Frage von Merlchen1607, 48

Patentante mit 14?

Hallo,

Meine Tante hat mich (14) heute gefragt, ob ich Patentante für ihren Sohn (3) werden mag. Es ist natürlich eine große Ehre für mich, da sie auch meine Patentante war, deren Amt ja nach der Konfirmation "endet".
Ich frage mich aber, ob das moralisch vertretbar ist, dass ich als Cousine Patentante meines Cousins werde, gibt's da irgendwelche Einwände?

(P.S. Bin konfirmiert, sind katholisch)

Antwort
von Flo834, 39

Moment mal, wenn du konfirmiert bist, wie kannst du dann bitte katholisch sein?? Aber wie dem auch sei, Einwände gibt es nicht, Paten sind häufig Verwandte, da gibt es keine Einschränkungen. Paten müssen meines Wissens nur selber getauft (in manchen Gemeinden auch konfirmiert) sein. Ansonsten ist es echt egal, meine Patentante hat außer mir im gleichen Jahrgang in der gleichen Gemeinde noch ein weiteres Patenkind und das ist auch kein Problem- ich wurde mit 7 1/2 getauft, er erst bei seiner Konfirmation und wir haben uns zusammen konfirmieren lassen, unternehmen häufig zu dritt Sachen... Du siehst, so streng ist das Patensein nicht.

Antwort
von RobertWeemeyer, 19

Wenn ich die Frage richtig verstehe, bist du evangelisch, aber das Kind soll katholisch getauft werden.

Wer evangelisch ist, kann in der katholischen Kirche nicht als Taufpatin zugelassen werden - wohl aber als Taufzeugin, was ungefähr auf das Gleiche hinausläuft. Allerdings muss es neben einem evangelischen Taufzeugen auch einen katholischen Paten geben.

Darüber hinaus müssen Paten in der katholischen Kirche normalerweise 16 Jahre alt sein. Ob es bei Taufzeugen anders aussieht, müsste im Gespräch mit dem Taufspender (Priester oder Diakon) geklärt werden.

Die Verwandtschaft ist jedenfalls kein Hinderungsgrund.

Antwort
von Antidor, 48

Nein da gibt es keine moralischen Einwände, du musst nur ab und zu bei gewissen Anlässen ein Geschenk mitbringen :)

MfG Antidor

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community