Patenkind helfen als Jugendliche?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es muss ja kein Patenkind sein. Ich spende jeden Monat 2 Euro an Ärzte ohne Grenzen. Das ist der Mindestbeitrag. Manchmal, wenn ich mehr habe, spende ich auch noch zusätzlich was. 

Da hilfst du auch Menschen. Es gibt ja in manchen Gegenden wegen Krieg wirklich keine ärztliche Versorgung mehr, was nicht lustig ist, wenn man (frau) schwanger ist und es Komplikationen gibt oder wenn man vielleicht durch diesen Krieg eine Schussverletzung davongetragen hat. Da kommen jetzt Ärzte ohne Grenzen ins Spiel und stellen eine ärztliche Grundversorgung sicher.

Du bekommst außerdem den Newsletter in ausgedruckter Form zugesandt. Ich lese die immer in der Bahn und lasse sie dann liegen, in der Hoffnung, dass sie jemand findet, der nicht ganz so viel sparen muss wie ich selber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle dir, noch zu warten, bis zu mindestens volljärig bist. Es gibt durchaus Organisationen, welche auch solche Spenden annehmen. Wobei bei 5€ nicht mehr viel ankommt (Bank-Transaktionsgebühren). Alternativen wären:

  • Jährliche Einzahlung (einmal pro Jahr suchst du dir eine gute Organisation).
  • Hilf in den Ferien jemandem (Suppenküche z.B.) [Empfohlen]

Der Grund, weshalb ich dir die zweite Option empfehle ist, da

a) Von dem gespendeten Geld oftmals kaum mehr etwas am gewünschten Ort ankommt

b) "Geld spenden" eigentlich nur die faule Art ist. Man fühlt sich gut, als ob man wirklich geholfen hätte. Doch wer seine eigene Zeit investiert (zB. Suppenküche), der hilft tatsächlich weiter und bewegt. (Klar, Spenden helfen auch auf ihre Art.. aber nicht im gleichen Masse).

Wie auch immer, es ist schön zu hören, dass sich gewisse Junge so einsetzen möchten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung