Passiert was, wenn ich ein paar Geräte in die Steckerleiste einstecke und diese erst danach in die Steckdose stecke?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Im blödesten Fall fällt die Sicherung, weil alle Geräte dann gleichzeitig anlaufen und viele Geräte haben bekanntermaßen einen vielfach höheren Strombedarf im Einschaltmoment haben (Anlaufstrom), wo die max. verfügbaren 16A ganz kurz um ein vielfaches überschritten werden können.

Normalerweise kein Problem mit dem Anlaufstrom, aber manche Sicherungen sind halt sehr fix und registrieren es als Kurzschluss.

Im besten Fall bekommen halt alle Geräte Spannung und nehmen ihre Arbeit auf :-).

Eine Steckerleiste, die einen Schalter hat, macht ja genau das gleiche. Nur etwas eleganter.

Wäre das ein Problem, gäbe es keine Leisten mit Schalter zu kaufen.

Bei uns in der damaligen Dorfschule (Altbau 17xx) wurden 8 Computer an derselben Steckerleiste mit Schalter betrieben. Lief wunderbar, bis ich eines Tages versehentlich auf den Schalter getreten bin... Böse Blicke habe ich geerntet. Alle Computer waren aus. Habe dann den Schalter nach dem "Upsi-Prinzip" kleinlaut wieder angemacht und dann war das Licht im Klassenzimmer auch noch aus (Weil das beschriebene mit dem Anlaufstrom passiert ist). Da dachte ich mir: "Nein, du machst jetzt gar nichts mehr... Du reitest dich nur tiefer rein". Die Sicherung für das Klassenzimmer war eine 20A-Diazed-Schmelzsicherung... Also sowieso schon von irgendwem übersichert worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey Alinavongestern

Generell würde ich erst die Leiste einstecken und dann die Geräte, aber auch hier Vorsicht. Ich habe dir wichtige 2 Punkte kopiert: 


1. Steckdosenleisten: Belastungsgrenze einhalten
Die Folge ist, dass die Sicherungen regelmäßig herausspringen. Geschieht das nicht, obwohl Kabel und Steckerleisten überhitzen, können Schwellbrände ausbrechen. Bewohner sollten daher die Belastungsgrenzen von Steckdosenleisten einhalten, erläutert Koswig. Die Information sollte aufgedruckt sein. Außerdem sollten die Leisten laut der HEA-Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung in Berlin ein dickes Anschlusskabel haben. Das VDE-Prüfsiegel vom Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik kennzeichnet auf ihre Sicherheit geprüfte Artikel.


2. Steckerleisten nicht hintereinander schalten
Wer glaubt, das Problem mit mehreren hintereinandergestöpselten Leisten lösen zu können, liegt falsch. Der Stromverbrauch der angeschlossenen Geräte addiert sich und dieser Belastung muss auf jeden Fall eine einzelne Leiste standhalten- nämlich die, in der alle anderen stecken. Solch eine Notlösung sollte daher kein Dauerzustand sein: Die Elektroinstallationen in Haus und Wohnung werden am besten nachträglich erweitert, rät Michael Conradi von der HEA-Fachgemeinschaft.

Quelle B.Portal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Benutze eine Steckerleiste mit ein/aus Schalter, dann kannst Du den Stecker immer drin lassen. Aber nicht noch zusätzliche Steckerleisten an der vorhandenen Steckerleiste anschließen dass kann denn zu Überlastungen führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solange du die grenzen der zulässigen belastung einhältst passiert nix.kurzschluss gibt es nur durch defektes gerät oder ähnlich wenn du überlastest.eine 10A absicherung kannst mit 2300 watt belasten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kurzschluss nicht, ein kurzer lichtbogen ist nicht auszuschließen.

wenn genug netzteile drinstecken kann der einachaltstrom so hoch sein

das die alten automaten mit 10A oder 16A H oder A charakteristik auslösen, die sicherung fliegt raus.

bei akutellen 16A - B automaten sollte er halten.

ein kurzer lichtbogen entsteht auch an lichtschaltern, da sieht man ihn nur nicht, das ist "normal"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein da kann nichts passieren. Außer du überlastest die Stecker leiste. Dann kann sie Anfängen zu brennen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung