Frage von trjoschka666, 47

Passt diese Symptomatik zu einer chronischen Mandelentzündung?

Ich hatte im Juni 2014 meine allererste Mandelentzündung, die mit Antibiotika behandelt wurde. Seitdem habe ich einen immer wiederkehrenden Kloß im Hals, der mit erhöhtem Speichelfluss verbunden ist. Mein Hals fühlt sich dabei jedes Mal wässrig an, ich habe Schluckbeschwerden und oft auch zur selben Zeit Schweißausbrüche, bin aber nie erkältet. Seit einigen Monaten habe ich nach dem Essen/Trinken auch einen auffällig bitteren Geschmack im Rachen, den ich absolut nicht definieren kann. Es schmeckt einfach nach Medizin und ungewohnt bitter. Diese Symptomatik und besonders den Kloß im Hals habe ich immer mit Psychosomatik in Verbindung gebracht, da ich Depressionen habe. Seit heute morgen habe ich das Gefühl, dass meine Mandeln wieder richtig dick sind, wobei die Schmerzen sich in Grenzen halten. Ich habe leichte Schweißausbrüche und eine sporadisch laufende Nase. Erkältet bin ich aber wie immer überhaupt nicht und ich hatte auch zu niemandem Kontakt, der mir eine Mandelentzündung hätte geben können. Meine Oma, zu der ich ziemlich engen Kontakt hatte, ist lediglich erkältet, hat aber keine Mandelbeschwerden. Und im Blick auf die monatelangen Halsbeschwerden deutet das Ganze meiner Meinung nach eher auf eine chronische Mandelentzündung hin. Ich habe jeden Monat mindestens ein Mal das Gefühl, dass mein Hals dick ist, ohne dass es beispielsweise aufgrund einer Erkältung einen Grund dazu gäbe. Besonders der bittere Nachgeschmack lässt mich da an eine chronische Sache denken. Kann das sein? Passt diese Symptomatik zu einer chronischen Mandelentzündung? Oder spricht das alles eher für einen Magendarminfekt? Hat jemand Erfahrung?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Josephine1993, 32

1.Gehe zum Arzt und lasse das abklären.

2.Ferndiagnosen sind schwer und selten sinnig zu stellen:

Es könnte sein, dass deine Mandeln durch die Mandelentzündung vernarbt sind und dauerhaft vergößert sind, das könnte die Erklärung für den Kloß im Hals sein.

Wenn du regelmäßig das Gefühl hast krank zu sein, könnte es sein, dass du Infekte bekommst, die nicht richtig ausbrechen, weil dein Immunsystem sie in Schach hält, du aber merkst, dass das für deinen Körper anstrengend ist...

Geh am besten bald zum Arzt und schildere ihm die Problematik und suche eventuell auch den Rat bei einem HNO.


Und anstecken kann man sich auch ohne es zu wissen bei Leuten Im supermarkt, im Bus, Schule, Arbeit, etc...

Kommentar von Josephine1993 ,

Gegen eine chronische Mandelentzündung spricht, dass es nicht viele akute Mandelentzündungen in einem Jahr waren und du nicht seit Wochen schlimme Schmerzen hast... Aber ich bin eben kein Arzt und nur dieser kann nach eingehendem Gespräch eine Diagnose stellen.

Kommentar von trjoschka666 ,

Ich war weder im Supermarkt noch im Bus, in der Schule, bei der Arbeit oder sonst wo.

Antwort
von ArchEnema, 17

Schluckbeschwerden und Schweißausbrüche könnten auf eine Schilddrüsenentzündung hindeuten (z.B. Morbus Hashimoto oder Basedow).

Die Schilddrüse kann übrigens auch Depressionen auslösen!

Da sowohl Hashimoto als auch Basedow Autoimmunreaktionen sind, ist nicht ganz auszuschließen, dass sie durch eine antibiotikaverursachte Darmschädigung ausgelöst werden/wurden.

Zur Abklärung empfehle ich ein Blutbild mit Schilddrüsenparametern (TSH, fT4, fT3, TR- und TPO-AK). Meist wird nur TSH alleine gemessen, das ist aber nicht sonderlich aussagekräftig (zumal die meisten Labore immer noch mit veralteten Referenzbereichen hantieren).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community