Passt ein Welpe in unser Leben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein klares nein, Deine Mutter kümmert sich nicht um das Tier. (Punkt 1) Außerdem braucht der Hund eine Bezugsperson und nicht mehrere. Bist Du bereit alle zwei Stunden mit dem Welpen Gassi zu gehen auch in der Nacht und nicht im Garten so wird er es nie lernen stubenrein zu werden.

- Haben alle Familienmitglieder die nötige Zeit und Geduld für einen Hund?
- Möchten alle innerhalb der Familie wirklich einen Hund?
- Welcher Hund passt zu den Lebens- und Wohnverhältnissen?
- Hat das Tier ausreichend Auslauf? Wer ist dafür verantwortlich?
- Ist die Hundehaltung durch die Hausverwaltung oder dem Vermieter genehmigt?
- Wie sieht die Hundehaltung in ca. zehn Jahren aus?
- Ist eine Versorgung im Krankheitsfall oder während des Urlaubs geregelt?
- Gibt es noch andere Haustiere daheim und sind diese mit einem Hund kompatibel?
- Sind ausreichend finanzielle Mittel für Futter, Steuern, Tierarztkosten und Versicherungen vorhanden?
- Sind diese finanziellen Mittel auch zukünftig gesichert? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filonacc
06.11.2016, 19:14

Das untere trifft alles zu, nur dass sich meine Mutter nicht darum kümmern möchte.

Kann ein Vater denn keine Bezugsperson werden warum immer die Mutter ??

OK wir werden uns dem Hund dann alle nicht nähern wenn er nur eine Bezugsperson haben darf

0

Und was ist, wenn deine Schwester und du in die Oberstufe kommen? Da seid ihr auch mal acht Stunden in der Schule. Oder wenn ihr später eine Ausbildung macht, studiert oder auszieht? Ist dann auch noch für den Hund gesorgt? Hunde werden gerne mal 13 Jahre alt.

Ein Hund sollte nicht länger als vier, maximal fünf Stunden alleine sein.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filonacc
06.11.2016, 19:00

Ja mein Vater will den Hund dann behalten, weil es sowieso größtenteils seiner ist.

0

ein Welpe kann, wie ein Baby, gar nicht alleine gelassen werden. 

die Arbeit bliebe dann an Eurer Mutter hängen, sofern diese Zuhause ist und nicht arbeiten geht. Das sollte erst mal besprochen und abgeklärt werden!

und dann solltet Ihr erst mal Bücher über Welpen, Haltung und Erziehung kaufen und diese auch lesen. 

und die Idee mit dem Zwinger ist auch keine gute Idee. Hunde sind Rudeltiere, aber das steht dann auch alles in den Büchern erklärt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filonacc
06.11.2016, 19:10

Kann der Züchter das einem auch erklären?

0
Kommentar von SusanneV
06.11.2016, 19:36

Die Mama müßte ihre Meinung ändern. Wahrscheinlich wird sie es machen, wenn der Welpe mal da ist, aber das ist ein Pokerspiel....

5

mit einem Welpen geht das schon mal gar nicht, denn der muss Tag und auch meist nachts alle 2 Stunden raus zum Lösen, ebenso nach jedem fressen, spielen, schlafen. Deine Mutter hat keine Lust sich um das Tier zu kümmern, also hat keiner Zeit für den Welpen. Dazu kommt Erziehungstraining, das beansprucht viel Zeit und Geduld, da reicht einmal Hundeschule die Woche nicht aus. Ebenso viel Zeit braucht man dafür, dem Welpen das Alleine bleiben so beizubringen, das er es ohne Probleme irgend wann kann. Dein Vater wird nach dem Nachtdienst schlafen, ihr geht irgendwann länger in die Schule, habt ihr Lust vor der schule mit dem Hund auch im Winter eine Stunde raus zu gehnen um ihn körperlich und geistig zu beschäftigen? so wie ihr es euch vorstellt geht es nicht, schon gar nicht mit einem Welpen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Knickt die Idee mit dem Zwinger.

Von einem seriösen Züchter werdet ihr unter den Umständen keinen Hund bekommen. Entweder dauerhaft im Haus, oder halt garnicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schon sehr gewagt. Ihr seid zu jung, um mit dem Hund spazieren zu gehen.

Sieben Stunden sind zu lange.

In ein paar Jahren wollt ihr abends weggehen. Bis auf die sieben Stunden hört sich alles gut an, aber was ist, wenn die Großeltern ausfallen.

Wenn der Hund mal da ist, dann kann sich die Situation zum Positiven verändert, aber leider auch zum Negativen.

Im Winter, wenn es regnet oder kalt ist, bleibt der Hund nicht draußen. Vielleicht will er das nicht. Er will höchstwahrscheinlich bei der Familie sein. Viele Hunde machen ihr großes Geschäft nicht im Garten und beschäftigen sich nicht alleine, auch wenn sie Spielzeug haben. Entweder sie kläffen rum oder sie buddeln.

Die Lust auf Saubermachen wieder Euch bald vergehen. So ein Hund macht viel Dreck. Das sind nicht bloß die Haare. Die sind dreckig, wenn sie bei nassem Wetter heimkommen.

Ich bin der Meinung, dass es keine gute Entscheidung ist, einen Hund anzuschaffen. Tut mir wirklich leid für Euch.

Zwingerhaltung ist ein no go!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filonacc
06.11.2016, 19:31

Ich weiß nicht warum alle sagen dass es so schlimm ist, alle meine Freundinnen können mit ihren Hunden gassi gehen,

und wenn es ein herzenswunsch ist und alles zutrifft.

Warum haben dann so viele Menschen auf der Erde einen Hund, wenn nicht sogar zwei.

Und wie gesagt kommt es selten bis gar nicht vor das er so lange alleine ist. Denn wir haben genug Personen.

Das mit dem Zwinger finde ich persönlich auch nicht toll aber ich versuche meinen Vater um zustimmen.

1

Dafür seid ihr viel zu jung. Unterhalte dich mal mit Leuten, die im Tierheim arbeiten, am besten nach Weihnachten oder wenn die Sommerferien anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das solltet ihr gründlich überdenken. Der Hund wäre zu oft alleine und ein Zwinger ist eh keine gute Idee. Wer kümmert sich um den Hund wenn Ihr es nicht könnt wegen Schule, Ausbildung, Freund, usw. Lies das mal durch: http://www.inselhunde.de/hundehaltung.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filonacc
06.11.2016, 19:09

Was heißt zu oft alleine das ist nur alle 3 Wochen, in anderen Familien jeden tag

0