Frage von ralfo,

Paypal Betrügereien möglich?

Hi,

wenn jemand einen Artikel über ebay ersteigert und mit Paypal bezahlt, ist es dann möglich das Paypal das eingegangene Geld zurückbucht wenn sich herausstellt das z.B. das Geld mit einer gestohlenen Kreditkarte bezahlt wurde?

Was ist wenn ich das Geld von meinem Paypal Konto auf mein Bankkonto transferiert habe?

Kann Paypal trotz leerem Paypal Konto das Geld von meinem Bankkonto zurückbuchen?

Ich habe einmal von dem Fall gelesen das der Paypal Geschäftsführer wegen der Unsicherheit bei Paypal von einem Käufer der mit Paypal bezahlen wollte im Vorlauf eine Kopie des Personalausweises und der Kreditkarte haben wollte. Wegen Sicherheitsbedenken. (Ich glaube mich zu erinnern das es so gewesen ist). Merkwürdig oder? :-)

Grüße

Hilfreichste Antwort von kluetje,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bei Paypal ist so einiges merkwürdig

http://www.falle-internet.de/de/html/pp_allg.php

Kommentar von annaconda2010,

Merkwürdig ist aber vorsichtig ausgedrück ;-))

Antwort von Garnspinner,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bin mal gespannt, wie sich Paypal aufstellt. Habe gestern festgestellt, daß eine mir völlig unbekannte Firma 7x den gleichen Betrag innerhalb von 4 Stunden belastet hat. Natürlich habe ich erstmal alles storniert und die LS-Einzugsermächtigung storniert. Für´s erste bin ich jetzt erst einmal bedient und kann nur jedem raten, sein Paypalkonto regelmäßig und in nicht all zu großen zu scannen. In so einem Fall ist Zeit wirklich Geld.

Antwort von jenser7360,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Paypal ist ein eiziger Betrug du wirst da so und auch so Beschießen weil die nichts Obektiv Prüfen nur Buchen Buchen du kannst bei Ebay glib und Klar geschrieben haben keine Rücknahme die Übergehen alles. Und die Gebühren sind auch Toll !

Antwort von privatverkaufen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Antwort des privatverkaufen.net-Mitglieds : Wenn dein PayPal Konto kein Guthaben ausweist, bucht das Unternehmen von dem mit dem Account verknüpften Bankkonto ab.

siehe hier:

http://www.privatverkaufen.net/verkaufen/checkliste/1040-paypal-%E2%80%93-online...

Wenn ein Käufer ein berechtigtes Problem mit seiner Ware hat, ist er in der Lage einen Konflikt zu melden und ein Käuferschutzverfahren einzuleiten, durch das er sein Geld zurück erhalten kann. Dafür muss er aber gute Gründe vorlegen können und sich an rechtliche Fristen und Vorgaben halten.

PayPal ist ein Online- Zahlungsdienstleister, der sich wie jede Bank im Vorfeld Kundendaten geben lässt, um zu wissen mit wem er Geschäfte betreibt. Mittels Kreditkarte, Personalausweis o.ä. weisen sich die Kunden aus, mit der Anmeldung stimmt der Kunde zu seine persönlichen Daten zum Zweck einer Identitätsprüfung zu hinterlegen.

Die Antworten auf deine Fragen findest du alle in den AGBs von PayPal.

Antwort von freejack75,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

paypal ist noch unsicherer als Lastschrift. Wenn der Käufer es sich anders überlegt, holt paypal halt das Geld zurück.

Kommentar von mac82,

ganz so einfach gehts nicht, der käufer muss schon begründen warum er nicht will bzw muss ein fehler vorliegen

Kommentar von freejack75,

der Käufer erzählt irgendwas, und paypal sperrt dem Verkäufer mal vorsorglich das Konto mit allen anderen Geldeingängen.

Paypal -- wem Roulette zu langweilig ist! ;-)

Antwort von NievonHolland,

Vom Urlaub, den nicht auf Facebook angekündigt um keine "Panzerknacker" einzuladen zurück... dafür bei paybay Geld weg - Ware weg & Acount restricted ...keiner zuständig... selber schuld als Antwort - aber wehe 2 "Laschen" bewerten negativ - brave new world

Antwort von privatverkaufen,

Antwort des privatverkaufen.net-Mitglieds : Wenn dein PayPal Konto kein Guthaben ausweist, bucht das Unternehmen von dem mit dem Account verknüpften Bankkonto ab.

siehe hier:

http://www.privatverkaufen.net/verkaufen/checkliste/1040-paypal-%E2%80%93-online...

Wenn ein Käufer ein berechtigtes Problem mit seiner Ware hat, ist er in der Lage einen Konflikt zu melden und ein Käuferschutzverfahren einzuleiten, durch das er sein Geld zurück erhalten kann. Dafür muss er aber gute Gründe vorlegen können und sich an rechtliche Fristen und Vorgaben halten.

PayPal ist ein Online- Zahlungsdienstleister, der sich wie jede Bank im Vorfeld Kundendaten geben lässt, um zu wissen mit wem er Geschäfte betreibt. Mittels Kreditkarte, Personalausweis o.ä. weisen sich die Kunden aus, mit der Anmeldung stimmt der Kunde zu seine persönlichen Daten zum Zweck einer Identitätsprüfung zu hinterlegen.

Die Antworten auf deine Fragen findest du alle in den AGBs von PayPal.

Kommentar von annaconda2010,

In den AGB findest du sicher NIX zum Thema Sicherheitsbedenken.

.

Deine Antwort geht für mich völlig am Thema vorbei.

.

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community