzer einstellen? Klar, vielleicht ist das, was ich tue, auch ein Art 'eigenes Unternehmen', aber ich kann mit 18 einfach nichts davon ausfüllen. Ich hoffe mir kann da jemand helfen.

Expertenantwort
von haikoko, Community-Experte für PayPal, 62

deswegen die Frage: Kann man das falsche Anklicken rückgängig machen und einfach auf Privatnutzer einstellen?

Du hast nichts falsch angeklickt. Und die Fragen von Paypal sind mehr als berechtigt und z.Zt. noch das kleinere Übel für Dich.

Da ich via einer Künstlerseite Aufträge annehme und somit mit Zeichnen
Geld verdiene, habe ich das als ein Art " Eigenunternehmen" gesehen,

Wo hast Du dieses Eigenunternehmen denn angemeldet? Du hast Einnahmen, die durch Deine Arbeit erwirtschaftet werden und für die wohl folgende Fragen entstehen:

  • Erhältst Du von der "Künstlerseite" einen pauschalen Betrag für Deine Arbeit oder einen steuerlich und sozialversicherungstechnisch abgerechneten Betrag? Bist Du somit dort eine Mitarbeiterin?
  • Werden die Käufer an Dich weitervermittelt und Du rechnest mit diesen direkt ab? Somit würde die "Künstlerseite" eine Vermittlungsprovision erhalten?
  • Was sagen die Hinweise, AGB auf dieser "Künstlerseite" zu Deiner eventuell selbständigen Tätigkeit?

Ich habe den Eindruck, dass Paypal erst einmal zur richtigen Zeit die Bremse gezogen hat, damit Du Dir über die von mir erwähnten, und wahrscheinlich noch mehr, Punkte Gedanken machen kannst.

Wenn Du selbständig arbeitest, solltest Du Dich mit einem Steuerberater zusammensetzen und über Deine Tätigkeit sprechen und Dich beraten lassen.
Es gibt für Künstler, das habe ich auf GF durch Mitlesen gelernt, einige Sonderrechte im Bezug auf Gewerblichkeit, über die ich nicht informiert bin. Bei der Wahl des Steuerberaters solltest Du darauf achten, dass dieser diese Regelungen kennt.


Kommentar von Shikii29 ,

Ich danke dir vielmals für die ausführliche und hilfreiche Antwort!

Die Künsterseite, auf der ich angemeldet bin und auch Auftrage erhalte, nennt sich Deviantart.com. Vielleicht hast du einige Kenntnisse über diese bzw. etwas davon gehört, aber dies ist die größte Plattform wenn es um Kunst, Photographie oder Ähnliches geht. 
Die AGBs habe ich mir da nie wirklich durchgelesen ( mein Fehler, ich weiß und es entschuldigt höchstwahrscheinlich nicht das es andere wohl auch nicht getan hatten). 

Mehr oder weniger verläuft es so, dass ich z.B in Form eines Journals meine Preise für verschiedene Typen von Bilder eingebe und dieses als 'Offen oder Geschlossen' markiere - kurz gesagt: Ich entscheide selber wann ich diese öffne, wie viele Aufträge ich annehme und je nach Auftrag variert auch mein Verdienst, weswegen ich auch nie sagen kann was ich dem im Monat verdiene, weil sich das je nach Lage extrem ändert.

Im Grunde kommt der Kunde, sagt mir was und wie ich es zeichnen soll, bezahlt den Preis für den Auftrag im vorraus und ich erledige diesen in einer gewissen Zeitspanne ( nicht länger als einen Monat) und habe somit den Auftrag abgeschlossen. Ich hoffe das war ausführlich genug und du verstehst was ich meine!

Deswegen bin ich mir sehr unsicher was das ganze betrifft, weil es nie ein sicheres einkommen ist, ich es eher als Hobby betreibe und das Geld sogar mit einer Freundin teile, da wir beide zusammen an einem Bild zeichnen  wir unterteilen die verschiedenen Abschnitte und jeder bekommt die Hälfte des Verdienstes).

Kommentar von haikoko ,

Ein Gewerbe muss kein sicheres Einkommen sein.

Die ganze Beschreibung Deiner künstlerischen Tätigkeit gibt gewerblichen Handel wieder und ob Du Arbeit und Verdienst mit einer Freundin teilst ist den Finanzämtern egal.

Berate Dich bitte mit einem Steuerberater, ehe Du Probleme bekommst.

Die Seite Deviantart.com wird von Los Angeles aus betrieben

http://www.whois.com/whois/deviantart.com

und ich glaube kaum, dass dort Hinweise zum deutschen Steuerrecht stehen:

http://about.deviantart.com/policy/service/

Freue Dich erst einmal, dass Paypal Dein Paypal-Konto als Privatverkäufer in Frage stellt.

Antwort
von Customix, 65

Problematisch ist wirklich, dass in Deutschland niemand Geld einfach so verdienen kann.
Du hättest eigentlich schon mit dem ersten Auftrag ein Unternehmen anmelden müssen und darüber Buch führen.

Es gibt zwar einen Steuerfreibetrag den du noch lange nicht erreicht hast, musst also auch keine Steuern bezahlen, aber leider ist Deutschland ein Land der Bürokratie.

Ich würde dir empfehlen umgehend ein Unternehmen anzumelden und Buch über die Aufträge zu führen, dann auf JEDEN Fall auch eine Steuererklärung machen! 

Du wirst keine Steuern bezahlen müssen, aber in Deutschland bist du gläsern wenn es darum geht Geld zu verdienen.

Somit also: Wenn du damit weitermachen möchtest ab ins Rathaus, Gewerbeschein für 10 Euro einholen und bei PayPal entsprechend anmelden.


Antwort
von Rapmaster, 56

Helfen kann ich dir leider nicht aber im Zweifelsfall würde ich dir raten, einfach bei Paypal anzurufen. (Habe bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht: Meiner Meinung nach sehr freundliche Mitarbeiter und die meisten Probleme klären sich zudem wirklich innerhalb weniger Minuten).

Antwort
von BananenXD, 62

als eigenes unternemen zählt es erst wenn du einen gewerbeschein hast

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten