Frage von Sharna, 69

Patchwork Familie- Sehe ich wirklich alles falsch?

Hallo,

kurz zum Verständnis unserer Familiensituation.

Ich (w) habe eine Tochter (5Jahre) und "lebe" derzeit mit meinem neuen Partner hauptsächlich am Wochenende (berufliche Gründe) zusammen. Wir sind jetzt seit etwa 2 Jahren ein Paar und in der Regel führen wir eine sehr schöne und angenehme Beziehung.

Jedes zweite Wochenende kommen seine 2 Kinder ( 8 und 9 Jahre )aus erster Ehe zu Besuch und zunehmend werden diese Wochenenden für mich und meine Tochter zum Alptraum.

Anfangs lief alles recht harmonisch und wir haben uns gefreut, dass es so gut klappt.Ich habe versucht mich nicht in die Erziehung einzumischen und mich zurück zu halten. Ich wollte keine klassische böse Stiefmutter sein. Wir haben viel gemeinsam unternommen. Viel Spaß gehabt.

Zunehmend gibt es jedoch jetzt Situationen, die ich so einfach nicht hinnehmen will. Meine Tochter, die wesentlich jünger ist, wird ständig von den großen beleidigt. Du bist doof, du bist ein Baby....Teilweise werden aus diesen "netten" Sätzen ganze Lieder gebildet und minutenlang durchs Haus geschrien. Wenn ich Dinge gerade aufgeräumt habe, dann werden diese sofort wieder unordentlich gemacht. Es wird nichts aufgeräumt. Die Finger werden nicht gewaschen, sondern an den Wänden oder Bademänteln abgewischt. Wenn ich was sage, dann bekomme ich zu hören, dass ich das ja aufräumen kann. Mittlerweile habe ich angefangen, mich da durchzusetzen und klar zu machen, dass ich nicht die Putzfrau des Hauses bin (die Mutter der Kinder hat eine). Es werden Sachen versteckt, die meine Tochter und ich dann stundenlang suchen, während die Großen das Geschehen beobachten. Die Kleine wird verarscht, soll Sammy spielen. Der Sohn rennt mit seinem Taschenmessern oder Hammer hinter ihr her. Wenn ich allein mit den Kindern bin, werde ich als Clown betitelt und bekomme den Scheibenwischer gezeigt.

Wenn ich das Ganze mal in einer ruhigen Minute mit ihm besprechen will, meint er, dass ich total übertreibe. Er findet alles harmonisch. Klar, in der Regel ist er bei diesen Aktionen auch nie dabei. Er findet es unfassbar, dass ich so etwas über seine Kinder sage. Die Aktionen gegen die Kleine, bezeichnet er als ganz normale Geschwisterrivalität. Klar gibt es eine Hackordnung, aber ich denke, da sollte man Grenzen setzen. Er will seinen Kindern aber keine Grenzen setzen. Die haben Heiligenscheine (seine Aussage). Sie dürfen alles und er lasse sich nicht das Wochenende mit seinen Kindern vermiesen von mir. Auf der Couch rumspringen, keine Hände waschen, einfach Süsses nehmen.... etc. gehören zum Alltag. Alles was meine Tochter eben nicht darf und ich ihr auch nicht erlauben will.

Ich stehe etwas ratlos da. Ich weiß nicht, wie ich ihm verständlich machen kann, dass wir da ein Problem haben. Ich möchte, dass er mir hilft Grenzen zu setzen und mir nicht noch in den Rücken fällt, wenn ich es versuche.

Sorry für die Länge meines Textes. Wer es bist zu Ende geschafft hat und nun vielleicht einen Ratschlag hat. Ich würde mich freuen.

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Cosinera, 23

Sehe ich das richtig, das du alleine auf seine Kinder aufpasst und du aber nichts zu melden hast sozusagen? Ich glaube er hat da echt was falsch verstanden in Sachen Kindererziehung.

Also ich kann dir nur raten das du ihn bittest in Zukunft,wenn seine Kinder da sind , das er auch da ist oder du läßt jetzt endlich mal den schon längst überfälligen "Schrei" los. Wenn sich die Kids bei dir nicht benehmen können bzw. nicht auf dich hören dann weigere dich auf sie aufzupassen.

Stell dir mal vor es würde ( weil die Kids ja nicht hören) etwas schlimmes passieren, dann bist du der Depp ( Sorry das ich das so sage). Wehre dich, alles andere hat kein Sinn. Mach es deiner Tochter zu liebe, den die geht dabei kaputt

Antwort
von Kitharea, 25

Also zum Einen - du bist für die Kinder mitverantwortlich also solltest du auch mitreden dürfen und dich "einmischen" in deren Erziehung. Es bringt wenig wenn deren Vater was sagt, weil sie dich als gleichwertig sehen müssen bzw. als Stiefmutter. Dass du nicht die böse sein willst ist verständlich aber ich empfinde es als nicht richtig - ich sage auch meinen Nachbarkindern was ich ok finde und was nicht. Ich will nicht deren Freund sein, ich will mein Leben leben dürfen genauso wie sie und deren Familien. Es ist davon abgesehen sowieso Fakt dass du die Böse bist. Nimm die Rolle an und erziehe mit. Sprich das mit dem Vater ab und gut ist. Dein Kind zu schützen sollte wichtiger sein als die "böse Stiefmama" für Andere. Davon abgesehen denke ich bist du nicht böse, sondern willst einfach nur dass es Allen gut geht - da müssen die beiden auch mal dazu verpflichtet werden und mithelfen.

Antwort
von Goodnight, 9

Das würde ich mir echt nicht gefallen lassen. Mit so einem Mann, muss man nicht zusammenleben.

Antwort
von eostre, 31

Er als Vater muss eingreifen. Die Kinder testen ihre Grenzen und nehmen von dir keine an. Warum bist du zeitweise alleine mit seinen Kindern?

Kommentar von Sharna ,

Berufliche Gründe. Meist nur stundenweise. Gibt diverse Gründe.

Kommentar von eostre ,

Mal ganz ehrlich, er hat die Kinder nur alle 14 Tage und dann ist er nicht mal komplett da? Irgendwie auch mies, oder?

Kommentar von Goodnight ,

Mit andren Worten er hat eine neue Frau die ihm die Rotzlöffel abnimmt und er nimmt sich aus der Situation. Wäre mal spannend zu erfahren, warum der Herr geschieden ist?!

Kommentar von Sharna ,

Nein. So ist es nicht. Er kümmert sich ja auch um meine Tochter. Er ist nun mal eingebunden und das verstehe ich auch. Trotzdem wollen wir die Kinder an den Papawochenenden holen können. Etwas Kontakt ist besser als keiner.

Antwort
von RainbowHorse, 46

hmmm...gehe doch mal zu so einer beratungsstelle vlt. können die dir weiterhelfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community